Philodendron Pflege: Standort, Vermehrung & Krankheiten

Philodendron, Baumfreund
Philodendron, Baumfreund

Eine der beliebtesten Zimmerpflanzen ist der Philodendron, auch unter der Bezeichnung „Baumfreund“ bekannt, der meistens in Form einer Kletterpflanze erhältlich ist. In freier Natur klettert er für sein Leben gerne; seine Luftwurzeln unterstützen ihn beim Emporranken an Baumstämmen. Damit er in heimischen Räumen ebenfalls ranken kann, sollte er eine Rankhilfe in seinen Blumentopf bekommen. Ansonsten dienen die Luftwurzeln der zusätzlichen Aufnahme von Nährstoffen und Feuchtigkeit.

Philodendron Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Philodendron Pflegetipps für Schnellleser

  • Standort: hell; hohe Luftfeuchtigkeit
  • Substrat: nährstoffreich; durchlässig
  • Pflanzen/Umtopfen: großes Pflanzgefäß; Kletterhilfe; im Frühsommer Umtopfen, wenn Wurzeln zum Vorschein kommen
  • Vermehrung: Kopfstecklinge oder Samen
  • Gießen: regelmäßig und gleichmäßig; kalkarmes Wasser; keine Staunässe
  • Düngen: März bis August 14-tägig mit Flüssigdünger
  • Pflegefehler: zu sonniger Standort; Nährstoffmangel; Staunässe; Ballentrockenheit
  • Schneiden: im Frühjahr, wenn Pflanze zu groß geworden ist
  • Überwintern: keine spezielle Überwinterung nötig; von September bis März nur zweimal düngen
  • Krankheiten: keine bekannt
  • Schädlinge: Spinnmilben, Schmier- und Wollläuse; Schildläuse, Thripse
  • Giftig: ja, in allen Pflanzenteilen für Mensch und Tier
Philodendron, Baumfreund
Philodendron, Baumfreund

Wissenswertes über den Philodendron

Der Philodendron, Baumfreund, gehört zur Familie der Aronstabgewächse (Araceae) und ist in über 600 Arten erhältlich; bei der am häufigsten kultivierten Art handelt es sich um den Philodendron scandens.

Ursprünglich stammt er aus den tropischen Regenwäldern Mittelamerikas, Mexikos und Südamerikas, wo er an den hohen Bäumen emporklettert. In freier Wildbahn kann er eine Höhe von 6 m erreichen; heimische Kultivate werden in etwa halb so groß.

Über die vielen Luftwurzeln, die der Baumfreund bildet, nimmt er Feuchtigkeit und Nährstoffe auf, jedoch erfolgt die zentrale Versorgung über die Hauptwurzel, welche sich unter der Erde befindet.

Die immergrüne Kletterpflanze bildet glänzende Blätter, die eine Länge von 40 cm und eine Breite von 20 cm erreichen können und deren Form sich im Laufe eines Philodendron-Lebens immer wieder verändern kann. Die Blattstiele sind häufig Purpur gefärbt; ebenso der Stamm.

Hierzulande erfreut sich der Philodendron großer Beliebtheit nicht nur aufgrund seiner dekorativen Optik, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass er eine reinigende Wirkung auf die Raumluft ausübt: seine grünen Blättern filtern verschieden Schadstoffe aus der Luft, so dass diese Zimmerpflanze ihrem Besitzer einen gesundheitlichen Nutzen bietet.

360°-Video vom Philodendron

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Philodendron aussieht.

360°-Video vom Philodendron – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Februar

Philodendron Arten

  • Philodendron bipennifolium ist besonders schnellwachsend und bildet als Jungpflanze herzförmige Blätter. Je älter er wird, desto länglicher werden diese.
  • Philodendron bipinnatifidum „Burgundy“ ist eine Hybridpflanze, die sich dadurch auszeichnet, dass sie besonders langsam wächst: ein Zuwachs von nur 15 cm jährlich ist für eine Baumfreund-Art extrem wenig. Diese Kletterpflanze wird breiter als hoch, da sich ihre Blätter an 35 cm langen Blattstielen befinden.
  • Philodendron elgans erreicht eine Trieblänge von circa 70 cm, aus denen lange Blattstiele wachsen. Die Blätter können bis zu 30 cm breit und 45 cm lang werden und weisen tiefe Einbuchtungen aus.
  • Philodendron scandens ist die am häufigsten kultivierte Baumfreund-Art, die auch in Blumenampeln sehr gut zur Geltung kommt. Sie bildet relativ kleine Blätter, die nur acht cm breit und 12 cm lang sind und an 5 cm langen Blattstielen sitzen.
Philodendron, Baumfreund
Philodendron, Baumfreund

