Sternmoos pflanzen – was ist zu beachten?

Sternmoos, Pfriemen-Mastkraut
Sternmoos, Pfriemen-Mastkraut

Die kleine, dekorative Pflanze ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar: ob als Bodendecker, Rasenersatz oder zur Begrünung karger Flächen. Werden bereits beim Sternmoos Pflanzen einige Kriterien beachtet, ist die Pflege denkbar einfach. Hier erfahren Sie, wie die Kultivierung ein Erfolg wird.

Allgemeine Informationen über Sternmoos

Das Sternmoos, auch Pfriemen-Mastkraut genannt, gehört zur Familie der Nelkengewächse, ist also kein Moos. Es wächst mattenbildend und erreicht dabei eine Höhe von 3 bis maximal 8 cm und eine Breite von 20 cm. Die immergrüne, winterharte Staude hat nadelförmige Blätter in einem ausdrucksstarken Dunkelgrün. Im Juni/Juli bringt das Sternmoos kleine weiße Blüten hervor. Diese sind sternförmig und namensgebend für die kleine Pflanze.

Aufgrund seiner teppichartigen Ausbreitung wird das Pfriemen-Mastkraut gerne als Bodendecker verwendet. Auch als Rasenersatz ist es hervorragend geeignet, kann jedoch auch – einzeln oder in Gruppen – in Beete, Steingärten und Rabatten gepflanzt werden. Aufgrund seiner Anspruchslosigkeit gedeiht es selbst an Plätzen, die ansonsten eher weniger begrünt werden können – beispielsweise auf Dächern oder in Fugen.

Was ist beim Sternmoos Pflanzen zu beachten?

So pflegeleicht wie die polsterartige Staude ist, so einfach ist auch ihre Pflanzung.

Richtiger Standort

Sternmoos Pflanzen im Fachhandel
Sternmoos Pflanzen im Fachhandel

Sternmoos gedeiht am liebsten an schattigen oder halbschattigen Standorten. Es kommt zwar auch mit Sonne zurecht, jedoch besteht dort die Gefahr, dass es austrocknet. Wenn möglich, sollte demzufolge kein Plätzchen gewählt werden, an dem die kleine Staude der prallen Mittagssonne ausgesetzt sein wird.

Boden

Um sich optimal entwickeln zu können, benötigt das Sternmoos einen

  • durchlässigen,
  • feuchten und
  • lockeren

Boden. Keinesfalls darf sich dort Staunässe bilden, da die Pflanze mit dieser überhaupt nicht zurechtkommt. Sollte die Erde am gewählten Standort zu lehmig sein, sollte unbedingt vor dem Sternmoos Pflanzen Sand eingearbeitet werden.

Pflanzabstand?

Es ist für gewöhnlich erwünscht, dass die kleinen Pflanzen einen dichten Teppich bilden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es ihnen verwehrt bleiben sollte, sich auszubreiten. Dies werden sie tun, und zwar in einem Durchmesser von etwa 20 cm. Damit sie sich nicht gegenseitig in die Quere kommen, sollte ein Abstand von 15 cm eingehalten werden.

Sternmoos pflanzen – Anleitung

Vor dem Sternmoos Pflanzen muss zunächst der Boden vorbereitet werden:

  • Unkraut sowie Wurzeln und Steine sorgfältig entfernen
  • Boden umgraben beziehungsweise auflockern
  • Erde gegebenenfalls mit Sand vermischen

Ist dies erledigt, kann mit der Pflanzung begonnen werden:

  • Sternmoos mitsamt den Pflanzgefäßen gründlich wässern
  • Pflanzlöcher an den gewünschten Stellen ausheben
  • Aushub mit ein wenig Hornspänen anreichern
  • Pfriemen-Mastkraut so tief in die Löcher setzen, wie es zuvor in den Töpfchen gestanden hat
  • Löcher mit Aushub auffüllen
  • Angießen

Gartenbista-Tipp: Nach dem Sternmoos Pflanzen um die Stauden herum Rindenmulch verteilen.

Kann ich Sternmoos im Kübel pflanzen?

Sehr gut ist Sternmoos zur Kübelhaltung geeignet. So kann es nicht nur auf Balkonen oder Terrassen kultiviert werden, sondern auch mitsamt seinem Pflanzgefäß an jene Ecken im Garten gestellt werden, die sich als Standorte ansonsten nicht eignen würden. Bei der Pflanzung sind einige Kriterien zu beachten:

  • Pflanzgefäß muss unten Löcher haben, durch die überschüssiges Gießwasser abfließen kann
  • Unten in das Gefäß eine etwa 2 cm hohe Drainage aus Kies oder Blähton legen
  • Sternmoos vor dem Pflanzen wässern
  • Durchlässiges Substrat wählen

Gartenbista-Tipp: Besonders dekorativ wirkt das Sternmoos, wenn es zusammen mit höheren Gewächsen in Pflanzgefäßen kultiviert wird.

