Pflanzen fürs Schlafzimmer: Welche sind geeignet?

Pflanzen im Schlafzimmer
Pflanzen im Schlafzimmer

Ein Schlafzimmer sollte grundsätzlich eine Oase der Ruhe und des Wohlfühlens darstellen. Naheliegend also, dass manch einer Grünpflanzen in diesem Raum haben möchte, um das Wellnessgefühl noch ein wenig zu steigern. Doch ist das überhaupt ratsam? Und falls ja: welche Pflanzen sind fürs Schlafzimmer geeignet?

In diesem Gartenbista-Ratgeber erfahren Sie, was Sie über Pflanzen im Schlafzimmer wissen sollten.

 

Gesundheitliche Schäden durch Pflanzen im Schlafzimmer?

Gemeinhin besteht die Annahme, dass Pflanzen in Schlafräumen gesundheitliche Schäden hervorrufen könne. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass sie Sauerstoff, also Luft, verbrauchen und somit dem Schlafenden diesen rauben. Dies ist nicht wahr. Zwar nehmen Pflanzen zusammen mit dem Kohlendioxid durchaus Sauerstoff auf, geben ihr jedoch auch wieder ab. Diese Photosynthese funktioniert im Dunkeln nicht: die Zimmerpflanzen nehmen weiterhin Sauerstoff auf, ohne ihn jedoch wieder abzugeben. Die Menge ist allerdings so gering, dass kein Schlafender befürchten muss, während seines nächtlichen Schlafes zu ersticken. Im Gegenteil: viele Pflanzen (beispielsweise Efeu, Einblatt oder Grünlilie) tragen sogar zur Verbesserung des Raumklimas bei, da sie Schadstoffe absorbieren.

Eine Gefahr hingegen ist vorhanden: die Blumenerde, in denen die Pflanzen stehen. In ihr bilden sich leicht Schimmelpilze sowie andere Organismen, auf welche Allergiker empfindlich reagieren können; auch stark duftende Pflanzen können ihrem Besitzer mehr schaden als nutzen. Bemerkbar machen sich diese allergischen Reaktionen meistens durch Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit.

Wer also empfindlich auf derartige Reize reagiert, sollte besser auf Zimmerpflanzen in seinem Schlafraum verzichten.

Welche Pflanzen sind fürs Schlafzimmer geeignet?

Schlafzimmerpflanze: Grünlilie (Chlorophytum comosum)
Tipp: Grünlilie (Chlorophytum comosum) – eine gute Schlafzimmerpflanze

Theoretisch können alle Pflanzen im Schlafzimmer aufgestellt werden. In der Praxis hingegen ist zum einen zu beachten, dass die betreffenden Pflanzen keinen starken Duft verbreiten. Auch sollte bedacht werden, dass Schlafräume meistens kühler sind als andere Zimmer. Demzufolge eignen sich besser Zimmerpflanzen, die einen kühleren Standort bevorzugen.

Besonders geeignet sind Farne, Palmen, Bromelien sowie die oben erwähnten Schadstoffkiller Efeu, Einblatt und Grünlilie. Optimal für Schlafräume sind auch die Aloe Vera sowie der Bogenhanf: sie können auch nachts Kohlendioxid in Sauerstoff umwandeln und sorgen somit auch im Dunkeln für ein perfektes Raumklima. Dabei ist allerdings zu beachten, dass diese Pflanzen nicht zu kalt stehen dürfen. Zum einen mögen sie keine eisigen Temperaturen, zum anderen entfalten sie eine umso höhere Wirksamkeit, je wärmer sie stehen.

Fazit: Es spricht nichts dagegen, mit der einen oder anderen Pflanze sein Schlafzimmer zu verschönern – vorausgesetzt, man reagiert nicht empfindlich auf Blumenerde…

 

Graphik: © Photographee.eu – Fotolia.com & © sonne07 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.