Neben den kletternden Arten gibt es auch einige nicht kletternde Philodendren. Diese sind zwar nicht weniger dekorativ, werden jedoch wesentlich seltener kultiviert als ihre kletternden Artgenossen:

  • Philodendron bipinnatifidum erreicht eine Höhe von circa 1,30 m und bildet Blätter in einer Größe von 30 x 40 cm. Durch deren tiefe Einbuchtungen, die mit zunehmendem Alter entstehen, wirken diese Blätter fiederartig.
  • Philodendron selloum kann 2 m hoch werden und ist besonders dekorativ, seine Blätter können eine Länge bis zu 90 cm und eine Breite bis 60 cm erreichen und sitzen an fast einen Meter langen Blattstielen. Auch die Blätter des Selloum sind eingekerbt, jedoch nicht so tief wie bei anderen Arten.

Philodendron Standort: hell, hohe Luftfeuchtigkeit

Philodendren sind bekanntermaßen in vielen verschiedenen Arten erhältlich, die bis zu drei Meter hoch werden können. Eines haben sie alle gemeinsam: sie möchten hell stehen und scheuen sich auch nicht davor, gelegentlich ein wenig Sonne abzubekommen. Je heller der Philodendron steht, desto kräftiger wird sein Wuchs und umso schöner seine Blattfärbung. Steht er allerdings zu dunkel, werden seine Triebe übermäßig lang, wobei der Abstand der einzelnen Blätter zueinander sehr groß ist. Auch die Blattfärbung verliert an Intensität.

Eine Raumtemperatur um die 24°C ist optimal für den Philodendron; keinesfalls darf er kälter als 15°C stehen – auch im Winter nicht.

Auch lieben Philodendren eine hohe Luftfeuchtigkeit und sind daher sehr geeignete Pflanzen, um helle Badezimmer zu begrünen.

Den Sommer über kann der Baumfreund im Freien stehen – vorausgesetzt, das dortige Plätzchen liegt nicht in der Sonne und ist etwas windgeschützt.

Gartenbista-Tipp: Ist die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch wie nötig, sollte der Baumfreund neben einen mit Wasser und Kieselsteinen gefüllten Untersetzer gestellt werden. Auch ein regelmäßiges Besprühen mit kalkarmem Wasser kann helfen.

Philodendron bevorzugt nährstoffreiche Erde

Das Pflanzsubstrat für Philodendren sollte nährstoffreich und humos sein. Auch sollte eine Durchlässigkeit gegeben sein, damit sich keine Staunässe bilden kann. Optimal geeignet für den Baumfreund ist Blumenerde, die mit

  • Kompost,
  • Blähton und
  • Sand

angereichert wird.

Philodendron Pflanzen und Umtopfen

Wenn ein Baumfreund in ein Pflanzgefäß gesetzt wird, sollte dieses folgende Bedingungen erfüllen:

  • Es muss groß genug für die Wurzeln sein
  • Es muss unten Löcher besitzen, damit überflüssiges Wasser ablaufen kann

Neben der Wahl des richtigen Gefäßes ist ein weiterer wichtiger Aspekt zu beachten: die kletternden Philodendron Arten benötigen eine Kletterhilfe, an denen sie emporklettern können. Hierfür geeignet sind:

  • Sisalstäbe
  • Stäbe, die mit Jute umwickelt sind
  • Kokosstäbe
  • Äste mit rauer Rinde

Nicht besonders gut geeignet sind hingegen Stäbe mit einer glatten Oberfläche, da der Philodendron sich an ihnen nicht festhalten kann. Steht nur ein solcher zur Verfügung, muss die Pflanze an ihm festgebunden werden.

Ist das Substrat stark durchwurzelt, muss der Baumfreund umgetopft werden. Dies sollte möglichst im Frühsommer geschehen. Beim Umtopfen wird das alte Pflanzsubstrat weitestgehend aus den Wurzeln geschüttelt und gegen komplett neue Erde ausgetauscht.

