Drachenbaum Vermehren, Pflege & Schneiden

Der Drachenbaum
Der Drachenbaum

Der Drachenbaum (Dracaena) mit seinen über 50 Sorten zählt zu den beliebtesten Zimmerpflanzen in heimischen Wohnräumen, weil er aufgrund seiner schönen Optik, bestehend aus einem kaum bewachsenen Stamm und ausladenden Wedeln, eine echte Zier darstellt. Und nicht nur das: Drachenbäume sind relativ pflegeleicht, leiden selten an Krankheiten, und mit ein wenig fachkundlichem Wissen bleiben sie ihrem Besitzer jahrelang erhalten.

Standort

Drachenbäume kommen zwar mit relativ wenig Licht aus, lieben aber einen hellen Standort, der ruhig etwas sonnig sein darf und der optimalerweise Temperaturen zwischen 18° und 25°C aufweist. Volle Sonneneinstrahlung vertragen sie hingegen nicht so gut; sie bekommen Sonnenbrand.  Auch Zugluft und Kälte schadet ihnen insofern, als dass ihre Blattspitzen sich braun verfärben.

Trockene Luft ist ebenfalls nicht besonders gut für Drachenbäume. Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu erzielen, sollten sie deswegen gelegentlich eingesprüht werden. Am besten eignet sich hierfür abgestandenes, zimmerwarmes Wasser. Obwohl Sonne nicht wirklich gut für den Drachenbaum ist, hat er eine Tendenz, die Spitzen seiner Zweige immer zur Sonne hin zu neigen. Deswegen ist es ratsam, die Pflanze alle 14 Tage zu drehen, damit sie nicht eine verwachsene Form annimmt.

360°-Video

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Drachenbaum (Dracaena marginata) aussieht.

360°-Video vom Drachenbaum (Dracaena marginata) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im September

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Drachenbaum (Dracena fragans) aussieht.

360°-Video vom Drachenbaum (Dracena fragans) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im März

Pflege – Tipps

a) Sonneneinstrahlung vermeiden!

Bei der Wahl des Standorts für den Drachenbaum sollte eines unbedingt beachtet werden: der Drachenbaum mag keine direkte Sonne. Aus diesem Grund sollte er lieber an ein schattiges, gerne auch dunkleres Plätzchen gestellt werden. Lichtmangel hat keinerlei negativen Einfluss auf sein Wachstum oder die Färbung seiner Blätter.

b) Wasserbedarf

In punkto Wasserbedarf ist der Drachenbaum sehr, sehr genügsam. Wer aber einen kräftigen, frischen Austrieb wünscht, sollte seinen Drachenbaum in der Zeit von März bis August durchaus kräftig gießen. In der Ruhephase, welche von Oktober bis Februar dauert, sollte keinesfalls viel gegossen werden – schließlich will der Drachenbaum seine Ruhe haben…

c) Staunässe vermeiden!

Der Drachenbaum ist ausgesprochen bescheiden. Sollte mal vergessen werden, ihn zu gießen, so verzeiht er dies umgehend. Weniger tolerant ist er allerdings im umgekehrten Fall: steht er zu feucht, so dass sich Staunässe bildet, kann schnell Wurzelfäule entstehen. Diese kann zum Tod des Drachenbaumes führen.

d) Düngen

In der Zeit von März bis August freut sich der Drachenbaum sehr über eine Düngegabe alle vierzehn Tage. Herkömmlicher Flüssigdünger ist hierfür völlig ausreichend. Im Herbst und Winter allerdings sollte der Drachenbaum nicht gedüngt werden, da er sich dann in der Ruhephase befindet.

e) Winterruhe

Wenn sich der Drachenbaum in der Winterruhe befindet, sollte die Raumtemperatur 18°C nicht unterschreiten. Obwohl trockene Luft dem Baum nicht allzu viel ausmacht, sollte sie dennoch möglichst vermieden werden, da sie zur Schädlingsbildung führen kann. Sinnvoll ist es, ihn einmal die Woche zu entstauben und mit möglichst kalkarmem Wasser einzusprühen. Auch das Aufstellen von mit Wasser gefüllten Behältern kann Abhilfe schaffen.

