Monstera, Fensterblatt Pflege: Standort und Vermehren

Sie fehlt in fast keinem Haushalt, was nicht weiter verwunderlich ist: durch ihre verhältnismäßig einfache Haltung und ihr sehr dekoratives Aussehen verschönert sie jedes Zuhause: die Monstera, hierzulande besser bekannt als „Fensterblatt“.

In freier Natur kann solch eine Monstera bis zu 5 m hoch werden, doch auch als Zimmerpflanze erreicht sie größere Ausmaße: ein einziges Blatt kann bei guter Pflege und entsprechendem Alter der Pflanze eine Länge von bis zu 1 m erreichen.

Monstera, Fensterblatt Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista:

Monstera Pflege, Fensterblatt Standort

Das Fensterblatt möchte gerne sehr hell stehen, wobei eine direkte Sonneneinstrahlung vermieden und lieber ein halbschattiges Plätzchen gewählt werden sollte. Nur im Winter sind der Monstera die (gemäßigten) Sonnenstrahlen genehm.

Des Weiteren mögen Monsteras es gerne recht warm; Temperaturen bis 22°C sind optimal für die dekorativen Pflanzen.

360°-Video vom Fensterblatt

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie ein Fensterblatt (Monstera deliciosa) aussieht.

360°-Video vom Fensterblatt – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Januar

Fensterblatt Pflege – Tipps

  • Gießen: Das Fensterblatt benötigt – vor allem, wenn es sehr warm ist – viel Wasser. Allerdings verzeiht die Pflanze es auch, wenn sie mal über einen kurzen Zeitraum recht trocken steht. Generell aber gilt, dass die Monstera immer dann gegossen werden sollte, wenn die obere Erdschicht in ihrem Pflanzgefäß trocken ist. Erhält sie nämlich zu wenig Wasser, so werden ihre Stiele sehr unschön lang, während ihre Blätter klein bleiben.
  • Düngen: Eine wöchentliche Düngung trägt zum Wohlbefinden der Monstera bei; diese sollte allerdings nur während der Sommermonate stattfinden.
  • Abwischen: Wer seinem Fensterblatt eine ganz besondere Freude machen möchte, der wischt ihm seine Blätter regelmäßig mit einem feuchten Tuch ab. Dies tut nicht nur der Pflanze gut, sondern auch dem menschlichen Auge: durch das Abwischen wird gleich der zwangsläufig entstandene Staub abgewischt…
  • Pflanzenstütze: Um der Monstera eine Stütze zu geben, kann ihr ein Bambusrohr ins Pflanzgefäß gesteckt werden. An diesem kann sie sich (mithilfe des Besitzers) hochziehen.

Monstera Vermehrung

Die Vermehrung von einem Fensterblatt ist sehr schwer – nicht bezüglich der Art dieser Tätigkeit, aber bezüglich deren Erfolg. Wer es dennoch versuche möchte, der entfernt im Frühjahr einen Steckling von seiner Monstera, der mindestens zwei Blätter besitzt. Dieser Steckling wird nun in einen Topf mit einem Torf-Sand-Gemisch gesteckt und mit einer Plastikhülle (beispielsweise einer Tüte) überzogen. Nun wird der Topf an einen warmen, hellen Ort gestellt, der wiederum keinerlei Sonneneinstrahlung besitzen darf. Haben sich viele Wurzeln gebildet (was unter Umständen Wochen dauern kann), kann das junge Fensterblatt in einen Blumentopf mit ganz normaler Blumenerde umgepflanzt werden.

Fensterblatt umtopfen

Fensterblatt (Monstera deliciosa)
Fensterblatt (Monstera deliciosa)

Generell gilt: ein Fensterblatt sollte ausschließlich dann umgetopft werden, wenn sein derzeitiges Pflanzgefäß zu klein geworden ist. Ei Umtopfen sollte zudem nur im Frühjahr erfolgen. Die Luftwurzeln, die das Fensterblatt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gebildet haben wird, sind wichtig für die Pflanze, da über diese sowohl Nährstoffe als auch Wasser in ihr Inneres transportiert werden. von daher sollten diese Luftwurzeln auch beim Umtopfen möglichst nicht entfernt werden. besser ist es, sie entweder mit in die Erde zu stecken oder an der Rankhilfe hoch zu leiten.

Schädlinge und Krankheiten beim Fensterblatt

Schildläuse können gelegentlich ein Problem für die Gesundheit der Pflanze darstellen. Einen derartigen Befall erkennt man an unzähligen Insekten, die sich durch ihre hoch gewölbten, festen Rückenschilder eindeutig als Schildläuse outen. Die Blätter einer befallenen Pflanze verkrüppeln und verfärben sich, bis sie komplett abfallen. Eine regelmäßige Kontrolle und gegebenenfalls schnellstmöglicher Einsatz eines Pflanzenschutzmittels ist ratsam, will man das Absterben seiner Monstera verhindern.