Gartenbista-Tipp: Die Kletterhilfe von Beginn an hoch genug wählen. Hat sich der Baumfreund erst einmal mit seinen Wurzeln an ihr festgewachsen, ist es schwierig, ihn von der Kletterhilfe wieder abzulösen.

Philodendron, Baumfreund
Philodendron, Baumfreund

Philodendron Vermehrung durch Stecklinge

Die Vermehrung der Philodendren erfolgt durch Kopfstecklinge. Hierfür werden diese im frühen Sommer in circa 15 cm Länge unterhalb eines Blattknotens abgeschnitten. Dann die unteren Blätter entfernen und in einen Blumentopf stecken, welcher mit einem Sand-Torf-Gemisch gefüllt ist. Dabei sollte beachtet werden, dass bei kleinblättrigen Philodendren mehrere Stecklinge in ein Gefäß gesteckt werden, bei großblättrigen Arten hingegen nur einer.

Nun wird ein Plastikbeutel über das Pflanzgefäß gestülpt und dieses an einen hellen Standort bei Zimmertemperatur gestellt. Direkte Sonneneinstrahlung sollte aber vermieden werden. Nach drei bis vier Wochen haben die Stecklinge Wurzeln gebildet. Nun kann der Plastikbeutel entfernt und der junge Philodendron gegossen werden (aber bitte sparsam!). Nach sechs Monaten ist der Baumfreund so weit, dass er in einen größeren Blumentopf mit ganz normaler Blumenerde gepflanzt werden kann.

Philodendron Vermehrung durch Samen

Auch eine Vermehrung über Samen ist möglich, die jedoch nur einige Arten bilden. Diese Samen werden circa einen Zentimeter tief in ein Gefäß mit einem Sand-Torf-Gemisch gesteckt und bei Temperaturen zwischen 25°C und 27°C aufgestellt. Wenn die jungen Pflanzen eine Höhe von circa 7 cm erreicht haben, müssen sie in separate Töpfe gepflanzt werden.

Gartenbista-Tipp: Da eine Vermehrung durch Aussaat sehr mühsam und nicht zwangsläufig von Erfolg gekrönt ist, sollte der Baumfreund durch Kopfstecklinge vermehrt werden.

Philodendron Pflege Tipps

  • Gießen: Regelmäßig, jedoch mäßig. Der Baumfreund verträgt keine Staunässe, darf jedoch nicht austrocknen und muss immer leicht feucht gehalten werden. Kleine Pflanzen können sehr gut mitsamt ihrem Topf in einen Wassereimer gestellt werden; sobald keine Luftblasen mehr aufsteigen, kann das Tauchbad beendet werden. Optimal ist kalkarmes Wasser, beispielsweise Regenwasser.
  • Düngen: In der Zeit von März bis August wird der Philodendron alle 14 Tage gedüngt. Eine Gabe Flüssigdünger zusammen mit dem Gießwasser ist vollkommen ausreichend; wer seinem Blumenfreund jedoch etwas besonders Gutes tun möchte, mischt im Frühjahr etwas Kompost unter das Pflanzsubstrat. Während der winterlichen Ruhephase wird das Düngen auf insgesamt ein bis zwei Mal beschränkt.

Philodendron Pflegefehler erkennen

  • Blasse Blätter: Nährstoffmangel
  • Braune Flecken auf den Blättern: zu sonniger Standort
  • Braune Blattränder: Wurzelballen ist zu trocken
  • Modriger Geruch: Staunässe

Philodendron schneiden?

Baumfreunde wachsen rasant, und so kommt recht bald der Zeitpunkt, an dem sich der Besitzer Gedanken um ein Verschneiden der Pflanze machen muss. Dies geschieht am besten nach der Vegetationsruhe im Frühling; notfalls kann ein Schnitt auch im Sommer erfolgen. In welcher Form dieser absolviert werden soll, obliegt ganz und gar dem Besitzer selbst: Philodendren sind sehr schnittverträglich und verkraften auch starke Rückschnitte sehr gut. Beim Schneiden sollten lediglich folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  • Erfolgt der Schnitt direkt unter einem nach außen gerichteten Blattknoten, fördert dies eine bessere Verzweigung
  • Luftwurzeln werden weitestgehend stehengelassen
  • Handschuhe tragen
  • Schneidewerkzeug hinterher gründlich reinigen
Philodendron, Baumfreund
Philodendron, Baumfreund

Philodendron überwintern

Eine Winterruhe im eigentlichen Sinne benötigen Philodendren nicht; aufgrund der geringeren Lichtzufuhr wachsen sie jedoch während der Wintermonate deutlich langsamer. Gegossen werden müssen die Pflanzen trotzdem, auch ist das Düngen nicht komplett einzustellen. Es ist jedoch völlig ausreichend, in der Zeit von September bis März zweimal eine Düngegabe zu verabreichen.

