Tabak anbauen im Garten: Anleitung

Tobacco Farm in a VillageTabak und Tabakprodukte werden immer teurer – Grund genug, sich seine eigenen Tabakpflanzen anzubauen. Viele rauchende Gartenbesitzer trauen sich das nicht, da sie der Meinung sind, es wäre verboten, Tabak selbst anzubauen. Dies stimmt nur bedingt: jeder Bundesbürger hat das Recht, 99 Tabakpflanzen für den Eigenbedarf legal anzubauen. Der Tabak Anbau ist zwar etwas mühsam, doch wer es einmal versucht hat, der wird dabei bleiben…

Anbau-Anleitung von Gartenbista:

Einkauf der Samen

Der Tabak Anbau beginnt mit dem Einkauf von Tabaksamen, der im Fachhandel erhältlich ist. Je nach Wunsch kann Zigaretten-, Zigarren- oder Pfeifentabaksamen erworben werden, beispielsweise hier.

Standort: keine pralle Sonne

Die Bodenbeschaffenheit ist abhängig von der jeweiligen Tabaksorte. Was alle Tabakpflanzen gemeinsam haben, ist ihr Lichtbedarf: keinesfalls darf für den Tabak Anbau ein zu dunkler Standort gewählt werden. Auch dürfen die Tabakpflanzen nicht in der prallen Sonne stehen oder starken Winden ausgesetzt werden.

Aussaat von April bis Juni

Tabakpflanzen sind frostempfindlich, daher erfolgt die Tabak Aussaat im Freiland in der Zeit von April bis Juni; eine Vorzucht im Haus beziehungsweise Gewächshaus ist jedoch schon eher möglich.

Wichtig bei der Tabak Aussaat ist, dass die Tabaksamen nicht mit Erde bedeckt werden, da es sich um Lichtkeimer handelt. Die Samen sollten regelmäßig sanft gegossen werden; nach 10 – 12 Tagen fangen sie bereits an zu keimen.

Richtig pflanzen

Wenn die kleinen Tabakpflanzen eine Größe von 5 cm erreicht haben, können sie an ihren endgültigen Standort verpflanzt werden. Die Pflanzung erfolgt in Reihen, wobei ein Abstand von 50 – 60 cm zwischen den einzelnen Pflanzen und 70 – 80 cm zwischen den Reihen eingehalten werden sollte. Auch ist zu beachten, dass Tabakpflanzen bis zu 1,80 m hoch werden – eine Unterpflanzung unter Bäumen ist somit nicht ratsam.

Zu beachten ist, dass 12 Tabakpflanzen den durchschnittlichen Tabakbedarf eines Rauchers für eine ganze Weile decken können; generell ist es ratsam, mindestens 10 Tabakpflanzen anzubauen.

Anbau – Tipps

  • Gießen: Tabakpflanzen regelmäßig und großzügig gießen, wobei aber keine Staunässe entstehen darf.
  • Schneiden: Blüten rechtzeitig abscheiden, da die Tabakpflanze ansonsten nicht ihre gesamte Kraft in die Bildung der Blätter steckt.
  • Boden: Zur besseren Bodenbelüftung den Boden regelmäßig hacken.
  • Düngen: Eine Düngegabe fördert das Wachstum.
  • Ausgeizen: Ein Ausgeizen der Seitentriebe ist – ähnlich wie bei den Tomatenpflanzen – unabdingbar.

Generell gilt: je mehr der Tabakpflanze abgeschnitten wird, desto höher ist die Qualität des Tabaks, aber desto geringer die Quantität der Blätter.

Schädlinge, Krankheiten

Tabakpflanzen sind ein wenig anfällig für Krankheiten wie den Falschen Mehltau, Grauschimmel oder die Viruserkrankung Mosaikkrankheit. Gegebenenfalls ist der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels notwendig.

Schädlinge wie Läuse, Thripse und Drahtwürmer siedeln sich ebenfalls gerne an Tabakpflanzen an. Auch hierbei kann ein Pflanzenschutzmittel bei der Bekämpfung hilfreich sein.