Auch Schmierläuse interessieren sich für das Fensterblatt. Dieses ist dann in seinem Wachstum gehemmt, die Blätter werden gelb und verschrumpeln. Zusätzlich erkennt man weiße wattebauschartige Ablagerungen auf der betroffenen Pflanze.

Gegen Krankheiten ist das robuste Fensterblatt glücklicherweise weitestgehend immun.

Graphik: © Erica Guilane-Nachez-Fotolia.com


18 Kommentare

  1. Warum wird nach und nach ein Blatt gelb und stirbt ab? Standort ist ok. Gießen wenig, keine Staunässe. Kein Düngen. Ist der Topf zu klein? Kann ich jetzt umtopfen?
    Vielen Dank.
    Freundliche Grüße
    Maier

    1. Hallo, Maier!
      Wenn eine Monstera gelbe Blätter bekommt und ansonsten keine Pflegefehler vorliegen, deutet dies auf Nährstoffmangel hin. Dieser wird durch Umtopfen in frisches Substrat (und gegebenenfalls in ein größeres Pflanzgefäß) behoben. Die beste Zeit zum Umtopfen ist Februar/März. Danach benötigt das Fensterblatt für etwa 6-8 Wochen keine zusätzlichen Nährstoffgaben.
      Tipp: Fenterblatt generell alle zwei bis drei Jahre umtopfen 🙂

  2. Hallo,
    ich habe, wenn ich bei Freunden und Nachbarn zu Besuch war, auf deren Fensterbänken oft die Monstera gesehen und bewundert. Eigentlich fehlt mir der grüne Daumen ein wenig, denn ich habe mich in Jugend und Kindheit wenig um Pflanzen gekümmert, sondern eher mit Technik und Modellbau. Weil mir versichert wurde, dass das Fensterblatt sehr pflegeleicht ist, würde ich die Pflanze gerne kaufen. Ist die Monstera giftig? Bisher konnte mir niemand etwas zur Giftigkeit sagen…

    1. Hallo,
      das Fensterblatt gehört zu den Aronstabgewächsen und ist leicht giftig. Weder Menschen noch Tiere sollten Blätter, Stiele oder Wurzeln dieser Pflanze verzehren. Als Folge von Vergiftungen kann es zu Schleimhautreizungen kommen, die von einem Arzt behandelt werden sollten. Ich würde dir raten, das Fensterblatt nicht in Reichweite von Kindern zu stellen.

    2. Guten Abend,

      Monstera gehört zu den giftigen Zimmerpflanzen. Wenn du Reizungen der Schleimhaut vermeiden möchtest, solltest du darauf achten, dass Kinder oder Haustiere – und natürlich auch Erwachsene – keine Pflanzenteile des Fensterblattes essen. Dazu könntest du die Zimmerpflanze an einen erhöhten Standort stellen, so dass sie sich nicht in Reichweite von Kindern befindet.

    3. Hallo Olli,
      da ich keinen eigenen Garten habe und in einer Wohnung mit Balkon wohne, interessiere ich mich hauptsächlich für Zimmerpflanzen. Schon seit vielen Jahren pflege ich ohne Probleme mein Fensterblatt, das zu einer stattlichen Grünpflanze herangewachsen ist. Das Fensterblatt ist giftig und sollte deshalb nicht verzehrt werden. Auch als Anfänger wirst du mit dieser pflegeleichten Zimmerpflanze viel Freude haben.

    4. Hallo Olli,
      das Fensterblatt ist ein Aronstabgewächs und ist leicht giftig. Du solltest diese Pflanze, die sehr pflegeleicht ist, an einen Platz stellen, an dem kleine Kinder oder Haustiere sie nicht erreichen können. Dadurch vermeidest du bei den Kindern oder Haustieren Schleimhautreizungen, die durch Inhaltsstoffe des Fensterblattes verursacht werden können. Trotz Giftigkeit würde ich dir diese Zimmerpflanze empfehlen.

    5. Hallo, Olli!
      Wenn du Katzen haben solltest, würde ich dir auf jeden Fall von einem Fensterblatt abraten. Diese Pflanze ist in sämtlichen Teilen giftig für Katzen, auch in den Luftwurzeln. Und gerade die verlocken sehr zum Spielen und hineinbeißen.

  3. Guten Morgen, liebe Gartenbista-Community,

    ich interessiere mich für Grünpflanzen und habe gehört, dass das Fensterblatt eine pflegeleichte Grünpflanze mit dekorativen Blättern sein soll.

