Yucca Pflege: Tipps zu Standort & Vermehrung

Es gibt kaum einen Haushalt, in dem nicht mindestens eine Yucca-Palme vorhanden ist: Yuccas mit ihren über 30 verschiedenen Arten zählen hierzulande zu den beliebtesten Palmen und sind – da sie auch relativ pflegeleicht sind – überall gerne gesehen. Aufgrund ihrer sehr dekorativen Form und der Anordnung ihrer Blätter wird sie auch „Palmlilie“ genannt. In ihrer Heimat Süd-Amerika gilt sie als „Baum des Lebens“. Hierzulande wird sie häufig als „Yucca-Palme“ bezeichnet, was allerdings nicht korrekt ist…

Yucca – Steckbrief Gartenbista.de

Yucca Standort

Yuccas lieben es sehr sonnig und können daher ruhig an einen Standort gestellt werden, an dem sie ausreichend Sonneneinstrahlung erhalten. Des Weiteren ist unbedingt darauf zu achten, dass die Yucca genügend Licht erhält und dass eine hohe Luftfeuchtigkeit gegeben ist, wie beispielsweise im Badezimmer. Im Sommer dürfen sie durchaus nach draußen in die „Sommerfrische“ geschickt werden, vorausgesetzt, es ist warm. Spätestens Ende September müssen die Yuccas aber wieder ins Haus geholt werden. Dort sollten sie den Winter über bei Temperaturen zwischen 5°C und 10°C verbringen; bitte keinesfalls bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, denn Yuccas sind nicht frostresistent. Das Winterquartier sollte zudem hell sein. Zu beachten ist auch, dass die Yucca im Winter zwar nicht austrocknen darf, aber nur selten gegossen werden sollte.

360°-Video von der Palmlilie / Yucca

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Palmlilie / Yucca aussieht.

360°-Video von der Palmlilie / Yucca – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juli

Yucca Pflege Tipps

  • Yuccas benötigen neben Licht unbedingt eine hohe Luftfeuchtigkeit, um sich wohl zu fühlen. Ist diese nicht gegeben, müssen die Palmen regelmäßig besprüht werden.
  • Des Weiteren haben Yuccas einen hohen Wasserbedarf und müssen dementsprechend oft gegossen werden. Staunässe ist unbedingt zu vermeiden.
  • Eine monatliche Düngegabe von März bis September genügt den Yucca-Palmen vollkommen.
  • Yuccas sollten alle 2 – 3 Jahre umgetopft werden, nämlich immer dann, wenn der Ballen komplett durchwurzelt ist. Bei der Wahl des Pflanzgefäßes ist darauf zu achten, dass dieses tief und nicht breit ist.

Houseplant - dracaena steudneri stemm a potted plant isolated ovYucca vermehren – wann ist eine Yucca Vermehrung sinnvoll?

Yuccas – im Volksmund irrtümlicherweise als „Yucca-Palmen“ bezeichnet – zählen zu den dekorativsten und somit beliebtesten Zimmerpflanzen überhaupt. Kein Wunder, dass manch ein Besitzer den Wunsch hegt, seine Yucca vermehren zu wollen. Dies geschieht ganz einfach durch Teilung des Stammes.

Yuccas neigen dazu, eine unschöne Form zu erhalten beziehungsweise unkontrolliert zu wachsen. Dies ist vor allem bei Pflege- und Standortfehlern der Fall, wie beispielsweise bei Lichtmangel. Dann bilden sich dünne, lange Stämme, die von der Optik her rein gar nichts mit der Yucca im eigentlichen Sinne zu tun haben.

Auch haben Yuccas die Tendenz, zu groß zu werden, so dass sie nicht mehr in einen Innenraum passen würden.

Darüber hinaus ist es manchmal sinnvoll, die Yucca wieder in Form zu bringen. Die so entstandenen Abschnitte können sehr gut als Stecklinge zur Yucca Vermehrung genutzt werden.

Glücklicherweise ist dies sehr, sehr einfach und auch für blutige Anfäger im Bereich der Pflanzenpflege praktikabel.

a) Stecklinge schneiden

Die beste Jahreszeit für eine Yucca Vermehrung ist der Sommer. Sinnvoll ist es, bei dieser Tätigkeit Handschuhe zu tragen, da die Blätter der Yucca sehr scharfkantig sind.

