Was ist zu tun, wenn Orchideen verblüht sind?

Lesezeit: 3 Min.
Blühende Orchidee
Blühende Orchidee

Zwar ist die Blütezeit recht lang, doch eines Tages kommt der Moment, in dem die Orchideen verblüht sind. Auch dann kommt es auf die richtige Pflege an, denn nur so werden die Pflanzen wieder neue Blüten hervorbringen können.

Orchideen Blütezeit

Die individuelle Blütezeit der Orchideen ist von der jeweiligen Art abhängig. Grundsätzlich kann man jedoch davon ausgehen, dass jene Pflanzen, die hierzulande kultiviert werden, zwischen Februar und Mai ihre Blüten hervorbringen. Diese bleiben ziemlich lange bestehen, doch irgendwann werden sie alle braun und sind verblüht. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich die Pflanze zur Ruhe begibt, im Gegenteil: nun beginnt ihre Wachstumsphase.

Orchideen verblüht: was tun?

Als Pflanzenfreund ist man zunächst für gewöhnlich ein wenig traurig, dass es mit der Blütenpracht vorbei ist. Ist die erste Trauer vorbei. Stellt sich die Frage, was denn nun zu tun sei. Ist eine Orchidee verblüht, bietet sie keinen besonders ansprechenden Anblick mehr – zumindest nicht, wenn man Blühpflanzen haben möchte.

Abschneiden?

Verblühte Orchidee
Verblühte Orchidee

Wenn einzelne Orchideen Blüten verwelkt sind, dürfen diese jederzeit abgezupft werden. Alternativ wird gewartet, bis sie von alleine abfallen. So kommt zwangsläufig der Zeitpunkt, an dem lediglich der Blütenstiel übriggeblieben ist. Die Pflanze sieht nun recht betrüblich aus, so dass manch übereifriger Hobbygärtner gerne zur Schere greifen möchte, um ihn abzuschneiden. Dies sollte er jedoch unterlassen, wenn die Blütenstiele noch grün sind, da viele Orchideen aus ebendiesen Stielen erneut austreiben werden.

Nun kann es jedoch sein, dass ein Blütentrieb braun, welk und vertrocknet ist. Dies geschieht für gewöhnlich nicht direkt im Anschluss nach der Blüte, aber zumindest in der Folgezeit. Ist dies der Fall, kann er entfernt werden.

Gartenbista-Tipp: Schnitt so tief wie möglich am Ansatz setzen.

Stehenlassen?

Grundsätzlich werden grüne Blütenstiele auch dann stehengelassen, wenn die Orchideen verblüht sind. Dasselbe gilt im Übrigen auch für Blätter.

Radikalschnitt, wenn Orchideen verblüht sind?

Es gibt so gut wie keinen Grund, eine Orchidee radikal zurückzuschneiden, nur weil sie verblüht ist. Eine derartige Maßnahme könnte im schlimmsten Fall dazu führen, dass die dekorative Zierpflanze nicht mehr neu austreibt und eingeht.

Einzige Ausnahme: der Stamm färbt sich braun. In diesem Fall ist es notwendig, sämtliche betroffenen Stammteile abzuschneiden. Dabei wird der Schnitt grundsätzlich einen bis zwei Zentimeter über einem Auge angesetzt.

Orchideen Pflege nach der Blüte

Die Blütenbildung ist für jede Pflanze eine enorme Anstrengung. Sind Orchideen verblüht, begeben sie sich zunächst einmal in eine Ruhephase, um sich zu erholen. Dabei kann sie unterstützt werden, was im Übrigen nicht ganz selbstlos ist: eine gesunde, kräftige Orchidee wird wieder neue Blüten hervorbringen. Wie lange dies dauert, ist abhängig von der jeweilige Art. Es gibt einige Orchideen, die fast unmittelbar nach dem Verblühen wieder austreiben, während andere Wochen oder Monate hierfür benötigen.

Zunächst muss der richtige Standort gewählt beziehungsweise beibehalten werden. Dieser ist tagsüber hell, warm und halbschattig, nachts gerne etwas kühler. Die Temperaturen sollten jedoch niemals 16°C unterschreiten. Zugluft ist unbedingt zu vermeiden.

Wenn die Orchidee verblüht ist, benötigt sie weniger Wasser. Dies bedeutet, dass sie seltener getaucht oder gegossen werden muss. Der Wunsch nach hoher Luftfeuchtigkeit bleibt jedoch bestehen: auch in der Ruhephase sollte diese etwa 60% betragen. Ein regelmäßiges Einsprühen der Pflanze sollte demzufolge stattfinden. Bitte weiterhin kalkfreies Wasser verwenden.

Düngegaben sind erst dann wieder notwendig, wenn die Pflanze neu austreibt. Von dem Moment an steigt auch der Wasserbedarf, so dass die Abstände zwischen den einzelnen Wassergaben kürzer ausfallen müssen.

Tipps & Tricks

Das Orchideen Umtopfen ist eine wichtige Pflegemaßnahme, die zu einer üppigen Blütenpracht beiträgt. Es sollte alle zwei bis drei Jahre durchgeführt werden, und zwar immer dann, wenn die Orchideen verblüht sind. Im Zuge dessen werden beschädigte, welke oder verfaulte Wurzeln abgeschnitten.

 

Symbolgraphiken: © Mathias Karner – stock.adobe.com; Bernd Schmidt – stock.adobe.com


1 Kommentar

  1. Guten Tag, wenn ich beim Umtopfen beschädigte Wurzeln sehe, schneide ich sie vorsichtig ab. Doch wie ist das mit Luftwurzeln? Müssen die auch entfernt werden oder dürfen sie bleiben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.