Erdorchidee – Pflanzen, Pflege, Vermehrung & Überwinterung

Erdorchidee
Erdorchidee

Während die Erdorchidee in ihrer exotischen Heimat im Freiland wächst, wird sie aufgrund des hiesigen Klimas ausschließlich als Zimmerpflanze kultiviert. Hierbei ist viel Fingerspitzengefühl gefragt, denn die dekorative Zierpflanze ist recht mäkelig. Bei ihrer Pflege sollten einige Tipps beachtet werden.

Erdorchidee – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Blühende Erdorchidee
    Blühende Erdorchidee

    Standort: warm, keine direkte Sonne, hell

  • Substrat: Blumenerde, gerne durchlässig
  • Pflanzenhöhe/-größe: 40 cm hoch und etwa ebenso breit
  • Gießen: regelmäßig; Staunässe vermeiden
  • Düngen: April bis September
  • Schneiden: nicht notwendig
  • Überwintern: ganzjährig warmer Standort
  • Vermehrung: Ableger, Stecklinge
  • Giftig: nein
  • Heilwirkung: immunsystemstärkend
  • Krankheiten und Schädlinge: keine bekannt

Allgemeine Informationen über Erdorchidee

Das natürliche Verbreitungsgebiet der Erdorchidee, Ludisia discolor, erstreckt sich von China über Laos, Thailand und Kambodscha bis nach Malaysia, Borneo und Sumatra. In ihrer Heimat wächst sie überwiegend terrestrisch bis zu 1.300 m Höhen. Hierzulande ist sie sehr selten anzutreffen und wird ausschließlich als Zimmerpflanze kultiviert.

Die Erdorchidee ist eine recht kleine Pflanze. Nur selten erreicht sie Wuchshöhen über 40 cm. Auch in der Breite ist sie eher zurückhaltend, wobei sich seitlich häufig Ableger bilden. Das auffälligste an ihr sind die zweifarbigen, samtigen Blätter, denen sie die Bezeichnung „discolor“ verdankt. Von der Grundfarbe sind sie rotbraun, während die Blattadern rosafarben gelb oder weiß schimmern. Dadurch erhält die Pflanze eine sehr schöne Optik. Ebenso schön sind ihre weißen kleinen Blüten mit einem gelben Herzen, die im Winter an einer etwa 10 cm hohen Rispe erscheinen und bis zu zwei Monate bestehen bleiben können.

Doch auch außerhalb der Blütezeit ist die Ludisia discolor ein echter Eyecatcher. Da sie augenscheinlich verdreht wächst, nimmt sie eine ganz besondere Form an, die ihresgleichen sucht. Wer sich für die Kultivierung dieser außergewöhnlichen Zierpflanze entscheidet, wird ganzjährig eine wirklich dekorative Mitbewohnerin haben.

Übrigens: Die Erdorchidee ist nicht nur schön, sondern besitzt auch heilende Kräfte. In China werden ihre Blätter getrocknet und zur Stärkung des Immunsystems verwendet.

Erdorchidee pflanzen

Wie die meisten Orchideen sollte auch die Ludisia discolor ein Pflanzgefäß bekommen, welches unten Löcher hat. Dies eignet sich sehr gut, wenn die Pflanze getaucht werden soll. Außerdem trägt es dazu bei, dass überschüssiges Gießwasser ablaufen kann und sich somit keine Staunässe bildet.

Zeitpunkt zum Ludisia discolor Umtopfen

Erdorchideen sollten nach der Blüte umgetopft werden, also im Frühjahr. Im Gegensatz zu anderen Orchideen legt sie allerdings keine Ruhephase ein, so dass sie notfalls noch zu einem späteren Zeitpunkt in frisches Substrat gesetzt werden kann. Zu beachten ist, dass dies alle zwei Jahre geschehen sollte, da dann erfahrungsgemäß das Substrat verdichtet ist.

Gartenbista-Tipp: Nach dem Umtopfen einige Wochen nicht düngen!

Standort

Erdorchidee Blüte
Erdorchidee Blüte

Wenn eine Erdorchidee in freier Natur in ihrer Heimat wächst, so wird sie dies grundsätzlich nur inmitten von immergrünen Auewäldern tun, da es dort zum einen schön schattig, zum anderen ganzjährig feucht ist. Diese Vorlieben sollte man auch bei einer Kultivierung als Zimmerpflanze beachten. So darf sie keinesfalls direkter Sonne ausgesetzt werden. Bekommt sie zu viel Sonne ab, verblassen ihre Blätter. Die kleine Orchidee muss demzufolge nicht zwingend auf einer Fensterbank stehen, und wenn, dann nur an einem Nordfenster. Alternativ kann sie auch sehr gut inmitten eines Raumes ein Plätzchen bekommen.