Drachenbaum schneiden

Drachenbäume bieten das Phänomen, dass sie unterhalb der Schnittstelle wieder austreiben, und zwar gleich zwei- oder sogar dreifach. Möchte man sich dies zunutzen machen und ein dichte Pflanze erhalten, lässt man diese neuen Triebe einfach wachsen. Möchte man sie nicht haben, kann die Schnittstelle ganz einfach mit einem Tropfen heißem Wachs versiegelt werden. Da Drachenbäume durch ihr ständiges Austreiben dafür sorgen, dass sie nicht völlig kahl dastehen, können sie nach Bedarf geschnitten beziehungsweise gekürzt werden

Drachenbaum vermehren

Drachenbaum Vermehren
Drachenbaum Vermehren

So einfach, wie die Pflege von Drachenbäumen ist, ist auch deren Vermehrung: vom Frühjahr bis in den Spätsommer können 10-15 cm lange Stecklinge abgenommen werden. Am besten verwendet man Kopfstecklinge oder Bodentriebe; auch Stammstücke, die verholzt sind und eine Triebknospe gebildet haben, sind geeignet. Diese werden in einen Blumentopf gesteckt, der mit einem feuchten Sand-Torf-Gemisch gefüllt ist. Über dieses wird nun eine Plastiktüte gezogen und festgebunden. Während folgenden sechs Wochen (bis sich Wurzeln gebildet haben) bleibt diese Tüte über dem Topf, welcher an einem hellen Platz stehen sollte. Wichtig: während dieser Zeit dürfen die Stecklinge nicht gegossen werden; erst wenn der Plastikbeutel entfernt wird, dürfen die jungen Drachenbäume gelegentlich eine Wassergabe erhalten.

Schädlinge

Pflegefehler sind die häufigste Ursache für Krankheiten beziehungsweise Schädlingsbefall bei Drachenbäumen. Insbesondere Staunässe kann gravierende Schäden anrichten: sie führt zur Wurzelfäulnis, welche wiederum den Stamm weich macht und  somit den Baum zum Eingehen verdammt. Diese Staunässe kann beispielsweise dadurch vermieden werden, dass kein Untersetzer unter den Blumentopf gestellt wird.

Bilden sich weiße Gespinste an den Blattspitzen, ist ein Spinnmilbenbefall ziemlich wahrscheinlich. Auch Wollläuse siedeln sich gelegentlich auf Drachenbäumen an. Gegen beide Schädlinge helfen in der Regel nur der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels und zunächst eine Isolation der betroffenen Pflanzen.

Symbolgrafiken: © sonne07-Fotolia.com; ©  Waldemar Milz – Fotolia.com


21 Kommentare

  1. hallo,
    Ich habe jahrelang zwei Drachenbäume. Jetzt allerdings fallen bei dem Einen alle Blätter ab und bei dem Zweiten fängt es auch bereits an traurig aus zu sehen. Was kann ich machen und was habe ich falsch gemacht.
    p.s. Sie stehen beide in 18* warmen Räumen ( der Zweite weitaus kälter).

  2. Hallo,

    ich war ein paar Tage im Kurzurlaub und musste mit Schrecken feststellen, dass 2 meiner Zimmerpflanzen die Hitze nicht überlebt haben, obwohl ich sie vor der Reise besonders kräftig gegossen hatte. Nun würde ich gerne ein oder zwei neue Grünpflanzen anschaffen, die aber nicht giftig sein dürfen. Ist der Drachenbau giftig für Mensch oder Katzen / Tiere?

    1. Hallo Hanni,

      der Drachenbaum kann für Haustiere und für Kinder aufgrund des geringen Körpergewichts durchaus eine giftige Wirkung haben. Auch Allergiker sollten sich überlegen, ob sie sich einen Drachenbaum ins Haus holen. Die im Drachenbaum enthaltenen Saponine können Beschwerden im Verdauungstrakt auslösen, wenn sie in größeren Mengen verzehrt werden, was aber eher unwahrscheinlich ist, da die Blätter einen bitteren Geschmack aufweisen.

      Viele Grüße,

      Thea

    2. Guten Tag,
      ja, der Drachenbaum ist leicht giftig, das muss man leider so sagen. Er enthält sogenannte Saponine, die beim Verzehr Übelkeit und Unwohlsein auslösen können. Deshalb würde ich einen Drachenbaum so platzieren, das kleine Kinder und Haustiere nicht mit dieser ansonsten sehr schönen Zimmerpflanze in Berührung kommen. Du solltest vielleicht einen erhöhten Standort wählen.