    Wie sieht bei der Monstera das Blatt aus?

    Ist die Grünpflanze für die Fensterbank geeignet, oder sollte ich besser etwas mehr Platz für die Monstera einplanen?

    Ich freue mich auf eure Antworten und Ratschläge.

    Viele Grüße,

    Rosi

    1. Hallo Rosi,
      solange das Fensterblatt noch jung ist, kannst du Monstera auf die Fensterbank stellen. Im fortgeschrittenen Alter wird es der Grünpflanze dort eher zu eng werden und ich würde sie deshalb in einen Kübel pflanzen. Die Blätter der Jungpflanze sehen zunächst herzförmig aus. Blätter älterer Pflanzen sind geschlitzt und sehen sehr originell aus.

    2. Guten Abend,

      wenn es sich noch um junge Blätter des Fensterblattes handelt, dann sehen die Blätter herzförmig und noch nicht so gewaltig wie die älteren Blätter aus. Ältere Blätter der Monstera sind an den Seiten geschlitzt und wirken trotzdem irgendwie filigran, obwohl sie so groß sind. Ich habe vor einiger Zeit im noblen Foyer eines Hotel Fensterblätter gesehen, die fast einen Meter lange Blätter hatten.

    3. Hallo,
      mein Fensterblatt steht auf dem Boden, weil die langen Blätter sich auf der Fensterbank nicht richtig ausbreiten konnten. Ich würde dir raten, dass du ausreichend Platz einplanst, denn das Fensterblatt wächst mit den Jahren zu einer üppigen Grünpflanze mit bis zu 1 m langen Blättern heran. Die Blätter sind bei ausgewachsenen Exemplaren löchrig zerschlitzt und bei Jungpflanzen sind sie herzförmig.

    4. Hallo Rosi,
      ein junges Fensterblatt hat herzförmige Blätter und ist wegen der noch eher geringen Größe gut für die Fensterbank geeignet. Die ausgewachsenen Exemplare können bis zu 1 m lange Blätter haben. Die Blätter von Monstera sehen bei diesen älteren Pflanzen löchrig und irgendwie zerfleddert aus. Dadurch wirkt die Pflanze sehr individuell.

  4. Hallo,
    mein Bruder wohnt im Haus nebenan und hat bei sich im Wintergarten schon seit einiger Zeit einen Kübel mit einem Fensterblatt stehen. Ich würde gerne auch eine Monstera haben und frage mich, ob und wie eine Vermehrung möglich ist. Wie kann ich bei der Monstera Ableger machen? Oder welche weiteren Möglichkeiten der Vermehrung sind möglich? Ich freue mich über eure Antworten und verbleibe mit freundlichem Gruß,
    Rukula

    1. Hi,
      im letzten Frühling hatte ich den Versuch unternommen, meine Monstera mit Hilfe von Kopfstecklingen zu vermehren. Ich hatte dazu von der ausgewachsenen Monstera drei Ableger abgeschnitten, die alle mindestens ein Blatt und eine Luftwurzel hatten. Die Stecklinge habe ich in Kokossubstrat gepflanzt, so dass sie dort an einem warmen und zugluftfreien Platz auf meiner Fensterbank anwachsen konnten.

    2. Hallo Rukola,
      eine Vermehrung des Fensterblattes ist schwierig, weil nicht jeder Versuch zum gewünschten Erfolg führt. Du kannst im Frühling einen Steckling mit mindestens 2 Blättern von der Pflanze deines Bruders entfernen. Den Steckling pflanzt du in ein Gemisch aus Torf und Sand und überziehst den Blumentopf mit einer Plastiktüte. Mit etwas Glück bilden sich an einem warmen und hellen Standort Wurzeln und die Jungpflanze wächst an.

    3. Hallo,
      als weitere Möglichkeit der Vermehrung kannst du das Fensterblatt aus Samen ziehen, der aber nur schwer erhältlich ist. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass du Monstera durch Abmoosen vermehrst. Dazu benötigst du eine Plastiktüte und feuchtes Torfmoos. Am einfachsten ist meiner Meinung nach die Vermehrung durch Stecklinge mit einem Blatt und Luftwurzeln.

    4. Hallo,
      die Anzucht über Samen ist möglich, würde mir aber zu lange dauern, außerdem ist die Vermehrung über Ableger kostengünstiger und ich spare mir den Papierkram bei der Bestellung. Von 3 Ablegern, die ich von meinem Fensterblatt abgeschnitten hatte, haben zwei Wurzeln gebildet und sind gut angewachsen. Ich wünsche dir viel Erfolg.
      Viele Grüße,
      Dunja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.