Mit einem scharfen Messer wird ein Yuccastamm in 20 bis 30 cm lange Teile geschnitten. Aus diesen Stecklingen sollen die neuen Yuccas entstehen.

b) bewurzelte Stecklingen

An jedem der Yuccastämme wird sich ein Steckling befinden, welcher bereits bewurzelt ist. Dieser bedarf keiner besonderen Aufmerksamkeit: er wird einfach in einen Topf mit Erde gesteckt und an einen warmen, hellen Ort – vorzugsweise eine Fensterbank – gestellt. Bei der Yucca Vermehrung mit Stecklingen treiben diese extrem schnell, so dass bereits nach kurzer Zeit eine neue Yucca entstanden ist.

c) unbewurzelte Stecklingen

Bei der Yucca Vermehrung aus unbewurzelten Stecklingen ist es wichtig, die Wuchsrichtung zu beachten: jener Teil des Stammes, welcher unten war, muss auch als Unterteil behandelt werden, da ansonsten keine Wurzelbildung erfolgen wird.

Die Stecklinge werden zu circa einem Drittel in einen Topf mit einem Sand-Erde-Gemisch gesteckt, welches gut durchfeuchtet sein muss. Die oberen Schnittstellen werden mit Kerzen- oder Baumwachs versiegelt.  Danach werden die Töpfe mit einem Folienbeutel überzogen und an einen warmen, hellen Ort gestellt. Während der folgenden Wochen ist darauf zu achten, dass die Erde immer gut feucht gehalten werden muss.

Wenn sich nach 3-4 Wochen die ersten Triebe bilden, wird die Folie entfernt und die kleinen Yuccas können gedüngt werden. Ist die Blattkrone recht üppig, werden die Pflanzen in Töpfe mit gewöhnlicher Erde umgesetzt.

Pflegefehler bei der Yucca

  • Hat die Yucca zu wenig Licht, vertrocknen ihre unteren Blätter; dasselbe geschieht bei Wassermangel, allerdings verfärben sich dann die Blätter auch noch gelb.
  • Wird die Yucca hingegen übergossen, kann Wurzelfäule entstehen.
  • Ein zu warmer Standort führt häufig zum Blattlaus- sowie Spinnmilbenbefall.

Yucca Schädlinge und Krankheiten

Blattläuse, Schildläuse sowie Spinnmilben können die Yucca befallen. Die Anwesenheit von Spinnmilben erkennt man meistens nur daran, dass die Blätter gesprenkelt aussehen. Da diese Schädlinge auch auf andere Pflanzen übergehen, empfiehlt es sich, ein spezielles Pflanzenschutzmittel einzusetzen. Des Weiteren sollte die befallene Yucca umgetopft und zunächst von anderen Pflanzen isoliert werden.

Graphik: © yevgeniy-Fotolia.com


31 Kommentare

  1. Hallo,
    ich interessiere mich sehr für Pflanzen und kenne mich mit den üblichen, einheimischen Pflanzen relativ gut aus. Zu meinem Geburtstag haben mir meine Kinder eine Yucca geschenkt, die sofort einen Ehrenplatz auf meiner Fensterbank erhalten hat. Wie ist das mit dem Wasser? Wie oft sollte ich meine Yucca denn gießen? Wie lange können diese ohne Wasser aushalten, ohne Schaden zu nehmen?

    1. Guten Tag,

      ich pflege meine Yucca so, dass ich sie im Sommer bei Hitze relativ häufig gieße und im Winter, wenn sie bei mir im Gewächshaus steht, fast nie gieße. Ich hatte es in einem sehr heißen Sommer einmal erlebt, dass die Blätter gelb wurden. Daraufhin habe ich die Yucca öfter gegossen und meine Yucca hat sich schnell wieder erholt. Im Internet hole ich mir gerne Pflegetipps zu meinen Pflanzen

    2. Guten Abend,
      eine Yucca sollte man – vor allem im heißen Sommer – nicht komplett austrocknen lassen. Ich würde niemals ausreizen, wie lange es meine Yucca ohne Wasser aushält, denn damit würde ich riskieren, dass mir die Pflanze eingeht. Ich rate dir dazu, die Yucca im Sommer mindestens 1x täglich zu gießen. Allerdings ist es wichtig, dass es nicht zur Bildung von Staunässe kommt.