Eine Ausnahme bezüglich der Überwinterung bildet der Philodendron bipinnatifidum: er bevorzugt während der Vegetationsruhe einen kühleren Standort; Temperaturen zwischen 12°C und 14°C wären optimal.

Philodendron Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten sind bei der dekorativen Kletterpflanze nicht bekannt; der Baumfreund ist jedoch etwas anfällig für Schädlingsbefall.

  • Schmier- und Wollläuse: Diese Schädlinge sind gut an den watteartigen Gespinsten zu erkennen, die sich auf der Pflanze ausbreiten.
  • Spinnmilben: Spinnmilbenbefall zeigt sich durch spinnwebenartige Gebilde, die zwischen den Blattachsen gespannt werden.
  • Schildläuse: Da dieser Schädling ein Meister der Tarnung ist, wird er häufig erst bei starkem Befall erkannt.
  • Thripse: Auch Thripse können gelegentlich an Philodendren auftreten. Dieser Befall macht sich in der Regel nur durch ein verringertes Wachstum bemerkbar; später sterben die Pflanzen ab.

Aufgrund der Tatsache, dass alle diese Schädlinge sehr resistent sind und auch auf andere Zimmerpflanzen übergehen, sollte ein spezielles Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden.

Gartenbista-Tipp: Baumfreund regelmäßig einer Schädlingskontrolle unterziehen!

Ist der Philodendron giftig?

So schön der Baumfreund auch aussieht – so giftig ist er auch, und zwar in allen Pflanzenteilen für Mensch und Tier. Diese Giftwirkung äußert sich in

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Hautausschlag
  • Herzrasen
  • Schwindel
  • Übelkeit

Besteht der Verdacht auf eine Vergiftung, muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Vorsorglich sollten beim Umgang mit der Kletterpflanze Handschuhe getragen werden.

 

Graphiken: © patrice640 – Fotolia.com; amawasri – Fotolia.com (2); wollertz – Fotolia.com; Pinon Road – Fotolia.com


21 Kommentare

  1. Ich habe eine grossen Philodendron (giganteum), der seit etwa 2 jahren trotz dünger und regelmässigem giessen mickert, keine neuen blätter mehr treibt, ein blatt nach dem andern abwirft und nun von fast zwei metern höhe auf ca.1,50 geschrumpft ist. Was muss ich ändern; er steh an eine grossen im sommer verschatteten ostfenster.

    1. Ich würde zunächst dringend den Standort ändern. Vermutlich steht der Philodendron zu dunkel, und wenn er nicht genügend Licht erhält, kann es schon einmal passieren, dass er schrumpft und Blätter abwirft (allerdings kommt mir eine Schrumpfung um ein Viertel der Größe sehr, sehr viel vor…). Wie sieht es aus mit der Luftfeuchtigkeit? Philodendren lieben eine hohe Luftfeuchtigeit, und wenn diese nicht gegeben ist, reagieren sie schon einmal empfindlich…

  2. Habe einen ca 2 m hohen Philodendron geschenkt bekommen. Es sind 3 Staemme in dem grossen Blumentopf und ich moechte gerne 2 oder 3 aus dieser Pflanze machen. Die Staemme haben aber einige ich nehme an Wurzeln/abgestorbene Blaetter wild rum haengen. Kann ich die einfach abschneiden?? Habe keine grosse Ahnung von Pflanzen und moechte nicht, dass er abstirbt. Ist ne wunderschoene Pflanze. Fuer eine schnelle Antwort waere ich dankbar! Gruss, Elke