    3. Guten Tag Hanni,
      der Drachenbaum enthält giftige Bestandteile, die Saponine genannt werden und die zu Beschwerden im Verdauungstrakt führen können. Erwachsene, gesunde Menschen werden aufgrund ihres höheren Körpergewichts weniger Beschwerden haben als Kinder oder Haustiere, die Blätter der Pflanze verzehrt haben. Auch Allergiker können empfindlich auf einen Drachenbaum reagieren.

    4. Guten Tag Hanni,

      der Drachenbaum enthält giftige Stoffe. Diese sogenannten Saponine können beim Verzehr Übelkeit und Magenbeschwerden auslösen, besonders dann, wenn sie in größeren Mengen gegessen werden. Da die Pflanzenteile aber keinen besonders angenehmen Geschmack haben, ist es eher unwahrscheinlich, dass Hunde, Katzen oder neugierige Kleinkinder größere Mengen davon zu sich nehmen.

  3. Guten Tag,

    mein Drachenbam macht mir seit einigen Tagen Sorgen.

    Noch vor kurzer Zeit sahen seine Blätter gesund und kräftig aus.

    Das ist jetzt nicht mehr so und deshalb mache ich mir Gedanken.

    Mein Drachenbaum bekommt braune Blattspitzen – was kann ich tun?

    Es war in den letzten Wochen sehr heiß und ich habe natürlich meinen Drachenbaum regelmäßig gegossen.

    Kann es trotzdem an der Hitze liegen, wenn die Blattspitzen braun werden?

    1. Hallo,
      wenn der Drachenbaum braune Blattspitzen bekommt, dann liegt es in der Regel nicht an zu üppiger Sonnenbestrahlung. Die braunen Spitzen an den Blättern des Drachenbaumes deuten vielmehr auf Zugluft hin. Du solltest den Drachenbaum beim Lüften nicht der Zugluft aussetzen, damit du vermeidest, dass sich weitere braune Blattspitzen bilden.

    2. Hallo Ken,
      wenn sich braune Blattspitzen bilden, dann kann dies grundsätzlich mehrere Ursachen haben. Es kann z. B. sein, dass der Standort für den Drachenbaum zu kalt ist, was aber eher im Winter und bei schlecht beheizten Räumen vorkommen sollte. Vermutlich hat dein Drachenbaum Zugluft abbekommen. Gerade bei heißem Wetter wird die Wohnung oft gelüftet. Du solltest den Drachenbaum beim Lüften an einen zugluftfreien Platz stellen.

    3. Hi,
      braune Blattspitzen können bei Kälte vorkommen, was aber im Sommer eher unwahrscheinlich ist. Als weitere Ursache kommt zugige Luft infrage. Der Drachenbaum reagiert sehr empfindlich auf Zugluft. Es gibt Exemplare, die es nicht einmal vertragen, wenn das Fenster, vor dem sie stehen, für ein paar Minuten auf Kipp-Stellung gebracht wird, um zu lüften.

    4. Hi Ken,
      ich vermute mal, dass es am ehesten an zu niedriger Luftfeuchtigkeit und an Wassermangel liegt, wenn dein Drachenbaum welke Blattspitzen bekommt. Kälte oder Zugluft sind auch mögliche Ursachen, aber aufgrund der sommerlichen Temperaturen würde ich am ehesten auf einen ausgetrockneten Ballen tippen.

  4. Hallo,
    ich habe am Wochenende einen Drachenbaum geschenkt bekommen, der in einen Plastiktopf gepflanzt war und der einen sehr engen Pflanztopf hat. Ich vermute, dass die Pflanze in einem Baumarkt gekauft wurde und möchte den Drachenbaum gerne in einen größeren und ansehnlicheren Topf umpflanzen. Welche Erde sollte man für den Drachenbaum verwenden?

    1. Guten Abend Rufus,

      für deinen Drachenbaum kann ich dir empfehlen, dass du ihn auf Hydrokultur umstellst. Da du die Pflanze sowieso in einen größeren Topf umtopfen möchtest, hält sich der Aufwand dafür in überschaubaren Grenzen. Durch die Umstellung auf Hydrokultur erreichst du, dass der Drachenbaum die optimale Wasserzufuhr erhält und dass sich keine Staunässe bilden kann, so wie in konventioneller Blumenerde, von der ich dir abraten würde.