  2. Hallo,
    die Yucca benötigt relativ viel Wasser und sollte im Sommer jeden Tag gegossen werden, damit sie nicht austrocknet. Während der Winterruhe wird nur sehr wenig Wasser benötigt, aber das ist nichts Ungewöhnliches. Die meisten exotischen Pflanzen, die in die Winterruhe geschickt werden, benötigen nur wenig Wasser und gemäßigte Temperaturen, damit sie nicht wieder anfangen zu wachsen.

    1. Hallo, bei der Yucca kommt es auf das richtige Timing an. Im Winter benötigt sie nur sehr wenig Wasser und sollte kühl (aber nicht zu nahe am Gefrierpunkt) und hell gestellt werden, damit es zur Winterruhe kommt, die die Yucca benötigt. Im Sommer braucht die Yucca viel Wasser und kann auch mehrmals täglich gegossen werden, wenn die Erde bei starker Hitze schnell austrocknet.

  3. Hallo, mich würde interessieren, was es mit dem Namen Yucca auf sich hat. Der Name hört sich sehr exotisch an und passt deshalb meiner Meinung nach gut zur Pflanze. Aber was bedeutet eigentlich Yucca? Ist es ein Kunstwort, das sich irgendein Botaniker vor vielen Jahren ausgedacht hat, als die Yucca als Zimmerpflanze entdeckt und kultiviert wurde?

    1. Hallo Chris, bei dem Wort Yucca handelt es sich um den botanischen Namen der Pflanze. Man bezeichnet sie auch als Palmlilie, was wahrscheinlich leichter zu merken ist. Ich habe auch seit vielen Jahren exotische Zimmerpflanzen, deren Namen ich mir manchmal schlecht merken kann. Deshalb habe ich die Blumentöpfe und Kübel mit kleinen Stickern bestückt, die aus der Erde herausragen und den Namen der Pflanze und die wichtigsten Pflegetipps beinhalten.

    2. Hallo!
      Als Yucca bezeichnet man die Palmlilie. Davon gibt es noch mehrere Unterarten, die aber für den Nicht-Botaniker kaum zu unterscheiden sind. Im Gartenfachgeschäft oder in anderen Geschäften, die bei Aktionen Pflanzen verkaufen, findet man die Pflanze häufig nur mit dem Etikett Yucca. Wichtig ist doch vor allem, dass die Pflanze, die ich kaufe, gesund und kräftig ist.

    3. Hallo,
      bei Yucca weiß eigentlich jeder sofort, welche Pflanze gemeint ist, weil in sehr vielen Haushalten Yuccas stehen. Der Name Palmlilie ist mir nicht so geläufig, ich kenne die Pflanze nur unter dem Namen Yucca. Soweit ich weiß, handelt es sich bei der Yucca um keine echte Palme, auch wenn es optisch so wirken mag. Es handelt sich um ein Spargelgewächs.

    4. Hallo, es handelt sich um die wissenschaftliche Bezeichnung der Pflanze, mehr steckt nicht dahinter. Wobei ich finde, dass der Name Yucca vielen Menschen geläufiger ist als andere wissenschaftliche Namen für Pflanzen, die aus komplizierten lateinischen Konstrukten bestehen. Manchmal findet man auch die Bezeichnung Palmlilie auf dem Verkaufsetikett, wenn man die Pflanze in der Gärtnerei sieht.

  4. Hallo,

    meine Yucca macht mir seit circa zwei Wochen richtig Kummer!

    Die einst saftig grünen Blätter haben sich drastisch verändert und meine Yucca sieht richtig erbärmlich aus.

    Ich weiß echt nicht mehr weiter…

    Warum bekommt meine Yucca Palme diese ungesund aussehenden gelben und braunen Blätter?

    Mache ich etwas falsch bei der Pflege oder ist es eine Pflanzenkrankheit?

    1. Hallo,
      ich vermute, dass du die Yucca nicht regelmäßig gegossen hast und dass sie deshalb gelbe Blätter bekommen hat. Es ist richtig, dass eine Yucca im Winter nur wenig Wasser benötigt. Aber ganz kannst du auf eine Wässerung auch im Winter nicht verzichten. Du solltest deine Yucca mit Wasser versorgen und beobachten, ob sie sich dann wieder erholt.

    2. Hallo, ich glaube eher nicht, dass die Yucca eine Krankheit hat. Ein Befall mit Schildläusen äußert sich nicht auf die beschriebene Art und Weise. Wahrscheinlich bekommt die Yucca nicht genug Licht und nicht genug Wasser. Dies würde erklären, warum die Blätter gelb werden. Wenn du die Pflanze an einen hellen Standort stellst und ordentlich gießt, dann sollte sie sich bald wieder erholen.

