Anthurie Pflege / Standort – Flamingoblume gießen & vermehren!

Flamingoblume, Anthurie
Flamingoblume, Anthurie

Die Anthurie, auch Flamingoblume genannt, ist eine wahre Zier für jedes Zimmer und jede Fensterbank. Kaum eine andere Pflanze hat eine so edle Wirkung und schafft es, nahezu ganzjährig zu blühen. Mit dem richtigen Knowhow ist dies nämlich durchaus möglich, zumal die Anthurienpflege an für sich gar nicht schwer ist.

Anthurie, Anthurium, Flamingoblume – Steckbrief von Gartenbista

  • Standort: hell; keine direkte Sonne; hohe Luftfeuchtigkeit; keine Zugluft; Raumtemperatur
  • Substrat: durchlässig; sauer
  • Pflanzen: Pflanzgefäß mit Drainage versehen
  • Umtopfen: im Frühjahr, wenn Pflanzgefäß zu klein geworden ist
  • Vermehrung: Teilung; Stecklinge; Aussaat
  • Gießen: regelmäßig mit kalkfreiem Wasser
  • Düngen: AprilSeptember alle 14 Tage mit Flüssigdünger; im Winter einmal monatlich
  • Besprühen: regelmäßig mit kalkfreiem Wasser
  • Pflegefehler: zu trocken; Sonneneinstrahlung; zu kalter Standort; zu dunkler Standort; Absterben der Blüten; Vergilbung der Blätter
  • Schneiden: nicht notwendig; verblühte Blütenstände sowie vertrocknete Blätter abschneiden
  • Überwinterung: in einem etwas kühlerem Raum
  • Krankheiten: Wurzelfäule
  • Schädlinge: Rote Spinne; Schildläuse; Spinnmilben
  • Giftig: ja, in allen Pflanzenteilen
Bluetenscheide einer Anthurie
Bluetenscheide einer Anthurie

Wissenswertes

Die Anthurie gehört zur Familie der Aronstabgewächse, innerhalb derer sie mit etwa 800 verschiedenen Arten vertreten ist. Ursprünglich stammt sie aus den Regenwäldern Süd- sowie Mittelamerikas, wo sie im Freiland wächst. Hierzulande ist dies nicht möglich; Flamingoblumen werden ausschließlich als Zimmerpflanzen kultiviert. In heimischen Gefilden sind in der Regel nur zwei Arten anzutreffen:

  • Kleine Flamingoblume (Anthurium scherzeriarium), die circa 30 cm hoch wird und kleine Blüten hervorbringt
  • Große Flamingoblume (Anthurium andreanum), die bis zu 15 cm lange Hochblätter hervorbringt, welche sehr gerne als Schnittblumen verwendet werden

Benannt wurden diese Arten nach ihren jeweiligen Entdeckern, welche Mitte des 19. Jahrhunderts erstmalig auf sie aufmerksam wurden.

Da tropische Pflanzen immergrün sind, müssen sie demzufolge auch ganzjährig neues Blattwerk ausbilden. Die Anthurie bildet da keine Ausnahme, und so ist die dekorative Zierpflanze nahezu immer damit beschäftigt, sich neu zu entfalten.

Die Blätter selbst erreichen je nach Sorte eine Länge von 30 – 60 cm und sind kräftig Grün. Während das Blattwerk keine Besonderheiten aufweist, sind die Blütenscheiden ein echter Eyecatcher: häufig werden sie als Blüten angesehen, was nicht korrekt ist. Die eigentlichen Blüten sind klein und befinden sich auf dem Kolben, der aus den Blütenscheiden herausragt. Diese Hochblätter sind weiß, rosafarben oder rot und haben eine ausgesprochen lange Lebensdauer. Üblicherweise blühen Anthurien in der Zeit von Februar bis Mai; es gibt jedoch durchaus viele Exemplare, die bei richtiger Pflege ganzjährig ihre Hochblätter hervorbringen.

360°-Video

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Anthurie/ Flamingoblume aussieht.

