Vanilleblume, Heliotropium: Pflege, Standort & Überwintern

Wenn von Juli bis Oktober ein ganz besonderer, süßlicher Duft durch heimische Gärten oder über Balkone zieht, könnte dies an einer der schönsten und beliebtesten Zierpflanze liegen, die es gibt: die Vanilleblume (Heliotropium). Die Vanilleblume ist aber nicht nur bei Menschennasen ausgesprochen beliebt, sondern auch bei Schmetterlingen: sie fühlen sich magisch angezogen von ihnen und nutzen sie auch gerne als Nahrungsquelle.

Heliotropium, Vanilleblume Pflanzen – Steckbrief:

Vanilleblume Standort: sonnig, windgeschützt

Vanilleblumen stehen gerne sonnig; nur dort kann sich ihr spezieller Duft perfekt entwickeln. Nur sehr junge Vanilleblumen dürfe nicht der prallen Sonne ausgesetzt werden; die älteren hingegen freuen sich sehr darüber. Noch wichtiger ist allerdings, dass sie hell stehen: die Vanilleblume hat einen ausgesprochen hohen Lichtbedarf; bei Lichtmangel hingegen knickt sie ein.

Bei der Wahl des Standorts für Vanilleblumen ist ebenfalls zu beachten, dass dieser windgeschützt gelegen sein sollte.

360°-Video von der Vanilleblume (Heliotropium arborescens)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Vanilleblume (Heliotropium arborescens)aussieht.

360°-Video von der Vanilleblume (Heliotropium arborescens) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juni

Vanilleblume Pflege – Tipps

  • Pflanzabstand: Beim Pflanzen zwischen den einzelnen Vanilleblumen einen Abstand von 20-25 cm lassen.
  • Gießen: Vanilleblumen haben einen hohen Wasserbedarf und es ist unbedingt darauf zu achten, dass ihr Wurzelballen nicht austrocknet. Wassermangel zeigt sich bei Vanilleblumen dadurch, dass sie zum einen ihre Blätter schlaff nach unten hängen lassen, zum anderen bilden sich braune Ränder an den Blättern, bis diese schließlich vertrocknen.
  • Stützhilfe: Es ist empfehlenswert, ältere Vanilleblumen mit einem Stab oder Stöckchen zu stützen, da ihre Blüten sehr schwer werden und dadurch die Stiele abbrechen können.
  • Düngen: Vanilleblumen nur sehr sparsam düngen.
  • Blüte: Verblühte Blütenstände beim Heliotropium immer entfernen; nur so bilden sich ständig neue.

Vanilleblume vermehren mit Samen

Vanilleblumen lassen sich sehr gut aus Samen vermehren, welche im Fachhandel erhältlich sind. Der geeignete Zeitpunkt hierfür ist das zeitige Frühjahr; die Anzucht erfolgt dann auf der Fensterbank in der Wohnung. Dabei ist zu beachten, dass das saatgut nicht mit Erde bedeckt werden sollte.

Wer allerdings bereits die eine oder andere Vanilleblume besitzt, kann von dieser circa 10 cm lange Stecklinge abnehmen und so neue Vanilleblumen gewinnen. Dies sollte günstigstenfalls im Juni geschehen, bei Stecklingen von überwinterten Pflanzen ist der Februar die beste Zeit zur Vermehrung. Die Stecklinge werden einfach von der Vanilleblume abgeschnitten und in ein Gefäß mit Pflanzsubstrat gesteckt.

Vanilleblume überwintern

Vanilleblumen lassen sich ausgesprochen einfach überwintern. Vor den ersten Nachtfrösten werden sie ins Haus geholt und dort in einem Raum überwintert, in dem Temperaturen um 5°C herrschen (beispielsweise ein Kellerraum). Erst im folgenden Frühjahr werden die Heliotropium zurückgeschnitten und treiben dann erneut aus. Besonders ratsam ist es, Jungpflanzen überwintern zu lassen, welche im Juni aus Stecklingen gezogen wurden: diese Vanilleblumen blühen bereits sehr zeitig im Folgejahr.

Vanilleblume Schädlinge

Auch die Vanilleblume bleibt nicht von Schädlingen verschont: Blattläuse, Spinnmilben und Weiße Fliegen können sich immer wieder auf ihnen ansiedeln. Allerdings ist nur in den seltensten Fällen der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels vonnöten.

Gartenbista-Tipp: Haben Sie noch Fragen zur Vanilleblume? Erstellen Sie doch kostenlos einen Beitrag dazu im Garten Forum!

