Venusfliegenfalle umtopfen – so gehen Sie dabei richtig vor

Venusfliegenfalle
Venusfliegenfalle

Fleischfressende Pflanzen bieten einen hochinteressanten Anblick, sind jedoch auch ein wenig pflegeintensiv. So muss man als Pflanzenfreund regelmäßig seine Venusfliegenfalle umtopfen, damit diese ihm viele Jahre lang Freude macht. Was dabei alles zu beachten ist, erklären wir Ihnen hier.

Venusfliegenfalle umtopfen – Wissenswertes

Venusfliegenfallen haben eine Tendenz dazu, zu wuchern. So kommt es, dass ihr bisheriges Pflanzgefäß schnell zu klein wird und sie sich demzufolge nicht weiterentwickeln kann. Dies zeigt sie sehr deutlich, indem Pflanzenteile seitlich den Topfrand überragen. Wenn dies der Fall ist, so ist das gesamte Pflanzgefäß bereits durchwurzelt und es ist höchste Zeit, ein größeres zu wählen. Nicht wundern: für gewöhnlich ist dies jährlich der Fall.

Venusfliegenfalle umtopfen – das ist zu beachten

Beim Umtopfen sind folgende Kriterien zu beachten, damit dieses Procedere ein voller Erfolg wird:

  • Zeitpunkt
  • Pflanzgefäß
  • Substrat

Wichtig ist zudem, dass das Umtopfen an sich vorsichtig geschieht, um das bestehende Wurzelwerk nicht zu beschädigen.

Wer seine Venusfliegenfalle vermehren möchte, kann dies im Zuge des Umtopfens machen: die neuen Rhizome werden von der Mutterpflanze abgetrennt und in eigene Pflanzgefäße gesetzt. Bitte beachten, dass sie einen erhöhten Wasserbedarf haben und demzufolge des Öfteren gegossen werden müssen.

Richtiger Zeitpunkt

Die beliebte Fleischfressende Pflanze befindet sich für gewöhnlich bis Ende Februar/Anfang März im Winterquartier. Wenn sie aus diesem hervorgeholt und langsam an wärmere Temperaturen gewöhnt wird, ist die beste Zeit zum Umtopfen.

Pflanzgefäß

Das neue Pflanzgefäß sollte etwas größer sein als das bisherige. Zudem sollte es unten Löcher besitzen, durch die überschüssiges Wasser ablaufen kann.

Venusfliegenfalle umtopfen: Substrat

Da die Venusfliegenfalle ihren Nährstoffbedarf durch die Zersetzung ihrer Beute deckt, benötigt sie ein nährstoffarmes Substrat. Sehr gut geeignet ist spezielle Karnivorenerde, jedoch eignet sich auch ein Torf-Sand-Kies-Gemisch.

Gartenbista-Tipp: Keinesfalls darf es zu einer Überversorgung an Nährstoffen kommen!

Anleitung

  • Neues Pflanzgefäß zu zwei Dritteln mit Substrat füllen
  • Venusfliegenfalle austopfen
  • Wurzelwerk von Substrat befreien
  • Wurzelkontrolle; beschädigte Wurzelteile entfernen
  • Karnivore auf das Substrat setzen
  • Topf mit Substrat auffüllen und andrücken
  • Gründlich wässern

Richtige Pflege nach dem Umtopfen

  • Die Fleischfressende Pflanze sollte nach dem Umtopfen an einen hellen und warmen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung gestellt werden. Erst langsam darf sie an die Sonne gewöhnt werden.
  • Das Substrat muss gleichmäßig feucht gehalten werden, wobei Staunässe zwingend zu vermeiden ist.
  • Optimal ist ein Gießuntersetzer, in dem etwa 2 cm Wasser stehen: er sorgt nicht nur dafür, dass die Pflanze ihren Wasserbedarf decken kann, sondern erhöht zudem noch die Luftfeuchtigkeit.

 

Symbolgraphiken: © andifink – Fotolia.com


2 Kommentare

    1. Zunächst wird die Venusfliegenfalle vorsichtig aus ihrem Pflanzgefäß genommen. Dann wird sie ebenso vorsichtig auseinandergezupft. Wichtig dabei ist, dass an jedem Teil sowohl Wurzeln als auch Blätter verbleiben müssen. Sollte ein Zupfen nicht möglich sein, kann der Wurzelballen auch mit einem scharen, sauberen Schnittwerkzeug geteilt werden. Anschließend wird jedes Teil in ein eigenes Pflanzgefäß gesetzt und ebenso kultiviert wie vorher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.