360°-Video von der Anthurie/ Flamingoblume – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juni

Standort: Hell, keine direkte Sonne

In Anlehnung an ihre tropische Heimat, in der die Zierpflanzen durch das Blattwerk größerer Gewächse geschützt sind, gelten die Flamingoblumen als Schattenpflanzen. Demzufolge mögen sie es zwar hell, sollten aber möglichst keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Vor allem die pralle Mittagssonne kann irreparable Schäden an den Pflanzen hervorrufen. Ein halbschattiges Plätzchen auf der Fensterbank ist optimal, wobei sie auch durchaus über einer Heizung stehen können. Die normale Raumtemperatur reicht den Flamingoblumen vollkommen aus, um optimal versorgt zu sein. Zugluft mögen sie gar nicht – nicht einmal kurzzeitig, wie etwa beim Lüften. Eine hohe Luftfeuchtigkeit hingegen wird sehr gerne angenommen.

In der Zeit zwischen November und Februar legen Anthurien gelegentlich eine Ruhephase ein; in dieser Zeit sollten sie in einem etwas kühleren Raum stehen, in dem Temperaturen zwischen 15° und 19° C herrschen.

Durchlässiges Substrat benötigt

Um optimal gedeihen zu können, benötigt die Flamingoblume ein Substrat, welches

  • luftdurchlässig und
  • wasserdurchlässig

ist. Keinesfalls darf es kalkhaltig sein, da dies die Pflanze nicht gut verträgt.

Da Anthurien zudem gerne saures Substrat haben, ist es empfehlenswert, sie in Orchideenerde zu kultivieren. Alternativ kann auch ein Gemisch hergestellt werden, welches zu gleichen Teilen aus

  • Komposterde,
  • Sand und
  • Torf

besteht.

Gartenbista-Tipp: Um noch mehr Durchlässigkeit zu gewährleisten, Styropurkügelchen unter das Substrat mischen!

Anthurien in Rot
Anthurien in Rot

Pflanzen

Die Flamingoblume hat im Vergleich zu ihrer Größe ein kleines Wurzelwerk; demzufolge kann auch ihr Pflanzgefäß klein ausfallen. Für gewöhnlich sind Pflanztöpfe mit einem Durchmesser zwischen 10 und 18 cm vollkommen ausreichend. In diese wird unten eine Drainage aus Tonscherben oder Blähton gelegt, damit sich keine Staunässe bilden kann. Danach wird das Töpfchen mit dem eigentlichen Substrat aufgefüllt, bevor die Pflanze eingesetzt werden kann.

Richtig umtopfen

Anthurien besitzen bekanntermaßen kein besonders ausgeprägtes Wurzelwerk, so dass es einige Zeit dauern wird, dass ihr bestehendes Pflanzgefäß zu klein geworden ist. Gelegentlich kann es dennoch passieren, dass die Flamingoblume umgetopft werden muss; dies sollte im Frühjahr geschehen:

  • Pflanze vorsichtig aus dem Topf herausziehen
  • Altes Substrat vom Wurzelwerk lösen
  • Vorsichtig arbeiten, da die Wurzeln sehr fein und zart sind
  • Neues Pflanzgefäß mit Drainage versehen
  • Etwas Substrat einfüllen
  • Anthurie vorsichtig einsetzen, wobei sie nie tiefer kommen darf, als es im vorherigen Töpfchen der Fall war
  • Gefäß mit Substrat auffüllen, leicht andrücken
  • Gründlich wässern

Gartenbista-Tipp: Wird die Flamingoblume mit kalkhaltigem Wasser – beispielsweise Leitungswasser – gegossen, sollte sie jährlich umgetopft werden!

Vermehrung durch Teilung

Die beliebteste und einfachste Methode, eine Flamingoblume zu vermehren, ist die Teilung, welche im Frühjahr durchgeführt wird:

  • Neue Pflanzgefäße mit Drainage und etwas Substrat versehen
  • Anthurie vorsichtig aus dem Pflanztopf nehmen
  • Wurzelballen so auseinanderziehen, dass sich an jedem Teilstück genügend Wurzeln befinden
  • Neu entstandene Pflanzen in die Pflanzgefäße einsetzen
  • Gefäße mit Substrat auffüllen
  • Angießen

Auch in der Folgezeit sollte das Substrat so lange feucht gehalten werden, bis die Anthurien angewurzelt haben. Dieser Prozess kann beschleunigt werden, wenn die Pflanzen von unten her etwas Wärme bekommen.

Gartenbista-Tipp: Teilung nur bei größeren Pflanzen durchführen!