Graphik: © sonne07 – Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

20 Kommentare

  1. Hallo,
    ich möchte gerne meine Vanilleblume, die ich zur Zeit in einen Kübel gepflanzt habe und die bei mir im Wintergarten steht, in den Garten setzen. Kann ich meine Vanilleblume im Frühling in den Garten pflanzen und dann den Winter über draußen lassen? Oder muss ich sie im Kübel lassen, weil sie nicht winterfest ist und ich sie dann den Winter über wieder rein holen muss? Danke für eure Tipps.

    1. Hallo Guido,
      die Vanilleblume ist für den Garten geeignet. Du kannst sie im Frühling nach den Eisheiligen in den Garten pflanzen. Allerdings ist die Blume nicht winterhart und sollte noch vor den ersten Nachtfrösten in ein frostfreies Winterquartier gebracht werden. Wenn du dir diese Gartenarbeit sparen möchtest, kannst du die Pflanze mitsamt dem Kübel den Sommer über in den Garten stellen und zum Winter hin wieder ins Haus oder Gewächshaus holen.

    2. Hallo,
      die Vanilleblume ist bedingt für den Garten geeignet. Allerdings solltest du wissen, dass diese Pflanze nicht winterhart ist. Deshalb pflanze ich meine Vanilleblumen nicht direkt ins Beet. Ich nutze Heliotropium für die Kübelbepflanzung und stelle den Pflanzkübel im Sommer an eine sonnige Stelle auf meine Terrasse. Wenn ich mich dann auf der Terrasse sonne, kann ich den Schmetterlingen zusehen, die die Vanilleblume anfliegen.

    3. Hallo Guido,
      ich würde die Vanilleblume im Kübel lassen und den Kübel im Sommer auf einem fahrbaren Untersetzer nach draußen in den Garten fahren. Dann hast du die Vanilleblume oder die Vanilleblumen im Garten und kannst sie zum Winter hin bequem wieder ins Haus fahren, ohne dass du die Gewächse erst einbuddeln und dann wieder ausbuddeln musst.

    4. Hi,
      die Vanilleblume ist als Zimmerpflanze geeignet und du kannst sie auch in den Garten pflanzen, wenn du sie rechtzeitig vor den ersten frostigen Nächten wieder ausgräbst und sie ins Haus zurückholst. Mir wäre dies aber zu umständlich. Ich würde eher Blumen in den Garten pflanzen, die dort das ganze Jahr über bleiben können und nicht vor dem Winter ausgegraben werden müssen.

  2. Hallo,
    ich interessiere mich für die Vanillieblume, weil diese Pflanze von Schmetterlingen geliebt wird. Schon immer habe ich mir gewünscht, dass sich in meinem Garten viele Schmetterlinge aufhalten. Aber wahrscheinlich habe ich bisher die für Schmetterlinge falschen Pflanzen in meinen Garten gesetzt. In der nächsten Gartensaison möchte ich deshalb einige Vanillieblumen, möglichst in verschiedenen Farben, anpflanzen. Gibt es die Vanilleblume nur in lila?

    1. Hallo Richard,
      es gibt auch weiße Vanilleblumen. Wenn du Vanilleblumen in mehr als nur einer Farbe anpflanzen möchtest, dann kannst du weiße und violette Blumen kombinieren. Sicher wirst du durch die Anpflanzung der Vanilleblumen zahlreiche Schmetterlinge in deinen Garten locken können. Weitere Blühpflanzen, die von Schmetterlingen bevorzugt werden, sind z. B. Echter Ziest, Blutweiderich oder Quendel.

    2. Hallo,
      es gibt nicht nur lilafarbene Vanilleblumen, obwohl man diese am häufigsten in den Gärten sieht, so habe ich es wenigstens in Erinnerung. Es gibt die Vanilleblume auch in Weiß. Mir gefallen die lila Blumen aber besser, weil sie farbiger sind und deshalb lebendiger wirken. Weiße Vanilleblumen würde ich eher für langweilig halten, aber das ist Ansichtssache.

      1. Hallo,
        es gibt auch weiße Vanilleblumen. Mir gefallen die weißen und die lilafarbenen Blumen sehr gut, so dass ich beide als Zimmerpflanze halte. In den Garten würde ich Vanilleblumen eher nicht pflanzen, weil sie vor dem Winter wieder ins Haus zurück verfrachtet werden muss, damit sie bei anhaltenden Frösten nicht erfriert.

    3. Hallo,
      es gibt viele Gärten in denen lilafarbene Vanilleblumen im Beet oder in Kübeln stehen. Aber dies ist nicht die einzige Farbe, die Heliotropium haben kann. Ich habe auch schon weiße Vanilleblumen gesehen, die sich vom Duft und der Form her nicht von den lila Vanilleblumen unterscheiden. Mir gefallen weiße vanilleblumen auch sehr gut, weil man sie gut mit farbigen Blumen kombinieren kann.