Ernte

Tabakpflanzen wachsen schnell, so dass ab Ende Juli eine Ernte möglich ist. Ob Tabakblätter reif sind, lässt sich an ihrem Gelbwerden erkennen. Geerntet wird von unten nach oben, da als erstes die unteren Blätter (Gumpen) reif sind; danach folgen die Sandblätter und die Mittelblätter. Circa eine Woche später ist das Hauptgut reif, am Schluss schließlich das Obergut. Später im Herbst kann noch eine Nachernte der Oberblätter erfolgen.

Lagerung

Nach der Ernte werden die Tabakblätter für einige Stunden mit der Unterseite nach oben gelagert, danach lose aufeinander gelegt. So können sie in Tücher geschlagen werden, was aber nicht zwingend notwendig ist, und zu dem Ort gebracht werden, an dem sie aufgefädelt werden sollen. Das Auffädeln erfolgt mithilfe eines dünnen, festen Fadens, der durch das Blatt gezogen wird. Auch ist es möglich, die Tabakblätter aufzuknoten. Zu beachten ist, dass zwischen den Tabakblättern ein Abstand von mindestens 3cm eingehalten werden sollte; hängen sie zu dicht, führt dies zur Schimmelbildung und der Tabak wird dadurch ungenießbar.

So aufgeknüpft bleiben die Tabakblätter mehrere Monate, maximal ein Jahr, an einem schattigen, luftigen Ort hängen, beispielsweise auf dem Dachboden oder in einer Scheune. Danach kann der Tabak – je nach Bedarf – verarbeitet werden.

Graphik: © aquariusboy – Fotolia.com


14 Kommentare

  1. Interessante Idee, hätte auch nicht gedacht, dass es legal ist, sich selbst Tabak anzubauen.
    Zum Glück muss ich mir um sowas keine Sorgen machen, da ich Nichtraucher bin. 😀

  2. Erstens ;
    Woher nehmen die Ratgeber in Sachen Tabak immer die Zahl 99 für den genehmigten Anbau von Tabakpflanzen her ???
    Im Gesetz ( § 30 abs. 2 ) steht nur was vom Eigenanbau und Verbrauch, nix von 99 Pflanzen.
    Zweitens:
    Ausbringer der Zetzlinge ab 5 cm ? OK, wenn man unbedingt 50 % Verlust haben will geht das in Ordnung. Bei mir müssen sie mindestens 10 cm bzw. bis zu 8 Blätter haben.
    Drittens;
    Mehrere Monate, bis zu einem Jahr zum trocknen aufhängen?
    Ja, wenn man sein Tabak nicht Fermentiert vielleicht und im feuchten Dschungel lebt ok.
    Ansonsten reicht locker ein warmer Sommermonat oder 6 Tage in einer Dörrkiste.

    Tabakblätter am Blatt auffädeln endet für Anfänger mit jede Menge kaputte Blätter. Ich nehme eine normalen Nähzwirn in stech die Nadel durch den unteren Teil der Rippe. Das bleibt hängen ohne kaputte eingerissenen Blätter zu produzieren.

    Pflanzenschutzmittel ausgerechnet für eine Tabakpflanze ?
    Das einzige was ich mal erlebt habe war eine Raupe die ich übersehen habe. Ansonsten gilt gerade Tabaksud als stärkstes Mittel gegen Schädlinge.
    Ansonsten ist Tabakanbau nicht problematischer als Mohrüben oder Radischen anbauen.

    1. Vielen Dank für den informativen Kommentar. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie viele verschiedene Kultivierungsmethoden es gibt.

  3. Hallo,
    ich interessiere mich auch für selbst angebauten Tabak. Ich rauche nur selbst gedrehte Zigaretten und möchte meinen Tabak eigenständig anbauen. Nochmal eine Frage: Ist der Anbau von Tabak wirklich legal in Deutschland, oder kann es Ärger geben, wenn ich selbst in meinem Garten Tabak anbaue? Wo genau steht das mit der 99? Weiß jemand, wie die Rechtslage beim Anbau von Tabak im eigenen Garten in Österreich ist?

    1. Hallo,
      soweit ich weiß, ist der Anbau von Tabak in Deutschland legal, wenn man den Tabak nur für den eigenen Bedarf anbaut. Da ein einzelner Mensch normalerweise nicht ununterbrochen raucht und deshalb keine Unmengen an Tabak verbrauchen kann jedes Jahr, geht man von einer Höchstmenge aus, was die Anzahl der Tabakpflanzen im Garten betrifft. Außerdem ist es auch eine Frage des Platzes, wieviele Pflanzen man anbauen kann.