Vermehrung durch Stecklinge

Eine weitere Möglichkeit der Anthurien Vermehrung ist die Verwendung von Stecklingen. Diese Methode ist zwar in der Regel erfolgreich, jedoch sehr langwierig, so dass man als Pflanzenfreund sehr viel Geduld aufbringen muss.

  • Im Frühling Triebe abschneiden, die unten einen kleinen Knoten besitzen
  • Scharfes Messer verwenden
  • Stecklinge in ein Wasserglas stellen
  • Glas an einem hellen Standort mit Temperaturen zwischen 20°C und 25°C aufstellen

Nun dauert es viele Wochen, bis sich Wurzeln bilden; während dieser Zeit ist es notwendig, gelegentlich das Wasser zu wechseln. Haben sich feste Wurzeln in einer ansprechenden Länge gebildet, können die jungen Pflanzen eingetopft werden – bitte keinesfalls eher, da ein kurzes Wurzelwerk nicht in der Lage ist, die Flamingoblume ausreichend mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen.

Nach dem Einpflanzen werden die jungen Anthurien ebenso kultiviert wie ältere Exemplare.

Kraeftige Anthurie
Kraeftige Anthurie

Vermehrung durch Aussaat

Die dritte Möglichkeit, Flamingoblumen zu vermehren, ist die Aussaat. Entsprechendes Saatgut kann im guten Fachhandel erworben werden; mit etwas Glück bilden sich an den Blüten weiße Früchte, die Samen enthalten. Da diese jedoch nur eine kurze Keimfähigkeit besitzen, sollte die Aussaat möglichst zeitnah nach der Reifung erfolgen.

  • Samen aus der Umhüllung entnehmen
  • Abwaschen
  • Etwas antrocknen lassen
  • Anzuchtgefäße mit einem Torf-Sand-Gemisch füllen
  • Samen auf das Substrat legen
  • Leicht andrücken, jedoch nicht mit Erde bedecken
  • Substrat leicht feucht halten
  • Pflanzgefäß mit Folie abdecken
  • Folie täglich lüften

An einem hellen Platz, an dem Temperaturen zwischen 20°C und 25°C herrschen, dauert es etwa zwei Wochen, bis das Saatgut zu keimen beginnt. Haben die jungen Pflanzen eine Höhe von 8-10 cm erreicht, werden sie in Einzeltöpfe mit Orchideenerde pikiert und wie erwachsene Pflanzen behandelt.

Pflege Tipps

  • Gießen: Anthurien mögen es gerne feucht und müssen deswegen regelmäßig gegossen werden, wobei nach Möglichkeit kalkfreies Wasser verwendet wird. Staunässe ist dabei zwingend zu vermeiden.
  • Düngen:  Zwischen April und September bekommt die Flamingoblume alle vierzehn Tage eine Gabe Flüssigdünger; im Winter ist eine monatliche Gabe vollkommen ausreichend.
  • Besprühen: Um eine hohe Luftfeuchtigkeit zu gewährleisten, sollte die Anthurie regelmäßig mit kalkfreiem Wasser besprüht werden.

Pflegefehler erkennen und beheben

  • Bilden sich vertrocknete Stellen an den Blatträndern, steht die Flamingoblume zu trocken. Ein Standortwechsel sowie ein regelmäßiges Besprühen der Pflanze sind hierbei angesagt.
  • Rollen sich die Blätter ein, steht die Anthurie in zu praller Sonne. Auch hierbei ist ein sofortiger Standortwechsel vonnöten.
  • Steht die Anthurie zu kalt oder zu dunkel, bildet sie keine Knospen.
  • Zu geringe Luftfeuchtigkeit führt zum Absterben der Blüten sowie Vergilben der Blätter. Mit Wasser gefüllte Schalen, in unmittelbarer Nähe der Pflanze aufgestellt, können Abhilfe schaffen.

Schneiden

Es ist nicht notwendig, eine Flamingoblume zu schneiden, da sie von alleine eine sehr ansprechende Wuchsform haben. Ausnahmen bestehen lediglich bei abgeblühten Blüten sowie gelben oder vertrockneten Blättern: sie werden kurz über dem Boden abgeschnitten.

