Frauenhaarfarn Pflege, Standort und Vermehrung

Maidenhair fern,Adiantum FernSchön, aber zickig – dies beschreibt am besten eine der schönsten und dekorativsten Zimmerpflanzen überhaupt: den Frauenhaarfarn (Adiantum), der in vielen verschiedenen Arten erhältlich ist. Der kleinste Pflege- oder Standortfehler wird von dem Frauenhaarfarn mit einer negativen Veränderung seiner Optik bestraft. Aus diesem Grund ist diese Pflanze nicht für Anfänger geeignet.

Frauenhaarfarn Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Frauenhaarfarn Standort: Hohe Ansprüche

Wohl kaum eine Pflanze ist so anspruchsvoll, wenn es um ihren Standort geht, wie der Frauenhaarfarn. Er mag es gerne hell und warm (keinesfalls dürfen die Temperaturen unter 18°C fallen), verträgt aber keine direkte Sonneneinstrahlung. Eine Südfensterbank scheidet somit als optimaler Standort aus.

Darüber hinaus mag der Frauenhaarfarn keine Zugluft und benötigt eine hohe Luftfeuchtigkeit, um optimal gedeihen zu können. Ein helles, warmes Badezimmer könnte unter Umständen seine Ansprüche erfüllen…

360°-Video von dem Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris) ausschaut.

360°-Video von dem Frauenhaarfarn (Adiantum capillus-veneris)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im März

Frauenhaarfarn gießen

Auch in punkto Gießen ist der Frauenhaarfarn eine echte Diva: er möchte im Sommer so regelmäßig und stark gegossen werden, dass seine Erde niemals austrocknet. Zugleich darf sich aber keinesfalls Staunässe bilden. Tritt einer der beiden Fälle ein, wird dies seitens der Pflanze als Pflegefehler gewertet…Im Winter reduziert sich der Wasserbedarf ein wenig.

Optimal für den Frauenhaarfarn ist es, wenn er mit lauwarmem, entkalktem Wasser gegossen wird.

Frauenhaarfarn düngen nicht vergessen!

In der Zeit von April bis Ende August freut sich der Frauenhaarfarn sehr, wenn er alle zwei Wochen eine Gabe Flüssigdünger bekommt. Dieser sollte zusammen mit dem Gießwasser verabreicht werden; andere Düngerarten (inklusive Düngestäbchen) hingegen sind zu vermeiden.

Frauenhaarfarn Vermehrung durch Teilung

Die einfachste Art der Frauenhaarfarnvermehrung ist die Teilung des Wurzelstocks, welche im Frühjahr vorgenommen werden sollte. Dabei ist darauf zu achten, dass sich an jedem Wurzelstock mindestens ein Auge befinden sollte.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Vermehrung durch Sporen, welche sich an den Blattunterseiten bilden. Diese werden in einen Blumentopf gelegt und leicht mit Erde bedeckt, die immer etwas feucht gehalten werden sollte. Nach einiger Zeit zeigen sich kleine Triebe, welche zunächst aufrecht wachen, später dann überhängen. Diese Wedel können eine Länge von 50 cm erreichen.

Frauenhaarfarn Pflege – Tipps

  • Schneiden: Trockene Blattstiele können einfach abgeschnitten werden, und zwar direkt über dem Boden.
  • Boden: Der Frauenhaarfarn fühlt sich am wohlsten in torfhaltiger Erde.
  • Umtopfen: Wenn der Frauenhaarfarn umgetopft werden muss, sollte dies im Frühjahr geschehen.
  • Einsprühen: Ist die Luftfeuchtigkeit zu gering, kann der Frauenhaarfarn mit lauwarmem, kalkfreiem Wasser eingesprüht werden.

Frauenhaarfarn Pflege – Fehler

Wie bereits erwähnt, verzeiht der Frauenhaarfarn keine Fehler bezüglich seines Standorts oder seiner Pflege. Rollt er seine Blätter ein, so ist dies ein Zeichen dafür, dass er entweder zu wenig Wasser bekommen hat, oder aber dass eine zu geringe Luftfeuchtigkeit herrscht.

Wenn er zu trocken steht, werden die Wedel braun. Da derartige Schäden irreparabel sind, müssen betroffene Pflanzenteile entfernt werden.

Auch Schädlinge wie Blatt-, Schildläuse und Thripse siedeln sich bei falscher Behandlung des Frauenhaarfarns häufig an.

Frauenhaarfarn Krankheiten

Krankheiten sind bei dem ansonsten so empfindlichen Frauenhaarfarn nicht bekannt. Ihm machen viel mehr die oben beschriebenen Pflegefehler und der daraus gegebenenfalls resultierende Schädlingsbefall zu schaffen.

Graphik: © Tharakorn – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.