Die Temperaturen sollten 18°C nicht unterschreiten; besser ist jedoch, wenn sie wärmer steht, und zwar ganzjährig. Wichtig ist zudem, dass eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht. Diese sollte möglichst 70% betragen. Da dies in Wohnräumen für gewöhnlich nicht möglich ist, sollte man es dennoch der Orchidee so angenehm wie möglich machen. Mit Wasser und Steinen gefüllte Schalen können aufgestellt werden; zudem kann die Pflanze gelegentlich mit zimmerwarmem Wasser besprüht werden.

Substrat

Wie der Name verrät, handelt es sich bei der Ludisia discolor um eine Erdorchidee. Demzufolge ist es nachvollziehbar, dass sie weder als Aufsitzerpflanze noch als Hängeorchidee kultiviert werden kann, sondern ein Substrat benötigt. Diesbezüglich ist sie sehr anspruchslos. Handelsübliche Blumenerde genügt ihr vollkommen. Wer ihr jedoch etwas Gutes tun und dieses Substrat lockerer und durchlässiger machen möchte, der mischt etwas

  • Kies,
  • Rindenmulch,
  • Sand oder
  • Tongranulat

darunter. Alternativ kann auch spezielle Orchideenerde aus dem Fachhandel verwendet werden.

Erdorchidee Pflege

Wie viele andere Orchideen ist auch die Ludisia discolor etwas anspruchsvoll bezüglich ihrer Pflege. Besonders wichtig ist es, ihr eine hohe Luftfeuchtigkeit zu ermöglichen. Ein regelmäßiges Einsprühen ist unabdingbar, damit sich die kleine Pflanze wohl fühlt.

Gießen

Die Erdorchidee verträgt keine Staunässe, mag es aber auch nicht, wenn ihr Substrat komplett austrocknet. Demzufolge ist eine regelmäßige Kontrolle notwendig. Wenn die oberen 2-3 cm der Erde trocken sind, sollte sie gegossen werden. Dies kann sowohl von oben als auch als Tauchen geschehen.

Düngen?

Von April bis September sollte die Ludisia discolor regelmäßig gedüngt werden. handelsüblicher Orchideendünger deckt den Nährstoffbedarf und kann in niedriger Konzentration bei jedem Gießen oder in der herstellerseits angegebenen Dosis einmal im Monat verabreicht werden.

Gehört Schneiden zur Erdorchidee Pflege?

Es gibt keinen Grund, die Erdorchidee zu schneiden. Selbst verblühte Blütenstängel sowie blattlose Triebe sollten stehengelassen werden, da die Pflanze aus diesen neu austreiben wird.

Vermehrung

Erdorchideen lassen sich leicht vermehren
Erdorchideen lassen sich leicht vermehren

Die dekorative Orchidee lässt sich relativ einfach vermehren. Dies kann sowohl durch

  • Ableger als auch durch
  • Stecklinge

geschehen.

Ableger

Gelegentlich bilden sich neben dem Haupttrieb Ableger. Wenn diese einige Blätter hervorgebracht haben, können sie vorsichtig von der Mutterpflanze abgetrennt und in eigene Pflanzgefäße gesetzt werden. Dies sollte möglichst im Frühjahr geschehen.

Die Ableger werden in der Folgezeit ebenso kultiviert wie adulte Erdorchideen.

Stecklinge

Es kann durchaus versehentlich passieren, dass man einen Trieb abbricht. Dieser kann zur Stecklingsvermehrung verwendet werden. Alternativ können auch kleine Stecklinge abgekappt werden:

  • Pflanztöpfchen mit Substrat füllen
  • Erde anfeuchten
  • Trieb in die Erde stecken
  • Plastiktüte über den Topf ziehen, um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzielen
  • Regelmäßig lüften

In der Folgezeit muss das Substrat gleichmäßig feucht gehalten werden, wobei sich keine Staunässe bilden darf. Nach wenigen Wochen haben die Stecklinge Wurzeln gebildet, was sich durch Bildung neuer Triebe zeigt.

Ist die Erdorchidee winterhart?

Ludisia discolor verträgt überhaupt keine Kälte und ist demzufolge auch nicht winterhart. Im Gegenteil: bereits Temperaturen unter 15°C machen ihr zu schaffen, so dass sie keinesfalls kühl kultiviert werden darf.

Tipps zum Überwintern

Eine spezielle Überwinterung benötigt die Erdorchidee nicht. Am wohlsten fühlt sie sich, wenn sie ganzjährig am selben Platz stehen darf.

Dennoch wird die Pflege während der Wintermonate ein wenig umgestellt: im September bekommt sie letztmalig Dünger. Da trockene Heizungsluft der Zierpflanze zu schaffen machen kann, sollte sie während der Heizperiode regelmäßig und oft eingesprüht werden.

 

Symbolgraphiken: © SoniaBonet – stock.adobe.com; Tamara Kulikova – stock.adobe.com; Carmen Hauser – stock.adobe.com; sirinyapak – stock.adobe.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.