Flamingoblume, Anthurie
Flamingoblume, Anthurie

Richtig überwintern

Eine richtige Überwinterung ist bei dieser Zimmerpflanze nicht vonnöten, allerdings begrüßt sie es, wenn sie von November bis Februar eine kleine Ruhepause einlegen kann. Während dieser wird sie an einen hellen Standort gebracht, an dem Temperaturen zwischen 15°C und 18°C herrschen; darüber hinaus sind einige Kriterien zu berücksichtigen:

  • Flamingoblume erst gießen, wenn Oberfläche des Substrats angetrocknet ist
  • Eine monatliche Gabe Dünger ist ausreichend

Gartenbista-Tipp: Flamingoblume für 6 Wochen bei 15° aufstellen!

Krankheiten und Schädlinge

Flamingoblumen haben mehr unter Pflegefehlern als unter Krankheiten und Schädlingen zu leiden, allerdings sind sie auch vor diesen nicht gefeit:

  • Wurzelfäule: Diese Erkrankung führt in den allermeisten Fällen zum Tod der betroffenen Pflanze. Es kann jedoch versucht werden, sämtliche faulen Wurzeln zu entfernen und die Anthurie in neues, trockenes Substrat zu setzen.
  • Rote Spinne: Die Anwesenheit dieses Schädlings lässt sich an verfärbten Blättern sowie feinen Gespinsten an diesen erkennen. Da die Rote Spinne gravierende Schäden an den befallenen Pflanzen hinterlässt, sollte sie umgehend mit einem speziellen Pflanzenschutzmittel bekämpft werden.
  • Schildläuse: Diese Parasiten schädigen eine Pflanze in zweifacher Hinsicht: zum einen saugen sie sie aus, zum anderen entstehen durch ihre honigartigen Ausscheidungen Rußtaupilze. Da die Schildläuse erst sehr spät zu erkennen sind, ist der Befall in der Regel sehr weit fortgeschritten und kann nur mit einem speziellen Pflanzenschutzmittel bekämpft werden. Zudem muss die Pflanze umgehend separiert werden.
  • Spinnmilben: Vertrocknen die Blätter der Flamingoblume ohne ersichtlichen Grund, sollte ein Blick auf deren Unterseite geworfen werden: zeigen sich dort winzige weiße Punkte, so ist dies ein Indiz für die Anwesenheit von Spinnmilben. Auch sie sollten mit einem Insektizid bekämpft werden.

Achtung: Flamingoblumen vertragen nicht jedes Pflanzenschutzmittel! Um sicherzugehen, dass das einzusetzende Insektizid auch tatsächlich verträglich ist, sollten zunächst nur ein oder zwei Blätter behandelt werden.

Sind Anthurien giftig?

So schön die Flamingoblume aussieht, so giftig ist sie auch. In sämtlichen Pflanzenteilen sind Giftstoffe enthalten, welche bei Hautkontakt zu Entzündungen führen können. Die Giftwirkung ist nicht nur für Menschen, sondern auch für Haustiere gegeben; demzufolge sollten Anthurien nicht in erreichbarer Nähe für Katzen, Hunde, Kaninchen etc. aufgestellt werden.

 

Graphiken: © Flexmedia – Fotolia.com; konstanze271260 – Fotolia.com; sonne_fleckl – Fotolia.com; gogo5760 – Fotolia.com (2)

 



38 Kommentare

  1. „Zugluft mögen sie gar nicht – nicht einmal kurzzeitig, wie etwa beim Lüften.“ Wo soll ich sonst die Blume im Zimmer stellen? Wir lüften regelmässig, es ist normal für eine Wohnung. Oder muss ich sie immer wieder weg von ihrem Platz wegnehmen? Danke

    1. Wenn die Anthurie beim Lüften in der Zugluft steht, sollte sie besser von dort weggenommen werden. Die Gefahr, dass sich Schädlinge ansiedeln und Krankheiten bilden, ist ansonsten groß.

    1. Was man immer machen kann, ist a) einen anderen Dünger ausprobieren (einen, der einen hohen Phosphoranteil besitzt und für Blühpflanzen geeignet ist), und b) die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Manchmal haben Anthurien das Gefühl, dass ihre Raumluft ihnen zu trocken ist…

        1. Da Anthurien es hassen, nasse Füße zu bekommen, muss auch bei Seramis eine Kontrolle über die Feuchtigkeit im Topf erfolgen. Dies geschieht am einfachsten mit Hilfe eines Gießanzeigers, der in den Topf gesteckt wid. Ansonsten gelten für Anthurien in Seramis die selben Bedingungen bezüglich Standort und Pflege wie für Anthurien in Blumenerde.