    1. Hallo Elke! Bei den „Wurzeln/abgestorbenen Blättern“, wei du sie nennst, handelt es sich vermutlich um Luftwurzeln, welche der Feuchtigkeits- und Nährstoffaufnahme dienen. Diese erfolgt zwar überwiegend über die Erde, aber prinzipiell abschneiden würde ich sie nicht – zumindest nicht alle. Wenn dich die Luftwurzeln nicht allzusehr stöen, lass sie an deinem Philli dran. Wenn du magst, kannst du ihm Rankhilfen geben, an denen sich diese Luftwurzeln schön emporranken werden…

  3. Hallo, hilfe meine Philodendron, hab sie schon ca. 25 jahre bekommt auf einmal sehr viele gelbe Blätter…mal eins zwei…das kenn ich…aber sooo viele,….Was kann ich tun???

    1. Meistens ist es so, dass ein Fehler bei der Wasseversorgung vorliegt, wenn die Blätter eines Philodendron gelb werden. Das bedeutet, er steht entweder zu nass oder zu trocken. Von daher ist es ratsam, sich genauestens an die Gießempfehlungen zu halten. In äußerst seltenen Fällen ist auch Nährstoffmangel die Ursache für gelbe Blätter. Vorsorglich die Düngetipps ebenfalls beachten (natürlich nicht um diese Jahreszeit, aber wieder im Frühjahr…)

  4. muß einen Philodendron umtopfen, da er schon aus dem Topf gekippt ist.
    Ist zu schwer nach vorne, da hier die hellere Seite ist. Werde eine
    Rankhilfe bauen? ja?

  5. Mein prächtiger und gesunder Philodendron „schwitzt“. Es bilden sich auf den Blättern und an den Rändern Tropfen, die heruntertropfen auf die gesamte darunterliegende Umgebung. Sie hinterlassen auf den betropften unteren Blättern Flecken und auch das Parkett hat dunkle Flecken, beides ist nicht zu entfernen. Was ist das für eine Flüssigkeit, die sich meistens nachts bildet? Bekomme ich die Flecken vielleicht doch weg?

  6. Der Philodendron in unserem Büro ist schon mehrere Jahre alt. Seit letztem Jahr hat er fast alle Blätter abgeworfen, es sind mittlerweile an 4 Stämmchen nur noch 2 kräftige Blätter vorhanden. Er wird mäßig gegossen, allerdings hat er wahrscheinlich in der ganzen Zeit nie neue Erde oder Dünger bekommen. Kann ich den Stamm mit den gesunden Blättern einfach abschneiden und als Steckling verwenden? Hilft evtl. ein Abschneiden der anderen Stämme, damit wieder neue Blätter treiben können (wie ich es bei meiner Yucca-Palme zu Hause mache)?

  7. hallo, ich wohne in der Nähe von Zürich in einer Dachwohnung (Balkendecke)
    mein Philodendron gedeiht und wächst sehr gut (jetzt za 2m hoch). Jedoch, einige Blätter trocknen an den Spitzen und Rändern aus, obwohl ich ihn öfters mit Wasser bestäube und ein Luftbefeuchter in der Nähe läuft. Nur morgens direkter Sonnenschein.

    Mit bestem Dank für gelegentliche Antwort und besten Grüssen

    Hugo Kretz

    1. hallo, ich wohne in der Nähe von Zürich in einer Dachwohnung (Balkendecke)
      mein Philodendron gedeiht und wächst sehr gut (jetzt za 2m hoch). Jedoch, einige Blätter trocknen an den Spitzen und Rändern aus, obwohl ich ihn öfters mit Wasser bestäube und ein Luftbefeuchter in der Nähe läuft. Nur morgens direkter Sonnenschein.

      Mit bestem Dank für gelegentliche Antwort und besten Grüssen

      Hugo Kretz

  8. Ist die Frucht zum Verzehr giftig? Habe von einer mitgebrachten Frucht von der Insel Madeira probiert. Schmeckt nach einer Mischung aus Ananas u. Banane.

  9. Mein Philo steht im Bad – gedeiht eigentlich prächtig. Doch nun bekommt er an 2 . Blättern
    gelbe Ränder. Was ist die Ursache??

    Er ist jetzt ca. 6 Jahre alt und ca. 2 m hoch. Kann ich ihn auch jetzt schon umtopfen?? Er ist stark durchwurzelt deshalb würde ich ihm lieber heute als morgen firsche Erde und einen größeren Topf gönnen. Vielen Dank!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.