Chrysantheme Pflege, Standort, Vermehrung & Krankheiten

Übersicht
Orange chrysanthemum
Orange Chrisantheme

Chrysanthemen sind den meisten Gartenbesitzern ein Begriff: sie sind pflegeleicht, wunderschön anzusehen, und zählen somit zu den beliebtesten Gartenpflanzen überhaupt. Doch nicht viele Pflanzenfreunde wissen, dass sie sich nicht nur im Sommer an Chrysanthemen erfreuen könnten, sondern quasi ganzjährig. Möglich wird dies durch die Zimmerchrysantheme, einer kleinen beziehungsweise halbhohen Pflanze, die in ihrer Optik ihren frischluftliebenden Verwandten in nichts nachsteht. Einziger Unterschied: die Zimmerchrysantheme möchte im Haus leben.

Chrysantheme Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista:

Chrysantheme Standort: Lieber etwas kühler!

Zimmerchrysanthemen mögen es lieber etwas kühler und sind somit auch sehr gut für Nordfester geeignet. Die optimale Raumtemperatur liegt zwischen 13° und 18° C – für menschliches Empfinden also eher kalt.

Stehen die Zimmerchrysanthemen zu warm, verkürzt dies ihre Blütezeit extrem.

Des Weiteren benötigen Zimmerchrysanthemen viel Licht und sollten deshalb nicht in eine dunkle Ecke eines Raumes gestellt werden. Optimal sind drei bis vier Stunden Sonnenlicht pro Tag – nach Möglichkeit auch im Winter.

360°-Video von einer gelben Zimmer-Chrisantheme

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie eine Zimmer-Chrisantheme mit einigen Blüten aussieht.

360°-Video von einer Zimmer-Chrisantheme mit Blüten – Gartenbista-Videostudio, gedreht im September

360°-Video von der Chrysantheme (Chrysanthenum indicum)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Chrysantheme (Chrysanthenum indicum) aussieht.

360°-Video von der Chrysantheme (Chrysanthenum indicum)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im September

Chrysantheme Pflege – Tipps

  • Schnitt: Wenn die Zimmerchrysantheme verblüht ist, sterben ihre Triebe ab und es bilden sich neue. Nur jene Triebe werden abgeschnitten, welche vertrocknet sind.
  • Gießen: Zimmerchrysanthemen haben einen hohen Wasserbedarf. Deswegen sollte ihre Erde ständig feucht gehalten werden, wobei Staunässe unbedingt zu vermeiden ist.
  • Kein Dünger/umtopfen: Dünger benötigen Zimmerchrysanthemen nicht; auch ein Umtopfen ist nur in jenen Fällen notwendig, in denen die Erde verbraucht beziehungsweise der Topf zu klein geworden ist.

Chrysantheme Vermehrung?

Zimmerchrysanthemen können theoretisch durch Wurzelteilung vermehrt werden. Theoretisch, weil dieses Procedere nicht wirklich empfehlenswert ist. Wer meint, er hätte zu wenig Zimmerchrysanthemen, kann sich ganzjährig Nachschub aus dem Fachhandel holen; eine eigene Vermehrung wird eher dafür sorgen, dass die Zimmerchrysanthemen klein und schwach werden, anstatt eine wahre Blütenpracht hervorzubringen…

Chrysanthemen: Schädlinge, Krankheiten

Spinnmilben, Thripse und Weiße Fliegen stellen sich immer wieder gerne bei Zimmerchrysanthemen ein. Dies geschieht besonders schnell, wenn die Zimmerchrysanthemen zu warm oder zu dunkel stehen. Bei leichtem Befall hilft es oftmals, die betroffene Pflanze abzuduschen; ist der Befall hingegen sehr stark, hilft nur der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels.

Pilzkrankheiten wie Mehltau oder Grauschimmel treten insbesondere dann auf, wenn die Zimmerchrysanthemen zu dicht zusammen stehen müssen oder einer zu hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sind. Betroffene Pflanzenteile müssen entsorgt sowie optimalere Standortbedingungen geschaffen werden.

Tipp: Beim Kauf von Zimmerchrysanthemen immer darauf achten, dass ihre Blütenknospen bereits Farbe zeigen. Sind sie noch komplett geschlossen, besteht bei der Zimmerkultur die Gefahr, dass sie es auch bleiben…

 Graphik: Roxana – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.