          1. Ich habe eineAnthurie geschenkt bekommen – es ist eine Wasser Anthurie.
            Blüht sehr viel und schön. Aber über die Pflege finde ich nix

  2. Danke für die guten Ratschläge sie haben mich geholfen und für meine weitere Pflege geholfen.
    Kann man auch zur Wassersgabe die Glasröhrchen nutzen?

    1. Wenn eine Flamingoblume zu viel Sonne abbekommen hat, ist sie durchaus noch zu retten: in frische Erde umtopfen (um ihr eine Freude zu machen) und an ein schattiges Plätzchen stellen, dann müsste sie sich wieder erholen. Wichtig ist auch, für eine hohe Luftfeuchtigkeit zu sorgen.

  3. Habe meine Anthurie schon ca. 3 Jahre und sie blüht und blüht ununterbrochen. In diesem Herbst fing sie plötzlich an weniger Blüten zu bekommen, schneller zu verblühen und gelbe Blätter zu bekommen. Den Standort im Wintergarten hat sie schon ewig, also kann es daran nicht liegen. Informativ könnte es mal eine Ruhezeit sein?

  4. ich habe meine flamingoblume vor einer woche in die wohnung gestellt,ich dachte es sei ihr zu kalt? lebe in italien bolsenasee.sie war seit 22.12 in blumenpapier, der topf, eingepackt.seit 2 wochen ist sie nun in der wohnung,nicht besonders warm. heute frueh sah ich,dass die blaetter, fast alle abgetrocknet sind und als ich sie anfasste, auch die roten blueten,fielen sie mir fast in die hand bzw.liess sich alles leicht heraus ziehen,wie haare.nun ist nur noch der stock vorhanden????
    ist was zu retten,was lief schief??? vom roten umschlagspapier habe ich sie befreit!! bin ganz traurig, denn sie war ein geschenk fuer meine ausstellung!!
    danke fuer hilfe und tips!!

  5. Ich habe seit 3 Jahren eine wunderschöne Anthurie. Sie steht bei mir auf dem Fußboden an einem großen Fenster mit Nachmittagssonne. 1 mal wöchtentlich gieße ich sie und 1 mal im Monat bekommt sie normalen Blumendünger. Mehr nicht ! Das dankt sie mir mit vielen großen, glänzenden Blüten und große Blätter. Sie wächst und wächst und ist jetzt ca. 1, 30 Meter. Gekauft habe ich sie ca.mit 60cm. Es ist meine schönste Pflanze im Haus.

  6. Ich habe meine Flamingoblume das 2. Jahr und Tauche sie wenn möglich nur mit Regenwasser ich Dünge sie mit Orchideen Dünger wie auch die Orchideen

    Musste sie jetzt Umtopfen, sie hatte keinen Platz in ihrem Topf vor lauter Wurzeln. Ich habe sie in Hortensienerde gepflanzt .Sie hat mir das nicht übel genommen das ich sie im Sommer getopft habe, sie hat nicht eine Blüte oder ein Blatt verloren Blüht unermüdlich weiter. Ich habe die Pflanze vor dem Fenster stehen es ist viel abgekippt, verträgt es gut mache natürlich kein Durchzug und keine Heise Sonnenstrahlen

    1. Dies könnte ein Zeichen von Lichtmangel sein. Die Anthurie an einen helleren Platz stellen, dann müsste sich die Blütenfarbe wieder normalisieren.

  7. Hallo,
    ich habe eine weiße Anthurie geschenkt bekommen. Kann mir jemand hier erklären, wie ich die weiße Anthurie richtig pflege, damit sie möglichst lange blüht und gesund bleibt? Was muss ich beachten bei der Überwinterung? Verträgt meine Flamingoblume im Sommer auch prallen Sonnenschein, oder sollte ich sie lieber in den Schatten stellen?

    1. Hallo Lora,
      seit einigen Jahren besitze ich eine Flamingoblume, bei der ich die pralle Sonneneinstrahlung vermeide. Anthurien mögen keinen prallen Sonnenschein, eher Halbschatten oder einen hellen Standort ohne direkte Sonnenbestrahlung. Außerdem solltest du Staunässe und Zugluft vermeiden. Im Winter kannst du die Pflanze an einen etwas kühleren Standort stellen.

