Fliegenfalle selber bauen für innen und außen – mit Hausmittel gegen lästige Fliegen

Lesezeit: 5 Min.
Fliegen können recht lästig werden
Fliegen können recht lästig werden

Wenn man ehrlich ist, gehören die kleinen Insekten zu unserem Leben dazu und können in Symbiose mit uns leben. Nun kann es aber Örtlichkeiten geben, wo man sie nicht unbedingt haben möchte, so dass sie auf irgendeine Art und Weise vertrieben werden müssen. Zum Fliegenfalle selber bauen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die simpel nachzumachen und zudem effektiv sind.

Fliegenfalle selber bauen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man eine Fliegenfalle selber bauen kann. Manche sind etwas eigenartig, so dass sie hier nicht näher erwähnt werden sollten. Andere hingegen sind effektiv und umweltfreundlich und können zudem ohne große Mühen hergestellt werden.

Oder lieber kaufen?

Handelsübliche Fliegenfalle
Handelsübliche Fliegenfalle

Natürlich kann man auch Fliegenfallen kaufen. Wer kennt nicht die Klebebänder, die sogenannten Fliegenfänger, die man aufhängt in der Hoffnung, dass die Fliegen dagegen fliegen und festkleben. Derartige „Fallen“ gibt es schon ewig, doch sie sind zum einen sehr unhygienisch – insbesondere, wenn sie von der Küchendecke herabbaumeln -, zum anderen ist es auch Quälerei für die Fliegen. Es kann Stunden dauern, bis sie verenden, und dies auch noch qualvoll. Wenn man wirklich die kleinen Insekten vernichten möchte, dann sollte dies auf eine möglichst schonende Art und Weise geschehen.

Fliegen mit Hausmitteln bekämpfen

Grundsätzlich ist es immer sinnvoll, Hausmittel anstelle von Chemie zu verwenden. Es gibt zwar Insektenvernichtungssprays, welche schnell und effizient sind, jedoch haben derartige Mittel nichts in Wohnräumen zu suchen; schon gar nicht, wenn dort eventuell noch Haustiere leben. Die Hausmittel hingegen haben für andere Mitbewohner keine Nebenwirkungen, so dass sie bedenkenlos verwendet werden können.

Mit Essig und Spülmittel

Nicht nur gegen Stuben-, sondern auch zugleich gegen Fruchtfliegen wirkt eine Falle aus Essig und Spülmittel. Während ersterer Fliegen anlockt, sorgt das Spülmittel dafür, dass keine Oberflächenspannung vorhanden ist und die Insekten dadurch in die Flüssigkeit einsinken. Die Herstellung ist simpel:

  • Gefäß mit etwa 500 ml Volumen aufstellen
  • Je 100 ml Fruchtessig und Spülmittel einfüllen
  • Gründlich durchrühren

Das Gefäß wird nun am gewünschten Platz aufgestellt. Innerhalb kürzester Zeit werden sich die Fliegen magisch angezogen fühlen, in der Flüssigkeit landen und ertrinken. Je nach Menge der gefangenen Insekten sollte die Lösung alle 2-3 Tage ausgetauscht werden.

Mit Zucker

Neben Essig ist auch Zucker sehr verlockend für Stubenfliegen. Mit seiner Hilfe kann man ganz leicht eine Fliegenfalle selber bauen:

  • 250 ml Wasser und 200 g Zucker in einen Topf geben
  • Aufkochen
  • Etwa drei Minuten köcheln lassen
  • Regelmäßig umrühren
  • Wenn sich der Zucker aufgelöst hat, Topf vom Herd nehmen
  • Lösung in ein Gefäß füllen und abkühlen lassen

Das erkaltete Zuckerwasser wird dann an einen beliebigen Ort gestellt, wo es Fliegen anlocken wird. Auch hierbei gilt: Lösung regelmäßig erneuern!

Gartenbista-Tipp: Anstelle von Zucker kann auch Honig verwendet werden.

Lockstoffe?

Beim Fliegenfalle selber bauen Lockstoffe verwenden
Beim Fliegenfalle selber bauen Lockstoffe verwenden

Einige Gerüche wirken sehr anziehend auf Stubenfliegen und können gut zum Anlocken verwendet werden:

  • Fischreste
  • Fleischreste
  • Fruchtessig
  • Fruchtsaft
  • Fruchtstücke
  • Gurkenwasser
  • Honig
  • Mischung aus Essig und Obst
  • Sekt
  • Wein
  • Zucker
  • Zucker-Hefe-Lösung

Auch Fischmehl wirkt sehr verlockend und kann sehr gut mit Wasser zu einer Lösung verarbeitet werden. Diese sollte jedoch ausschließlich im Freien verwendet werden, da der Geruch für Innenräume zu intensiv ist.