      1. Hallo, in Deutschland darf Tabak für den eigenen Bedarf angebaut werden. Bei einem Anbau von weniger als 100 Pflanzen geht der Gesetzgeber wohl davon aus, dass sie selbst genutzt werden und nicht für gewerbliche Zwecke angebaut werden. Die Zahl 99 ist meiner Meinung nach ein Erfahrungswert, der sich irgendwann einmal als oberste Grenze eingebürgert hat, damit nicht jedes mal im Einzelfall entschieden werden muss.

    2. Hi, auch in Österreich darf Tabak privat im Garten angebaut werden. Es ist dort nicht verboten und du hast keine Strafe zu erwarten, wenn du den Tabak nur für deinen eigenen Bedarf nutzt. Auch in Deutschland sollte man darauf achten, dass überschüssiger Tabak, den man selbst nicht verbraucht, nicht verkauft werden darf, denn dann handelt man gewerblich. Deshalb macht es Sinn, wenn man erst einmal mit ein paar Pflanzen startet.

    3. Guten Abend,
      wenn du den Tabak selbst rauchst, dann ist es egal, ob du in Österreich oder in Deutschland wohnst. Denn dort ist der Anbau von Tabak für den eigenen Gebrauch im Garten nicht verboten. Die Grenze von 99 Pflanzen ist ein Erfahrungswert, der schriftlich in den Gesetzestexten nicht festgehalten wurde. Wenn du weniger als 100 Tabakpflanzen anbaust, dann ist der Eigenverbrauch noch nachvollziehbar, falls es mal überprüft wird.

  4. Guten Tag,
    es ist sehr teuer, wenn ich jede Woche 2 Päckchen Zigaretten kaufe. Deshalb denke ich darüber nach, selbst Tabak in der Wohnung oder auf dem Balkon anzubauen, wenn dies möglich ist. Ich hoffe, dass ein eigener, großer Garten keine Voraussetzung für den privaten Anbau von Tabak ist. Wie kann ich Tabak indoor in der Wohnung anbauen? Welche Sorte eignet sich da am besten? Hat jemand eine Anleitung für mich?

    1. Hallo,
      wenn du deinen kompletten Bedarf an Tabak damit abdecken willst, dann wird der Anbau von einigen Tabakpflanzen im Haus sicher nicht ausreichen. Dazu wäre meiner Meinung nach der Anbau im Garten nötig, weil du dort mehr Platz hast und eine entsprechend größere Menge an Pflanzen anbauen kannst.

    2. Guten Abend,
      Tabak kann auch in der Wohnung oder auf dem Balkon angebaut werden. Aber je nach Größe von Wohnung oder Balkon wirst du dich auf eine eher geringe Anzahl an Tabakpflanzen beschränken müssen. Bei der Auswahl der Sorte würde ich auf kleinwüchsige Tabakarten achten. Tabak muss nicht im Boden angebaut werden. Du hast auch die Möglichkeit, den Tabak schwimmend anzubauen. Hierfür benötigst du eine entsprechende Nährlösung.

    3. Hallo,
      die Sorte Virginia Gold ist beispielsweise gut für den Anbau im Haus oder im Wintergarten geeignet.
      Vor einigen Jahren wohnte ich während des Studiums in einer WG und ein Mitbewohner hat in seinem Zimmer und auf unserem Wintergarten Tabak angebaut. Du solltest beachten, dass es sich beim Tabaksamen um einen Lichtkeimer handelt. Die winzigen Samenkörner dürfen bei der Aussaat nicht mit Erde bedeckt werden.

    4. Hallo FloFlo,
      ein größerer Garten ist sehr hilfreich, wenn du eine größere Anzahl an Tabakpflanzen für den Eigenbedarf anbauen möchtest. Bei einem Verbrauch von 2 Päckchen Zigaretten pro Woche wirst du den kompletten Bedarf nicht über den Eigenanbau in der Wohnung decken können. Aber sicher ist der Tabakanbau in der Wohnung ein schönes Hobby. Wenn du den Tabak in einem Topf mit z. B. 30 cm Durchmesser großziehst, dann wird er nicht so hoch und breit werden wie im Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.