    2. Hallo,
      meine Anthurie steht an einem hellen Fensterplatz, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Der Standort scheint der Pflanze zu gefallen, denn sie blüht sehr lange und hat gesunde, saftig grüne Blätter. Während der Wintermonate dünge ich nur 1x im Monat und ab April dann wieder alle 2 Wochen. Eigentlich sind Anthurien sehr pflegeleicht, nur Staunässe sollte man vermeiden…

    3. Hallo,

      auf den prallen Sonnenschein solltest du verzichten, denn damit tust du deiner Anthurie keinen Gefallen.

      Die Pflanze bevorzugt einen hellen Standort, aber ohne prallen Sonnenschein. Außderdem ist eine regelmäßige Düngung in den Sommermonaten wichtig.

      Ich topfe meine Anthurie alle zwei Jahre im Frühling um, was dazu führt, dass sie gut wächst und wenig krankheitsanfällig ist.

    4. Guten Abend,
      bei der Pflege der Anthurie ist beim Gießen zu beachten, dass die Blume kein sehr kalkhaltiges Wasser verträgt. Sie sollte mit möglichst kalkarmem Wasser gegossen und von Zeit zu Zeit eingesprüht werden. Pralle Sonne verträgt die Blume nicht, das würde ich auch nicht ausprobieren. Lieber kannst du die Flamingoblume an einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung hinstellen.

  8. Hallo,
    ich besitze seit einiger Zeit eine Anthurie, die eine sehr schöne rote Blüte hat. Die rote Blüte sieht gesund aus, nur um die Blätter mache ich mir Gedanken. Meine Anthurie hat braune Flecken an den Blättern! Was kann ich machen, damit diese komischen Flecken, die dort nicht hingehören, wieder verschwinden? Würdet ihr die Blätter mit den braunen Flecken abschneiden oder lieber nicht?

    1. Guten Abend,
      ich tippe mal auf die Blattfleckenkrankheit, wenn die Flamingoblume hässliche, braune Flecke auf den Blättern hat. Damit sie weniger anfällig gegen Pilze ist, kann man die Anthurie regelmäßig düngen und alle ein oder zwei Jahre im Frühling umtopfen. So bleibt die Pflanze kräftig und ist weniger anfällig gegenüber Erkrankungen, die durch Pilze oder andere Schädlinge verursacht werden.

    2. Hallo,
      bei der Blattfleckenkrankheit wird die Blüte nicht befallen. Nur die Blätter werden geschädigt, so wie du es beschrieben hast. Ich würde die Anthurie mit einem Pflanzenschutzmittel behandeln, damit sich der Pilz nicht weiter ausbreitet. Nach dem Entfernen der befallenen Blätter würde ich die Hände gründlich waschen, da die Pflanze giftig ist.

    3. Hallo,
      ich würde die Blätter mit den braunen Flecken abschneiden und dann gleich in die Biotonne werfen. Die dunklen Flecken sind ein Hinweis auf eine Pilzerkrankung, von der deine Anthurie heimgesucht wurde. Wenn du die Blätter nicht abschneidest, kann sich die Krankheit immer weiter ausbreiten. Blätter, die mit Pilzen infiziert sind, gehören nicht auf den Kompost.

  9. Hallo,
    ja, ich würde die Blätter vorsichtig abschneiden und sie in der Biotonne entsorgen, nicht auf dem Komposthaufen.
    Nach meiner Einschätzung hat deine Anthurie die Blattfleckenkrankheit. Diese Krankheit wird von einem Pilz hervorgerufen und sollte mit einem Mittel aus dem Gartenfachhandel behandelt werden, einfache Hausmittel helfen in der Regel nicht.

  10. Hallo,
    ich habe mal eine Frage zur Anthurie. Ich lese hier andauernd von der Blüte der Anthurie, so dass ich annehme, dass sie oft oder lange blüht. Meine Flamingoblume hatte aber noch nie eine Blüte und ich pflege sie nun schon seit fast 2 Jahren. Wie kann das angehen? Warum blüht meine Anthurie nicht? Gibt es auch Sorten, die überhaupt nicht blühen? Hätte man mich nicht in der Gärtnerei darauf hinweisen müssen?

    1. Guten Morgen,
      ja, es ist schon auffällig, wenn eine Flamingoblume seit 2 Jahren nicht mehr geblüht hat. Soweit ich weiß, gibt es keine Anthurienarten, die von Natur aus keine Blüte haben. Es kann sein, dass die Pflanze einen zu dunklen Standort hat und deshalb nicht blüht. Ich würde sie an einen helleren Standort stellen, aber nicht in die pralle Sonne.