      Noch einen schönen guten Abend,

      Bongo

    2. Hi, wenn der Pflanztopf extrem eng ist, dann können sich die Wurzeln nicht richtig entwickeln, was der Pflanze mittel- bis langfristig sicher schaden wird. Deshalb würde ich dir einen größeren Blumentopf mit einem Gemisch aus Blumenerde und Torf empfehlen. Die Erde im Topf erhält durch die Beimischung von Torf einen leicht sauren Wert, was gut vom Drachenbaum vertragen wird.

    3. Guten Tag,
      für deinen Drachenbaum benötigst du Blumenerde mit einen ph-Wert von 6. Das bedeutet, dass die Erde leicht sauer sein sollte. Mit einem Teststreifen aus der Apotheke kannst du den ph-Wert der Erde leicht bestimmen und ggf etwas Torf beimischen. Wichtig ist auch, dass dein Pflanztopf unten ein Loch hat, damit überschüssiges Wasser in den Untertopf ablaufen kann, damit sich keine Staunässe bildet.

    4. Hallo Rufus,
      ich würde dir auch dazu raten, den Drachenbaum im engen Topf möglichst zeitnah umzupflanzen. Meine Zimmerpflanzen topfe ich routinemäßig im Frühjahr um, aber wenn der Topf zu eng ist, würde ich nicht bis dahin warten. Du benötigst Erde mit einem leicht sauren ph-Wert, die du dir durch Beigabe von Torf selbst anmischen kannst.
      Gruß,
      Rex

  5. Hallo, liebe Garten- und Pflanzenfreunde!
    Ich bin begeisterter Besitzer von mehreren Zimmerpflanzen und freue mich, wenn es meinen Blumen gut geht. Aber nicht mit allen Zimmerpflanzen habe ich Glück, leider. Ein spezielles Sorgenkind unter meinen Grünpflanzen ist derzeit mein Drachenbaum. Die Blätter vom Drachenbaum werden braun – was tun? Was kann ich machen, damit es meinem Drachenbaum wieder besser geht? Soll ich die Blätter abschneiden?

    1. Hallo Dragon,

      wenn sich die Spitzen der Blätter deines Drachenbaumes braun färben, dann würde ich zuerst die Ursache hierfür herausfinden und diese abstellen. Dadurch verhinderst du, dass sich weitere Blätter braun verfärben und schließlich die gesamte Pflanze kränkelt. Nach meiner Erfahrung sieht man braune Blattspitzen immer dann, wenn der Drachenbaum zu kalt stand oder Zugluft im Spiel war. Diese beiden Ursachen gilt es abzustellen.

    2. Hi,
      wenn die Blätter komplett braun sind, dann würde ich sie vorsichtig mit einem scharfen Messer entfernen. Braune Blätter können ein Hinweis auf einen fauligen Ballen sein. Du kannst dies überprüfen, indem du den Ballen vorsichtig aus dem Pflanztopf löst. Ein fauliger Ballen riecht unangenehm und kommt zustande, wenn du zu viel gegossen hast und das Wasser nicht richtig abfließen kann.

    3. Guten Tag Dragon,

      auch bei meinem Drachenbaum konnte ich beobachten, dass sich Blätter braun verfärbt haben.

      Es haben sich nicht nur die Blattspitzen verfärbt, sondern das gesamte Blatt nahm eine braune Farbe an.

      Davon waren aber nur die unteren Blätter betroffen. Braune Blätter sind ein Anzeichen für Alterung.

      Deshalb habe ich diese Blätter entfernt. Solange junge Blätter nachwachsen, ist bei deinem Drachenbaum alles im grünen Bereich.

  6. Hi,
    wenn die Blätter deines Drachenbaumes braun werden, dann kann dies ein ganz normaler Vorgang der Alterung sein. Meist werden die untersten Blätter zuerst braun, weil sie am ältesten sind. Sie werden braun, vertrocknen und fallen irgendwann, wenn sie abgestorben sind, vom Drachenbaum ab. Dies ist nicht besorgniserregend und sollte dich nicht beunruhigen, denn oben am Drachenbaum wachsen die jungen Blätter nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.