Stauden teilen und umsetzen

Staude teilen - shrub splitting 02Kein Garten ohne Stauden. Sie sind pflegeleicht, blühfreudig und verzeihen in der Regel auch den einen oder anderen Pflegefehler. Doch manche Stauden bieten einen sehr kümmerlichen Anblick; sie wirken alt, kraftlos und wachsen kaum noch. Kein Grund, sie zu entsorgen: werden sie geteilt, können sie noch viele, viele Jahre weiterleben und ihrem Besitzer Freude bereiten.

Warum man Stauden teilen sollte…

Gründe zum Stauden Teilen gibt es mehrere: zum einen sorgt eine Teilung dafür, dass die betreffende Pflanze wieder eine schöne Optik erhält, da sie als eine richtige Verjüngungskur angesehen wird. Wenn also eine Staudekraftlos wirkt oder von innen heraus kahle und trockene Stellen bildet (=Vergreisung), sollte sie zwingend geteilt werden. Und nicht zuletzt erhält man durch die Teilung doppelt so viele Pflanzen; sie ist also auch als Vermehren der Stauden anzusehen.

Auch ist eine Teilung unabdingbar, wenn eine Staude

  • so groß oder lang geworden ist, dass sie andere Pflanzen bedrängt;
  • keine Standfestigkeit mehr besitzt;
  • blühfaul ist oder
  • generell schwach wirkt.

Auch wenn es paradox klingt: auch besonders starke und kräftige Pflanzen sollten vor dem Umpflanzen geteilt werden; sie neigen nämlich dazu, ansonsten zu verkümmern. Grundsätzlich sollte man als Gartenbesitzer jede Staude, die umgepflanzt werden soll, vorher teilen. Einige benötigen dies Procedere zum Überleben, da sie ansonsten verkümmern. Andere wiederum wachsen einfach nur besser an; außerdem erhält der Gartenbesitzer durch eine Teilung gleich mehrere Pflanzen. Eine Win-Win-Situation also…

Wann sollte man Pflanzen teilen?

Welches der beste Zeitpunkt zum Pflanzen teilen ist, hängt davon ab, um welche Art Staude es sich individuell handelt. Als Faustregel gilt: Frühjahrsblüher sollten im Herbst geteilt werden, Sommerblüher und Herbstblüher im zeitigen Frühjahr. So ist gewährleistet, dass sie bereits in der kommenden Saison Blüten bilden können.

Eine Teilung sollte – abgesehen davon, wenn eine Pflanze umgesetzt wird-, grundsätzlich in einem drei- bis sechsjährigen Intervall stattfinden.

Stauden teilen: So geht´s!

Mit einem Spaten oder einer Grabegabel wird die Erde rund um die zu teilende Pflanze gelockert. Danach wird die Staude mit ebendiesem Werkzeug vorsichtig aus dem Boden gehoben und ihr Wurzelballen geteilt. Bei einigen Pflanzen ist es sinnvoll, die Teilung mit einem scharfen Messer vorzunehmen.

Trockene sowie abgestorbene Pflanzenteile werden ebenso entfernt wie das untere Drittel der Wurzeln und das obere Drittel der Triebe. Wichtig ist zudem, dass nur intakte Pflanzenknospen behalten werden, und zwar so viele wie möglich.

Nach dem Teilen Stauden umsetzen und pflegen

Wenn die neu entstandenen Pflanzen geteilt worden sind, benötigen sie noch ein wenig Aufmerksamkeit und Pflege. Zunächst einmal muss die Erde, in die sie gebracht werden sollen, gut vorbereitet werden. Dies bedeutet zum einen, dass vorhandenes Unkraut entfernt wird; zum anderen sollte der Boden etwas gelockert werden, um den Stauden das Einwurzeln zu erleichtern. In das Pflanzloch kann etwas Kompost untergemischt werden, damit eine ausreichende Nährstoffversorgung gewährleistet ist. Wenn die Pflanze eingesetzt worden ist, muss sie gut gewässert werden. Auch in den folgenden Tagen ist darauf zu achten, dass die Staude immer ausreichend mit Wasser versorgt wird.

Graphik: © LianeM – Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.