    3. Hallo Conny,
      wenn eine Yucca gelbe Blätter bekommt, dann ist dies in der Regel ein Anzeichen für eine unzureichende Bewässerung. Nun muss die Yucca im Winterquartier natürlich nicht so oft gegossen werden wie in einem heißen Sommer, in dem sie viel Wasser benötigt. Aber die Yucca darf auch nicht komplett austrocknen. Ich würde dir raten, die gelben und braunen Blätter vorsichtig abzuschneiden und die Yucca mehr zu gießen.

    4. Hi,
      bei gelben oder braunen Blättern kannst du eine Krankheit deiner Yucca ausschließen. Vielmehr liegt es an der Pflege. Wenn eine Yucca genug Wasser bekommt, dann sollte es keine Probleme mit gelben oder braunen Blättern geben. Blätter, die gelb oder braun aussehen, sind vertrocknet. Deine Yucca benötigt mehr Wasser, damit die Blätter grün und saftig bleiben.

  5. Hallo, ich da mal eine Frage zu meiner Yucca Palme, die ich bis jetzt nur auf meiner Fensterbank stehen hatte und die eine Menge Platz dort beansprucht. Ab wann kann ich die Yucca ins Freie stellen und wann soll ich die Yucca wieder ins Zimmer rein holen? Gibt es da Erfahrungswerte? Richte ich mich dabei nach den Temperaturen, oder kann man sagen, dass ich mich an bestimmten Monaten orientieren kann, in denen die Yucca drinnen oder draußen stehen kann.

    1. Hallo,
      ich stelle meine Yucca meistens ab Ende Mai ins Freie, nach den Eisheiligen. Ich will sicher sein, dass sie keinen Frost abbekommt. Im September, wenn es kälter wird, hole ich die Yucca wieder ins Haus. Ich dünge die Yucca während der Zeit im Garten 1x im Monat. Außerdem achte ich auf einen sonnigen Standort und ausreichende Wasserzufuhr, damit die Pflanze im Garten nicht vertrocknet.

    2. Hallo,
      ich stelle meine Yucca raus auf die Terrasse, wenn es dort frostfrei ist. Die Yucca verträgt es nicht, wenn es draußen friert, weil sie nicht zu den bei uns heimischen, frostresistenten Pflanzen gehört. Im Herbst, wenn sich die ersten Nachtfröste ankündigen, hole ich meine Yucca wieder ins Haus. Es ist ratsam, dass man die Yucca nicht zu lange im Freien lässt, denn wenn es beginnt nachts zu frieren, bekommt man nicht immer sofort mit.
      Liebe Grüße,
      Agnes

    3. Hi,
      die Yucca ist eine sehr wärmeliebende Pflanze. Sie verträgt keine Minustemperaturen und darf deshalb im Winter nicht als Kübelpflanze auf dem Balkon oder auf der Terrasse stehen, weil sie sonst erfrieren würde. Eine Ausnahme allerdings bildet Yucca rostrata, die auch einen kalten Winter gut übersteht und extrem frosthart ist.
      Viele Grüße,
      Janosch

    4. Hallo Yuco,
      im Sommer dürfte es keine Probleme geben, wenn du die Yucca in den Garten, auf den Balkon oder auf die Terrasse stellst. Einige Arten der Yucca gelten als winterhart, zum Beispiel Yucca baccata und Yucca rostrata. Da man aber oft nicht weiß, welche Unterart der Yucca man besitzt, sollte man es lieber nicht riskieren, die Yucca vor Ende Mai ins Freie zu stellen. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Pflege deiner Yucca.

  6. Hi,

    ich würde gerne im Frühling meine Yucca Palme umtopfen, weil sie nur noch sehr wenig Platz hat in ihrem alten Blumentopf. Welche Erde ist für meine Yucca Palme die richtige? Kann ich ganz normale Blumenerde nutzen, wenn ich die Yucca in einen größeren Topf umpflanze? Oder stellt die Yucca besondere Ansprüche an die Erde, die besser beachtet werden sollten, damit die Pflanze gut wächst?

