Orchidee bekommt gelbe Blätter – was ist zu tun?

Lesezeit: 6 Min.
Gelbe Blätter an einer Orchidee
Gelbe Blätter an einer Orchidee

Die dekorative Zimmerpflanze ist zwar etwas anspruchsvoll, dankt die Pflege jedoch mit wunderschönen Blüten. Umso erschreckender ist es, wenn die Orchidee gelbe Blätter bekommt, die nicht nur die Optik stören, sondern auch ein Anzeichen für Krankheiten sein können. Grund zur Panik besteht jedoch nicht immer: es kann sich dabei um die Vorbereitung für einen natürlichen Blattabwurf handeln. Auch andere Ursachen, die leicht zu beheben sind, können vorliegen.

Orchidee hat gelbe Blätter – Ursachen

Es kommt vor, dass sich vereinzelt Blätter an Pflanzen gelb verfärben, bevor sie abfallen. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Prozess, der auch Orchideen betreffen kann. Ist dies der Fall, besteht kein Grund zur Sorge. Oftmals sind jedoch auch Pflegefehler ursächlich für die Gelbfärbung des Laubes. Diese sollten schnellstmöglich erkannt und behoben werden, damit die Zierpflanze gerettet werden kann.

Falscher Standort

Die meisten Orchideen mögen es zwar gerne hell, vertragen aber keine direkte Sonne. Scheint sie über Stunden immer wieder auf die Blätter, werden diese gelb.

Trockenheit?

Für diese vertrocknete Orchidee kommt jede Hilfe zu spät...
Für diese vertrocknete Orchidee kommt jede Hilfe zu spät…

Trocknet das Substrat allzu sehr aus, geschieht mit dem Laub das, was auch den Bäumen im Herbst widerfährt: sie werden weich und gelb. Wird keine Abhilfe geschaffen, werden die Blätter zunächst an den Spitzen, später dann komplett braun – nun ist schnelles Handeln gefragt.

Achtung: Nicht nur durch zu wenig Wasser, sondern auch durch eine zu geringe Luftfeuchtigkeit trocknen die Pflanzen aus!

Orchidee bekommt gelbe Blätter auch durch Staunässe

Doch nicht nur zu viel, sondern auch zu wenig Wasser führt dazu, dass sich die Pflanze unwohl fühlt. Besonders Staunässe ist (lebens-)gefährlich: sind ihre Wurzeln permanent nass, verfaulen sie irgendwann. Die oberirdischen Pflanzenteile werden schlaff und gelb.

Zu viel Kalk

Kalkhaltiges Wasser wird nicht gut vertragen
Kalkhaltiges Wasser wird nicht gut vertragen

Die dekorativen Gewächse mögen keinen Kalk. Leider ist dieser hierzulande vielerorts im Leitungswasser enthalten, so dass er durch Gießen oder Besprühen der Pflanzen von diesen aufgenommen wird. Gelangt er in die Wurzeln, können diese keine Nährstoffe mehr aufnehmen, was wiederum dazu führt, dass die Orchidee gelbe Blätter bekommt.

Überdüngung

Die meisten Pflanzenfreunde verwenden speziellen Orchideendünger. Doch auch, wenn dieser genau nach Vorschrift verabreicht wird, kann es gelegentlich zu einem Nährstoffüberschuss kommen. Dieser äußert sich darin, dass die Orchidee gelbe Blätter bekommt, die zudem braune Punkte aufweisen.

Schädlinge

Obwohl die Zimmerpflanzen resistent gegenüber Schädlingen sind, kann ein derartiger Befall niemals ausgeschlossen werden. Saugende Schädlinge wie

Schmier-, Woll- und Schildläuse siedeln sich gelegentlich an und entziehen den Pflanzenteilen den Saft und die Nährstoffe. Bei einem Befall sind für gewöhnlich auch die Triebe betroffen!

Maßnahmen bei Gelbfärbung der Blätter

Um schnelle und vor allem passende Hilfe leisten zu können, muss die Ursache zweifelsfrei erkannt werden. Ist dies der Fall, werden entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet. Wenn der Grund für eine Vergilbung nicht festgestellt werden kann, so kann ein Umtopfen grundsätzlich nicht schaden. Frisches Substrat, welches weder zu nass noch zu trocken oder zu überdüngt ist löst viele Probleme von ganz alleine…

Standortwechsel

Gelbe Blätter druch Sonnenbrand
Gelbe Blätter druch Sonnenbrand

Ein optimaler Standort sollte

  • hell und
  • warm

sein und Temperaturen zwischen 20° C und 25° C aufweisen. Zudem ist eine hohe Luftfeuchtigkeit notwendig: zwischen 50 und 80 % wäre ideal. Um diese zu erreichen, kann die Pflanze entweder regelmäßig mit kalkfreiem Wasser besprüht werden, oder aber in ihrer unmittelbaren Nähe werden mit Wasser gefüllte Schalen aufgestellt.