  3. Hallo,
    mir gefallen Duftpflanzen sehr gut und so bin ich auf die Vanilleblume gestoßen. Freunde von mir hatten im Sommer einen Kübel, in den sie unter anderem Vanilleblumen gepflanzt hatten. Leider konnten sie mir nichts genaues zur Giftigkeit oder Ungiftigkeit dieser gut riechenden Zierpflanze sagen. Ist die Vanilleblume giftig für Katzen? Kann meine Katze gesundheitliche Beschwerden bekommen, wenn sie von der Vanilleblume frisst?

    1. Hallo Lisa,
      leider ist die Vanilleblume giftig für Katzen. Die Pflanze enthält Giftstoffe, sogenannte Pyrrolizidinalkaloide, durch die die Leber deiner Katze gestört werden könnte. Auch Menschen oder Hunde sollten keine Teile dieser Blume verschlucken, weil es zu dauerhaften Schädigungen an der Leber kommen könnte. In einem Haushalt mit kleinen Kindern oder Hunden und Katzen ist darum Vorsicht angesagt.

    2. Hallo,
      für Katzen ist Heliotropium eine Giftpflanze. Wenn du im Garten, im Kübel oder auf der Fensterbank eine Vanilleblume stehen hast, dann solltest du deine Katze dort nicht unbeaufsichtigt lassen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Katze von der Pflanze frisst und sich einen Schaden an der Leber zuzieht, der sie in der Gesundheit beeinträchtigt.

    3. Hallo,

      leider stimmt es, dass deine Katze gesundheitliche Beschwerden bekommen kann, wenn sie von der Vanilleblume frisst.

      Dabei ist es egal, ob sie die Blüte oder die Blätter frisst, denn in der gesamten Pflanze sind für Katzen unverträgliche Stoffe enthalten, die zu Schädigungen der Leber führen können.

      Das dieser Fall eintritt, ist nach meiner Einschätzung eher unwahrscheinlich, weil die Vanilleblume nicht zu den Futterpflanzen einer Katze gehört.

    4. Hallo,
      die Vanilleblume ist nicht nur ein attraktiver Blickfang, sie ist leider auch giftig. Neben Katzen und Hunden solltest du auch auf kleinere Kinder achten, die sich in deinem Haushalt befinden und die Stücke der Pflanze verschlucken könnten. In der Vanilleblume sind giftige Stoffe enthalten, die zu Schäden an der Leber führen können, wenn Teile der Pflanze verschluckt werden.

  4. Hallo,
    in einem meiner Blumenbeete gibt es noch freie Plätze und ich würde gerne im Frühling dort 3 oder 4 Vanilleblumen einpflanzen. In dem Zierpflanzenbeet befinden sich zur Zeit nur winterfeste Pflanzen, die ich im Herbst nicht ausbuddeln und ins Gewächshaus holen muss. Wie ist das mit Heliotropium bezüglich der Frosthärte? Ist die Vanilleblume winterhart?

    1. Hallo KatiS.,
      die Vanilleblume zählt zu den Pflanzen, die leider nicht winterhart sind und deshalb vor dem ersten Frost in ein frostfreies Winterquartier gebracht werden sollten. Wenn du nicht jedes Jahr deine Vanilleblumen ausgraben möchtest, kannst du die Pflanzen auch als Kübelpflanzen halten. Die Kübelpflanzen kannst du auf fahrbaren Untersetzern ohne viel Mühe ins Winterquartier schieben.

    2. Hallo,
      Heliotropium ist nicht winterhart. Trotzdem würde ich nicht darauf verzichten, diese ansehnlichen und gut riechenden Zierpflanzen in das Beet mit den winterharten Blumen zu pflanzen. Im Herbst kannst du nach der Blüte die Vanilleblumen ausbuddeln und in einem Pflanzgefäß einpflanzen, dass du ins Gewächshaus bringst. Der Aufwand hält sich in Grenzen.

    3. Guten Abend,
      die Vanilleblume gehört zu den Pflanzen, die keinen Frost vertragen. Deshalb ist sie nicht für eine Überwinterung im Garten geeignet. Den Sommer über kann sie draußen stehen – entweder wird Heliotropium in einen Kübel gepflanzt oder direkt ins Beet. Wichtig ist, dass die Vanilleblume vor dem ersten Frost an einen frostfreien Standort gebracht wird, z. B. in einen Wintergarten.

    4. Hallo,
      bei Heliotropium handelt es sich um keine winterharte Blume. Du kannst die Vanilleblumen natürlich im Frühling in dein Blumenbeet pflanzen, wenn du dort Platz hast und die Vanilleblume dort optisch gut reinpasst. Allerdings solltest du die Pflanzen im Herbst ausgraben und in ein frostfreies Winterquartier bringen, denn Heliotropium würde bei andauernden Minustemperaturen schnell eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.