    Liebe Grüße,

    Laura

    1. Hallo Laura,
      eine Yucca sollte man alle 2 bis 3 Jahre umtopfen. Als Erde kannst du handelsübliche Blumenerde verwenden, denn die Yucca verträgt fast jede Erde, vorausgesetzt, dass sich darin kein Wasser staut. Denn Staunässe verträgt die Pflanze nicht. Die Erde sollte am besten nährstoffreich und durchlässig sein. Dies ist bei Erdmischungen in der Regel so, wenn sie kein Torf enthalten.

    2. Hallo,
      bei der Wahl der Erde für die Yucca ist es wichtig, dass die Erde gut durchlässig ist und dass sich darin kein Wasser stauen kann. Bei Staunässe kümmert die Yucca dahin und kann an Wurzelfäule erkranken. Außerdem sollte die Erde ausreichend viele Nährstoffe enthalten, damit die Yuccapalme gut wächst. Du kannst der Erde Quarzsand hinzufügen für eine bessere Durchlässigkeit.

    3. Hallo Laura,
      ich werde meine Yucca im April umtopfen, weil sie schon seit zwei Jahren im selben Topf steht und es so allmählich etwas eng wird. Ich mische mir meine Erde für die Yucca selbst, indem ich Blumenerde aus dem Baumarkt mit Kies und Perliten mische. Dadurch wird die Erde schön durchlässig und in den ersten Monaten nach dem Umtopfen muss nicht gedüngt werden.
      Viele Grüße,
      Janosch

    4. Hallo Laura,
      wie du schon ganz richtig vermutest, stellt die Yucca einen bestimmten Anspruch an die Erde. Eine Yucca benötigt durchlässige Erde, also eine Erde, die nicht torfhaltig ist und das Wasser nicht wie ein Schwamm aufsaugt. Ich würde dir raten, am Boden des Pflanztopfes eine Drainageschicht anzubringen, damit sich kein Wasser staut. Viel Erfolg.

  7. Guten Tag,
    mein Name ist Oliver und ich wohne in einer 2-Raum-Wohnung mit Balkon. Ich besitze 2 Katzen. Weil ein Kumpel von mir eine Yucca im Sommer auf dem Balkon stehen hat, möchte ich auch eine Yucca haben. Ist die Yucca für Katzen gefährlich? Oder ist sie giftig für Kinder? Muss ich die Yucca wegstellen, wenn mich meine beiden kleinen Neffen mal am Wochenende besuchen kommen?
    Danke schon mal für Eure Antworten,
    Oliver aus Greifswald

    1. Hallo Oliver,
      die Yucca kann Verletzungen verursachen, die auf ihre scharfkantigen Blätter zurückzuführen sind. Außerdem enthält die Yucca sogenannte Saponine, die zu Magenbeschwerden führen können, wenn sie in größeren Mengen gegessen werden. Wie schädlich diese Saponine wirklich sind, hängt wohl auch vom Einzelfall ab, z. B. davon, wie viel davon verzehrt wurde, vom Körpergewicht usw. Ich halte es aber für eher unwahrscheinlich, dass eine Katze Appetit auf eine Palmlilie bekommt.

    2. Hallo, ich würde darauf achten, dass sich kleinere Kinder oder Haustiere nicht an den scharfen Kanten der Palmlilie verletzen. Wenn man eine Blattspitze ins Auge bekommt, dann kann es zu einer bösen Verletzung kommen. Aber das ist wohl eher ein worst case szenario. Ich denke, dass es sich bei der Yucca eher um eine harmlose Pflanze handelt, es gibt weit gefährlichere Pflanzen.
      Liebe Grüße,
      Agnes

    3. Hallo Oliver,
      eine Yucca stellt keine ernsthafte Gefahr für Kinder und Haustiere dar, wenn man die Pflanze in eine ruhige Ecke stellt, in der sich niemand an den spitzen Blättern verletzen kann. Mir sind keine Fälle bekannt, in denen Kinder oder Haustiere Teile der Yucca verspeist haben. Wenn deine Neffen zu Besuch kommen, würde ich die Yucca einfach beiseite stellen.
      Viele Grüße,
      Janosch

  8. Hallo Oliver,
    in der Regel fressen Katzen keine Palmen und auch Kleinkinder, die Gegenstände verschlucken könnten, wird man nicht unbeaufsichtigt in der Wohnung lassen. Die Yucca hat scharfe Kanten, die zu Verletzungen führen könnten, deshalb würde ich die Yucca in einem Haushalt mit kleinen Kindern an einen erhöhten Platz abstellen, so dass es nicht zu Verletzungen kommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.