Schefflera verliert Blätter – was tun?

Schefflera
Schefflera

Als echter Pflanzenfreund tut man für gewöhnlich alles, damit sich seine Zimmerpflanzen rundherum wohl fühlen. Umso erschütterter ist man, wenn plötzlich festgestellt wird: die Schefflera verliert Blätter. Wir erklären Ihnen mögliche Ursachen, deren Abhilfe und wie sie verhindert werden können.

Schefflera verliert Blätter – was tun?

Wenn eine Strahlenaralie ihre Blätter abwirft, ist dies zunächst einmal ein Schock für ihren Besitzer, da er ein Eingehen seiner Pflanze befürchtet. So weit muss es jedoch nicht kommen: anstatt in Schockstarre zu verharren ist Ursachenforschung angesagt. Werden die Gründe für den Blattabwurf rechtzeitig erkannt und abgestellt, kann die beliebte Zimmerpflanze unbeirrt weiterleben.

Ursachen für den Blutverlust

Die Schefflera gilt als eine robuste und widerstandsfähige Pflanze. Wirft sie ihre Blätter ab, so liegen hierfür Gründe vor:

  • Falscher Standort
  • Feuchtes oder trockenes Substrat
  • Alter
  • Krankheiten

Auch ein massiver Nährstoffmangel führt dazu, dass die Strahlenaralie ihre Blätter abwirft.

Gartenbista-Tipp: Die häufigste Ursache für Blattabwurf bei der Schefflera ist in einem ungeeigneten Standort zu finden. Dort sollte die Ursachenforschung demzufolge beginnen.

Falscher Standort

Ist die Strahlenaralie mit dem ihr zugewiesenen Plätzchen unzufrieden, so zeigt sie dies durch Abwurf ihrer Blätter. Dies geschieht dann, wenn der Standort zu kalt, zu dunkel ist oder die Pflanze dort Zugluft abbekommt.

Feuchtes oder trockenes Substrat

Bei zu nassem Substrat verfärben sich zunächst die Blätter der Strahlenaralie gelb. Später fallen sie ab. Wenn man an der Pflanze schnuppert, kann man einen fauligen Geruch wahrnehmen. Dieser entsteht durch Wurzelfäule, welche in den allermeisten Fällen das Todesurteil für die Schefflera bedeutet.

Auch ein zu trockenes Substrat führt zum Blattabwurf. Dieser beginnt allmählich und setzt sich fort, wenn der Wurzelballen dauerhaft trocken bleibt.

Altersbedingt

Ältere Exemplare verlieren grundsätzlich ihre Blätter, vor allem im unteren Bereich des Stammes. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Prozess, der weder zu verhindern noch zu behandeln ist. Eine Störung im eigentlichen Sinne liegt nicht vor, höchstens von der Optik.

Schefflera verliert Blätter aufgrund von Krankheiten

Krankheiten sind bei der Schefflera ausgesprochen selten, können jedoch auch zum Blattabwurf führen. Viel häufiger ist jedoch Schädlingsbefall ursächlich hierfür:

  • Blattläuse,
  • Schildläuse,
  • Spinnmilben,
  • Thripse sowie
  • Wollläuse

siedeln sich gerne an der Strahlenaralie an. Die Behandlung sollte mit Hausmitteln erfolgen. So hat sich beispielsweise das Besprühen mit einer Schmierseifelösung bestens bewährt.

Tipps zur Rettung der Schefflera

Die Maßnahmen zur Rettung der beliebten Zimmerpflanze sind abhängig von deren Ursache:

  • Bekämpfung der Schädlinge mit Hausmitteln
  • Düngen bei Nährstoffmangel
  • Standortwechsel bei unpassendem bisherigem Standort
  • Umtopfen bei zu nassem Substrat
  • Wasserbad bei zu trockenem Substrat

Richtige Pflege

  • Regelmäßige Wassergaben verabreichen
  • Von April bis Oktober regelmäßig düngen, jedoch nicht überdüngen
  • Im Frühjahr schneiden
  • Pflanze gelegentlich abduschen

Blattabwurf bei Schefflera vermeiden

  • Hellen, warmen Standort ohne Zugluft und ohne direkte Sonneneinstrahlung wählen
  • Substrat gleichmäßig feucht halten, Staunässe zwingend vermeiden
  • Regelmäßig düngen
  • Schädlingskontrolle

 

Symbolgraphiken: © skymoon13 – Fotolia.com


2 Kommentare

  1. Hallo,
    leider verliert meine Schefflera Blätter, obwohl ich sie sorgfältig pflege. Aufgrund Ihres Artikels habe ich mein Düngeverhalten überdacht. Kann es sein, dass ich die Pflanze zu viel dünge? Verliert sie dann auch ihre Blätter?

    1. Hallo,
      es kann durchaus sein, dass eine Überdüngung vorliegt, die zum Blattverlust führt. Als Faustregel gilt: während der Wachstumsphase 14-tägig mit Volldünger versorgen. Im Winter gar nicht düngen; Ausnahmen bestehen lediglich in jenen Fällen, in denen die Schefflera warm überwintert wird. Dann kann ihr einmal im Monat etwas Dünger zugeführt werden. Keinesfalls öfter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.