Fliegenfalle selber bauen ohne Essig

Zwar ist Obstessig eines der Hausmittel, welches besonders anziehend auf Fliegen wirkt, allerdings ist sein Geruch nicht nach jedermanns Geschmack. Wer eine Fliegenfalle selber bauen möchte, kann deshalb auf einen der oben erwähnten anderen Lockstoffe zurückgreifen.

Klebefallen basteln – Bauanleitung

Selbstgebastelte Fliegenfalle
Selbstgebastelte Fliegenfalle

Obwohl ein derartiger Tod für die kleinen Fliegen häufig recht qualvoll ist, sind Klebefallen immer noch eine beliebte Wahl zur Bekämpfung der Insekten. Diese Fallen können sehr leicht selbst hergestellt werden. Benötigt werden lediglich:

  • Backpapier
  • Honig
  • Schnur

 

Mithilfe dieser drei Materialien erhält man einen Fliegenfänger wie aus dem Fachhandel:

  • Backpapier in etwa 3 cm breite Streifen schneiden
  • Am schmalen Ende ein Loch durchstechen
  • Durch das Loch ein Stückchen Schnur als Aufhängung ziehen
  • Honig auf den Streifen schmieren
  • Streifen einrollen und für einige Stunden durchziehen lassen

Danach kann die Klebefalle genau dort aufgehangen werden, wo sie benötigt wird.

Gartenbista-Tipp: Anstelle von Honig kann auch Sirup verwendet werden, da dieser ebenfalls anziehend auf Stubenfliegen wirkt.

Tipps zum Fliegen Fernhalten

Fleischfressende Pflanze
Fleischfressende Pflanze

Es gibt einige Gerüche, welche Fliegen überhaupt nicht gerne mögen. Dies kann man sich zunutze machen, um die kleinen Insekten aus Wohnräumen oder von Balkonen/Terrassen fernzuhalten:

  • Ätherische Öle mit Eukalyptus oder Lavendel verwenden, beispielsweise in Form von Duftkerzen
  • Pflanzen wie Pfefferminze, Ringelblumen und Basilikum auf dem Balkon oder der Terrasse kultivieren
  • Zitronen oder Äpfel auslegen, welche mit Gewürznelken gespickt sind

Auch andere Verhaltensweisen tragen dazu bei, dass die Stubenfliegen erst gar nicht in die Wohnräume kommen:

  • Bei Dämmerung lüften
  • Lebensmittel niemals offen herumliegen lassen
  • Gegebenenfalls Fliegengitter anbringen

Gartenbista-Tipp: Fleischfressende Pflanzen können ebenfalls gut dazu beitragen, das Problem lästiger Stubenfliegen zu beheben.

Fliegen fangen statt töten

Ideal ist es, Fliegen zu fangen und in die Freiheit zu entlassen, anstatt sie zu töten. Gerne wird argumentiert, dass es ja so viele davon gibt und demzufolge es nicht schlimm ist, wenn man die eine oder andere tötet. Global gesehen ist dies vielleicht richtig, jedoch muss man sich darüber im Klaren sein, dass jede Fliege nur ein einziges Leben hat. Wird ihr dieses genommen, so ist es ihr recht egal, dass Millionen Artgenossen weiterleben. Wer also ein Herz auch für die kleinen Individuen hat, macht sich die Mühe und fängt sie. Dies geht ganz leicht mithilfe einer Lebendfalle:

  • Von einer Plastik-Einwegflasche das obere Drittel abschneiden
  • Im unteren Teil Lockmittel platzieren, beispielsweise Fleischreste (keine flüssigen oder klebrigen Lockmittel verwenden!)
  • Abgeschnittenen Flaschenhals ohne Deckel verkehrtherum in den unteren Teil stecken
  • Lebendfalle aufstellen

Die Fliegen werden sich durch die verlockenden Düfte angezogen fühlen und in die Flasche hineinfliegen. Hinaus kommen sie jedoch nicht mehr. Um sie in Freiheit zu entlassen, trägt man die Flasche nach draußen und zieht den oberen Teil heraus. Die Fliegen werden sich voller Freude auf den Weg machen und niemanden mehr belästigen. Dieses Procedere eignet sich in jenen Fällen, in denen viele Stubenfliegen anwesend sind. Sind nur vereinzelte Exemplare vorhanden, so können diese ganz altmodisch gefangen werden:

  • Wenn die Fliege auf einer glatten Fläche sitzt, ein Glas über sie stülpen
  • Ein Blatt Papier vorsichtig zwischen Glasrand und glatter Fläche schieben
  • Glas umdrehen, Papier dabei festhalten
  • Glas mit Fliege ins Freie tragen

 

Symbolgraphiken: © kameramann – stock.adobe.com; dero2084 – stock.adobe.com; marcinmaslowski – stock.adobe.com; schankz – stock.adobe.com; Vera Kuttelvaserova – stock.adobe.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.