Epiphyllum Pflege – Standort, Arten, Vermehrung & Überwinterung

Epiphyllum
Epiphyllum

Epiphyllum ist eine der dekorativsten Kakteengattungen, die hierzulande kultiviert werden. Ihre Pflegeansprüche sind jedoch etwas anders als die ihrer Verwandten. Nur, wenn sie beachtet werden, wird der Blattkaktus seine wunderschönen Blüten hervorbringen können. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Epiphyllum, Blattkaktus – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Standort: hell, warm, keine direkte Sonne
  • Substrat: durchlässig, locker, humos
  • Pflanzenhöhe/-größe: artenabhängig
  • Blütezeit: Frühjahr und Sommer
  • Gießen: hoher Wasserbedarf; im Herbst und Winter weniger
  • Düngen: von Knospenbildung bis Herbst 14-tägig
  • Schneiden: nicht notwendig
  • Überwintern: nicht winterhart; kühlerer Standort
  • Vermehrung: Aussaat, Stecklinge
  • Giftig: nein
  • Krankheiten und Schädlinge: Pilze, Schmierläuse, Spinnmilben, Wollläuse

Allgemeine Informationen über Epiphyllum

Beim Epiphyllum handelt es sich um eine Pflanzengattung, die zur Familie der Kakteen gehört. Beheimatet sind sie in feuchten Tropenregionen, wo sie ganzjährig im Freien wachsen. Hierzulande werden sie als Zimmerpflanzen kultiviert.

Häufig haben Epiphyllum überhängende Triebe, weswegen sie sehr gerne als Hängepflanzen kultiviert werden. Die meisten Arten bilden Blüten, die in allen möglichen Farben – außer Blau – auftreten.

Arten

Es gibt mehr als 200 verschiedene Arten; die bekanntesten sind der Weihnachtskaktus sowie der Osterkaktus. Auch sehr beliebt sind:

  • Epiphyllum ackermannii
  • Epiphyllum anguliger
  • Epiphyllum crenatum
  • Epiphyllum gaertneri
  • Epiphyllum oxipetalum
  • Epiphyllum truncatum

Epiphyllum Pflege: Standort

Blattkakteen mögen es gerne warm und sonnig. Direkte Sonneneinstrahlung sollte jedoch vermeiden werden, da diese zu Verbrennungen führen kann. Im Sommer können die Sukkulenten ins Freie an einen halbschattigen Standort gebracht werden.

Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls wichtig. Um diese zu erreichen, können mit Wassre gefüllte Schalen aufgestellt werden.

Substrat

Das Substrat muss

  • durchlässig,
  • locker und
  • humos

sein. Handelsübliche Kakteenerde ist demzufolge ungeeignet. Im Fachhandel ist spezielle Blattkakteenerde erhältlich; alternativ kann ein Substrat auch selbst hergestellt werden:

  • ein Teil Quarzsand oder Rindenmulch und
  • drei Teile Komposterde

miteinander vermischen.

Epiphyllum Pflege Tipps

Der Blattkaktus ist sehr pflegeleicht und verzeiht auch den einen oder anderen Fehler.

Gießen

Epiphyllum mögen es gerne feucht und sollten deswegen in der Vegetationszeit im Frühjahr und Sommer regelmäßig gegossen werden. Dabei muss die Erde richtig durchfeuchtet sein; die nächste Wassergabe erfolgt erst dann, wenn das Substrat wieder angetrocknet ist.

Ab Herbst wird nur so viel Wasser gegeben, dass die Erde nicht komplett austrocknet.

Gartenbista-Tipp: Vom Frühjahr bis Herbst täglich mit lauwarmem Wasser besprühen.

Düngen

Sobald sich die ersten Blütenknospen zeigen, wird mit dem Düngen begonnen. Im 14-tägigen Rhythmus bekommt der Blattkaktus Zimmerpflanzendünger zusammen mit dem Gießwasser. Die hälfte der herstellerseits angegebenen Menge ist jedoch vollkommen ausreichend.

Ab dem Herbst wird das Düngen eingestellt.

Gehört Schneiden zur Epiphyllum Pflege?

Ein Schnitt ist nur in jenen Fällen notwendig, wenn die Sukkulente zu groß geworden ist. Ansonsten sollten lediglich verblühte Blüten entfernt werden, da es ansonsten zur Samenbildung und somit zur Schwächung der Pflanze kommt.

Blattkaktus Vermehrung

Wer Epiphyllum vermehren möchte, kann dies auf zwei verschiedene Arten tun:

  • Aussaat im Frühjahr
  • Stecklinge im Frühjahr oder Sommer

Epiphyllum: Pflege zur Blütenbildung

Damit der Blattkaktus seine Blüten hervorbringen kann, muss er im Winter kühler stehen. Optimal sind Temperaturen zwischen 10°C und 15°C. Während der Überwinterung wird weniger gegossen; Düngen wird komplett eingestellt. Steht ein Epiphyllum zu warm oder zu feucht, so wird dies die Blütenbildung verhindern.

Geduld ist trotzdem gefragt: einige Arten benötigen fünf Jahre und länger, bis sie das erste Mal Blüten hervorbringen.

Epiphyllum überwintern

Sobald die Temperaturen auf 10 °C gefallen sind, muss der Blattkaktus ins Haus geholt werden. Dort bekommt er einen hellen Standort, an dem maximal 15°C herrschen.

Symbolgraphiken: © natavilman – stock.adobe.com


1 Kommentar

  1. Hallo, mein Epiphyllum ist fast 15 jahre alt. Er war schon ganz unansehnlich. also habe ich ein paar Triebe abgetrennt und sie in einen Blumentopf gesteckt. Einige haben Wurzeln gebildet. Jetzt habe ich wieder einen schönen Blattkaktus, und das ohne viel Mühe. Kann ich jedem nur empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.