Begonien Pflege: Standort & Vermehrung

Begonien Pflege - So gehts!
Begonien Pflege – So gehts!

Wenn Sie eine Zimmerpflanze haben möchten, die – mit ein wenig Glück – ganzjährig blüht, sollten Sie sich unbedingt die Blütenbegonie „Elatior“ ins Haus holen, eine von nahezu 1.500 Begonien-Arten. Begonien können – je nach Art – sowohl als Zimmer- als auch als Beet- oder Balkonpflanze gehalten werden; die Elatior bevorzugt einen Standort im Haus. Im Folgenden alles zur Begonien Pflege.

Standort Elatior-Begonien

Der geeignete Standort für Begonien ist ein warmer, heller Platz, an dem sie weder direkter Sonneneinstrahlung noch Zugluft ausgesetzt sind. Insbesondere die Mittagssonne kann die Blätter nachhaltig schädigen. Temperaturen zwischen 18° und 22°C sind optimal; sind sie zu hoch, trocknet die Pflanze zu sehr aus; sind sie wiederum zu niedrig, bilden sich keine Knospen. Und das wäre wirklich sehr schade, denn gerade die Elatior-Begonie besticht durch ihr fröhliches Rot, leuchtendes Gelb, zartes Rosa oder Weiß oder auch knalliges Orange. Ohne Knospen beziehungsweise Blüten wäre sie nichts weiter als eine Blattbegonie…

360°-Video

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Blattbegonie (Begonia rex) aussieht.

360°-Video von der Blattbegonie (Begonia rex)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juli

Begonien vermehren

Im Sommer lassen sich Begonien sehr gut durch Blattstecklinge vermehren. Diese sollten circa 10 cm lang sein und werden entweder in Wasser bewurzelt, oder aber sofort in einen mit Erde gefüllten Blumentopf gesteckt. Hierbei ist es ratsam, sofort einen in ausreichender Größe zu verwenden, da das Umtopfen von Begonien sehr viel Vorsicht und Umsicht voraussetzt und deswegen weitestgehend vermieden werden sollte.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Begonien auszusäen. Entsprechendes Saatgut gibt es im guten Fachhandel; allerdings sind die Samenkörner sehr, sehr klein, so dass dieses Procedere recht mühselig ist. Wer es dennoch versuchen möchte: die beste zeit zum Aussäen von Begonien ist Januar/Februar.

Bilder – Galerie

Krankheiten

Gelegentlich können Schimmelpilze und Mehltau an Zimmerbegonien auftreten. Meistens lässt sich ein derartiger Befall mit einem geeigneten Pflanzenschutzmittel erfolgreich behandeln.

Rollen sich die Blätter der Begonie ein, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass die Raumtemperatur für die Pflanze zu hoch ist beziehungsweise dass sie zu trocken steht.

Steht die Begonie hingegen zu nass, kann sich leicht Wurzel- und Stängelfäule bilden. Da hieraus leicht Pilze entstehen können, ist es wichtig, die betroffenen Pflanzenteile umgehend zu entfernen.

Braune Flecken auf Blüten und Blättern sind ein Zeichen dafür, dass die Begonie zu starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt worden ist.

Begonien Pflege Tipps

  • Begonien können direkt nach der Blüte geschnitten werden – aber bitte vorsichtig…
  • Um Begonien eine große Freude zu machen, sollten sie mit lauwarmem Wasser gegossen werden
  • Begonien niemals besprühen – ihre Blätter sollten möglichst nicht mit Wasser in Berührung kommen

Graphik: © LianaM-Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.