    2. Hallo,
      wenn eine Flamingoblume nicht blühen will, dann kann dies verschiedene Ursachen haben. Eventuell hast du sie über einen längeren Zeitraum mit kalkhaltigem Wasser gegossen und der Kalk hat sich mit der Zeit in der Blumenerde abgelagert. Anthurien mögen kein kalkhaltiges Wasser und keinen Kalk im Boden. Ich würde die Blume umtopfen und etwas Torf unter die Erde mischen. Außerdem würde ich darauf achten, dass es für die Anthurie nicht zu kalt und nicht zu dunkel ist.

    3. Guten Morgen,
      wenn eine Anthurie nicht blühen will, dann kann dies viele Gründe haben. Es kann z. B. sein, dass du die Blume nicht gedüngt hat, und dass sie an Nährstoffmangel leidet, wenn sie 2 Jahre lang keinen Dünger bekommen hat. Ein weiterer Grund kann sein, dass die Pflanze unter Staunässe leidet, wenn sie zu oft gegossen wird und das Wasser im Pflanztopf nicht richtig abfließen kann.

    4. Hallo,

      wenn die Flamingoblume keine Blüte bekommt, dann kann dies auf suboptimale Pflegebedingungen hinweisen.

      Die Anthurie sollte nicht in die pralle Sonne gestellt werden und auch keiner Zugluft ausgesetzt werden.

      Sie benötigt Wasser, natürlich, aber sie mag absolut keine Staunässe und reagiert darauf problematisch.

      Mir ist keine Sorte bekannt, die von Natur aus nicht blüht…

  11. Hallo,

    ich habe eine Frage zu meiner Flamingoblume, weil sich die Farbe so komisch verändert hat.

    Die roten Blätter meiner Flamingoblume werden grün oder gelb, was kann das bedeuten?

    Hat meine Blume eine Krankheit oder sollte ich etwas bei der Pflege meiner Anthurie verändern?

    Ich freue mich auf Tipps, damit es meiner Pflanze bald wieder gut geht.

    1. Hallo,
      wenn die roten Blätter verblassen und eine grüne oder gelbe Farbe annehmen, dann würde ich am ehesten auf Lichtmangel tippen. Du solltest sicherstellen, dass deine Anthurie genug Licht abbekommt. Das Nordfenster als Standort für eine Flamingoblume ist denkbar ungeeignet. Wichtig ist aber auch, dass die Blume nicht der prallen Mittagssonne ausgesetzt wird.

    2. Hallo,
      es kann daran liegen, dass deine Anthurie nicht genug Licht bekommt. Dies solltest du zuerst überprüfen und ggf ändern.
      Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass die Anthurie vom Anzuchtbetrieb hormonell behandelt wurde, um eine bestimmte Blütenfarbe zu bekommen. Mit der Zeit lässt die Wirkung der Hormone nach und die Blüte wird grünlich.

    3. Hallo,
      damit die Flamingoblume eine farbige Blüte erhalten kann, benötigt sie Sonnenlicht. Bei der Standortwahl sollte dies berücksichtigt werden, damit die farbige Blüte nicht verblasst und mit der Zeit unansehnlich und gelb oder grün wird. Wichtig ist auch, dass die Blume zwar Licht bekommt, aber nicht in der prallen Sonne steht. Es kommt auf das richtige Maß an.

    4. Hallo,
      es wäre interessant zu wissen, wie lange du deine Flamingoblume schon hast.
      Es kommt bei einigen Exemplaren vor, dass sie vom Züchter oder in der Gärtnerei künstlich behandelt werden, damit die Blüte eine möglichst ansprechende und auffällige Farbe hat.
      Wenn der Kunde von der Blume begeistert ist und sie kauft, behält die Anthurie noch einige Zeit die intensiv gefärbte Blüte und verblasst dann langsam, weil die Wirkung nachlässt.

  12. Hallo,
    auch wir haben eine , an sich , schöne Anthurie aber,wie soll ich es erklären?Irgendwie sieht es aus,wie wenn die Wurzeln nach oben wachsen,so hölzern…Sie hat viele „Blüten“ und es scheint ihr gut zu gehen,es sieht aber halt nicht so schön aus.
    Was haben wir falsch gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.