Ist der Winterjasmin giftig für Hunde, Katzen oder Menschen?

Winterjasmin
Winterjasmin

Das dekorative Gehölz erfreut sich hierzulande großer Beliebtheit. Dies liegt nicht allein an seiner schönen Optik, sondern auch an der ungewöhnlichen Blühzeit im Winter. Es wird jedoch häufig behauptet, dass Winterjasmin giftig sei, wodurch besonders Tierhalter etwas zurückhaltend bei seiner Kultivierung sind.

Winterjasmin – Steckbrief von Gartenbista

  • Verbreitung: Asien, Europa
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: sandig, lehmig
  • Höhe: 2 m
  • Vermehrung: Absenker, Samen, Stecklinge
  • Blüte: gelb
  • Blütezeit: DezemberFebruar

Winterjasmin – Giftstoffe und Symptome

Seit Ewigkeiten hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Winterjasmin giftig sei. Ob dies an seiner grellen Blütenfarbe liegt, ist ungewiss. Im Fachhandel ist er als ungiftig eingestuft. Es gibt jedoch auch Aussagen, gemäß derer er durchaus giftige Inhaltsstoffe besitzt. Diese verursachen schwere Lähmungserscheinungen, wenn sie in hohen Dosen eingenommen werden. In der Naturheilkunde wird er deswegen sehr vorsichtig und nur von Experten verwendet; keinesfalls sollte man eine Eigenbehandlung durchführen.

Ist Winterjasmin giftig für Menschen?

Leider gibt es keine Belege darüber, ab welcher Menge der Winterjasmin giftig ist. Aufgrund dieser Ungewissheit sollte man jedoch vorsorglich keine Pflanzenteile verzehren. Im Übrigen sind die Beeren, die recht schmackhaft aussehen, absolut ungenießbar.

Kinder/Baby

Auch Kinder sollten besser keine Pflanzenteile des Winterjasmins zu sich nehmen.

Dürfen Tiere Winterjasmin essen?

Winterjasmin in voller Blüte
Winterjasmin in voller Blüte

Haustiere haben häufig die Angewohnheit, an Pflanzen zu knabbern, leider tun sie das auch an Gewächsen, die giftig für sie sind. Deswegen ist man als Tierhalter grundsätzlich gut damit beraten, sich an einen Fachhändler oder einen Tierarzt zu wenden, um diese Frage individuell zu klären.

Hunde?

Für Hunde scheint der Winterjasmin nicht giftig zu sein. Zumindest taucht er auf keiner offiziellen Liste der gesundheitsgefährdenden Pflanzen auf.

Katzen?

Es gibt keine Belege, dass der Winterjasmin giftig für Katzen ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass man seine Samtpfoten unendlich lange an dem Gehölz knabbern lassen sollte, da es keine ausreichenden belege darüber gibt, ob eine hohe Dosis aufgenommener Pflanzenteile eventuell doch zu Vergiftungserscheinungen führen könnten.

Nager?

Auch in vertrauenswürdigen Quellen bezüglich Giftpflanzen für Nager ist nichts darüber zu finden, dass dieses Gewächs giftig für Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Co ist.

Winterjasmin giftig für Pferde?

Pferde scheinen keine gesundheitlichen Probleme befürchten zu müssen, wenn sie Teile des dekorativen Gehölzes essen.

Hilfe bei Vergiftung

Obwohl eine Vergiftungsgefahr seitens des Winterjasmins bei Tieren ausgeschlossen zu sein scheint, kann es dennoch passieren, dass ein Vierbeiner eine ungewöhnliche Reaktion zeigt, nachdem er Pflanzenteile gegessen hat. Um eine Vergiftung auszuschließen, sollte vorsorglich umgehend ein Tierarzt aufgesucht werden. Es ist sinnvoll, ein Teil des angeknabberten Gehölzes mitzunehmen, um ihm die Diagnose zu erleichtern.

 

Symbolgraphiken: © dominique chagny – stock.adobe.com; darkfreya – stock.adobe.com

 

 


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.