Sternmoos als Rasenersatz

Der Trend geht immer mehr dahin, verschiedenen Pflanzen als Rasenersatz zu kultivieren. Aufgrund seiner Bescheidenheit, seines dichten Wuchses und seiner polsterförmigen Ausbreitung ist das Sternmoos ein idealer Kandidat für diese Form der Haltung. Ist es erst einmal angewachsen, kann es betreten werden, ohne dass es größeren Schaden annimmt.

Gartenbista-Tipp: Zur Verwendung als Rasenersatz wird empfohlen, 15 Pflanzen pro Quadratmeter einzusetzen.

Bester Zeitpunkt zur Bepflanzung

Junge Pflanzen
Junge Pflanzen

Ideal ist es, Sternmoos im Frühjahr zu pflanzen. Während der Sommermonate ist es für gewöhnlich zu warm für die kleinen Stauden; der Frühherbst ist ebenfalls noch geeignet.

Sternmoos umpflanzen?

Das pflegeleichte und anspruchslose Sternmoos kann gut umgepflanzt werden. Möglichst im Frühjahr, keinesfalls im Sommer und nur in Ausnahmefällen im Herbst. Bitte nicht zu spät im Jahr, da die Stauden dann Probleme bekommen könnten, ihre Winterhärte auszubilden.

Richtige Pflege nach dem Sternmoos Pflanzen

Nach dem Sternmoos Pflanzen benötigt die kleine Staude kaum noch Aufmerksamkeit. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie komplett sich selbst überlassen werden sollte.

Gießen

Das Pfriemen-Mastkraut hat einen hohen Wasserbedarf und sollte niemals komplett austrocknen. In Kübelhaltung sind demzufolge auch im Winter gelegentliche Wassergaben notwendig. Ansonsten ist es ratsam, nicht so oft, dafür gründlich zu gießen. Durchdringende Wassergaben sorgen dafür, dass die Wurzeln in tiefere Bodenschichten vordringen und dadurch Trockenphasen besser überstehen können.

Düngen?

Es ist nicht notwendig, Sternmoos im Beet zu düngen. Wird es in einem Pflanzgefäß kultiviert, können von April bis August einmal im Monat kleine Gaben Flüssigdünger zusammen mit dem Gießwasser verabreicht werden.

Schneiden notwendig?

Eigentlich muss Sternmoos nicht geschnitten werden. Stört es jedoch aus irgendwelchen Gründen die Optik, so kann ein Schnitt durchgeführt werden. Dasselbe gilt für jene Pflanzen, die derart ausufernd gewachsen sind, dass sie anderen Gewächsen den Platz wegnehmen.

Zeitpunkt

Sternmoos Samen
Sternmoos Samen

Theoretisch kann das Sternmoos ganzjährig geschnitten werden. Es empfiehlt sich jedoch, dies im Februar oder März zu tun, bevor die Vegetationsphase beginnt. Zur Verhinderung der Selbstaussaat muss ein Schnitt nach der Blüte durchgeführt werden.

Tipps & Tricks zum Sternmoos Pflanzen und Pflegen

  • Befindet sich im Herbst abgefallenes Laub auf dem Sternmoos, so sollte dieses aufgesammelt werden. ansonsten besteht die Gefahr, dass sich den Winter über Schimmel und Fäulnis bildet.
  • Für gewöhnlich sorgt das Pfriemen-Mastkraut durch die Bildung von Absenkern sowie durch Selbstaussaat für seine Vermehrung. Möchte man seine Sternmoos Pflanzen jedoch eigenhändig vermehren oder verjüngen, so kann dies ganz leicht durch Teilung Dies sollte im Frühjahr erledigt werden, notfalls auch im frühen Herbst. Hierbei wird einfach die kleine Staude aus der Erde geholt und mit einem sauberen, scharfen Messer geteilt. Die beiden neu gewonnenen Pflanzen kommen danach umgehend wieder in die Erde.
  • Jungpflanzen stellen häufig eine begehrte Nahrungsquelle für Schnecken Um die Weichtiere von den Sternmoos Pflanzen fernzuhalten, müssen gegebenenfalls in der ersten Zeit Schneckenzäune aufgestellt werden.
  • Ausgepflanzt ist das Pfriemen-Mastkraut komplett winterhart und benötigt keinen Schutz während der kalten Jahreszeit. Wird es hingegen in Kübelhaltung kultiviert, so sollte das Pflanzgefäß mit einem Frostschutzvlies oder Jute umwickelt und auf einen Holz- oder Styropurblock an einem geschützten Standort aufgestellt werden.

 

Symbolgraphiken: © Ruckszio – stock.adobe.com; zeralein – stock.adobe.com; Estelle R – stock.adobe.com; Arpad – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.