Ausgewogen gießen

Bekam die Orchidee gelbe Blätter aufgrund von Trockenheit, sollte sie umgehend ein Wasserbad bekommen. Hierbei wird sie mitsamt ihrem Topf in kalkfreies Wasser gestellt und so lange getaucht, bis keine Bläschen mehr aufsteigen. Bei Staunässe hingegen hilft nur eines: umgehend in frisches Substrat umtopfen. Im Zuge dessen werden die Wurzeln abgespült; beschädigte sowie verfaulte werden komplett abgeschnitten. Wichtig ist, dass die Pflanze nach dem Umtopfen drei Wochen lang weder gegossen noch gedüngt werden darf. Lediglich ein zartes Besprühen ist erlaubt.

Zu einem optimalen Gießen gehört auch die Verwendung von kalkfreiem Wasser. Verwendet wird entweder gesammeltes Regenwasser oder aber aufgekochtes und anschließend abgekühltes Leitungswasser.

Maßvoll düngen

Manche Orchideen benötigen weniger Nährstoffe als sie bekommen. Wenn ihre Blätter aufgrund von Überdüngung gelb geworden sind, werden die Pflanzen zunächst in frisches Substrat getopft. In der laufenden Vegetationsperiode sollte keinesfalls mehr Dünger verabreicht werden; in den Folgejahren sollten die Nährstoffgaben vorsorglich ein wenig reduziert werden.

Schädlingskontrolle und -bekämpfung

Wollläuse an einer Orchidee
Wollläuse an einer Orchidee

Eine regelmäßige Schädlingskontrolle sollte eigentlich selbstverständlich sein- auch bei Orchideen. Während einige ihre Anwesenheit durch wollartige Gespinste kundtun, sind andere eher zurückhaltend und unauffällig. Wenn jedoch der Verdacht besteht, dass sich ungebetene Gäste angesiedelt haben, ist schnelles Handeln gefragt. Nicht nur die betreffende, sondern auch benachbarte Pflanzen sind in Gefahr.

Sinnvoll zur Bekämpfung von Schädlingen sind Hausmittel:

  • Die komplette Pflanze mit einer Schmierseifelösung besprühen
  • Pflanzenteile mit einem mit Spiritus getränkten Tuch abwischen
  • Einzelne sichtbare Läuse mit einem Wattestäbchen abtupfen, welches in Alkohol getränkt worden ist

Bei starkem befall eignet sich auch folgende Methode: Orchidee in einen Plastikbeutel stecken, diesen verschließen und drei Tage stehen lassen. Die Schädlinge werden aufgrund von Sauerstoffmangel ersticken.

Auf die Verwendung von Pflanzenschutzmitteln sollte möglichst verzichtet werden. Nur, wenn die Hausmittel nicht die erwünschte Wirkung zeigen, sollte die Chemiekeule zum Einsatz kommen.

Gelbe Blätter an der Orchidee entfernen?

Keinesfalls sollte man gelbe Blätter an einer Orchidee entfernen – egal, welche Ursache diese Färbung hat. Die dadurch entstehenden Schnittstellen sind beliebte Eintrittspforten für Keime und Bakterien; auch Schädlinge schlüpfen durch sie gerne ins Innere der Pflanzen.

Tipps & Tricks

Hat eine Orchidee gelbe Blätter, so werden diese so lange an ihr gelassen, bis sie komplett vertrocknet sind. Sie werden dann entweder von alleine abfallen oder können ganz leicht abgezupft werden.

In folgendem Video wird erklärt, was grundsätzlich bei kränkelnden Orchideen zu tun ist:

Was ist noch interessant für Pflanzenfreunde?

Diese Fragen stellen Pflanzenfreunde häufig:

Warum hat meine Orchidee schlaffe Blätter?

Hängen die Blätter schlapp herab, so ist dies ein Zeichen für falsches Gießverhalten: es kann entweder ein Wassermangel oder aber ein -überschuss vorliegen. Dies sollte überprüft werden. Auch kann ein falscher Standort ursächlich sein: bekommt die Orchidee zu wenig Licht ab, wird sie Blätter und Blüten hängen lassen.

Kann eine Orchidee ohne Blätter überleben?

Auch, wenn der Anblick ein wenig seltsam ist: eine Orchidee kann tatsächlich für eine gewisse Zeit ohne ihr Blattwerk überleben. Einige Arten verlieren sogar bewusst im Herbst ihr Laub und stehen dann unbedeckt da, so dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Woher weiß ich, dass meine Orchidee kaputt ist?

Es gibt einige Kriterien, die darauf hindeuten, dass eine Orchidee nicht mehr am Leben ist:

  • Sämtliche Blätter sind vergilbt oder abgefallen
  • Blütenstiele sind komplett vertrocknet
  • Alle Luftwurzeln sind aufgeweicht, vertrocknet oder braun

Wie oft sollte man Orchideen besprühen?

Bei Bedarf können die Zimmerpflanzen täglich besprüht werden – selbst, wenn sie Luftwurzeln gebildet hat. Das Besprühen erfolgt ebenso wie das tauchen oder Gießen in den frühen Morgenstunden.

 

Symbolgraphiken: © bogdych – stock.adobe.com (1, 2 & 4); Inga – stock.adobe.com; Mike – stock.adobe.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.