Centranthus Pflege & Standort

Centranthus Pflege
Centranthus Pflege

Wer eine Pflanze sucht, die pflegeleicht ist, wunderschöne und duftende Blüten hervorbringt, die Schmetterlinge und andere Insekten anlocken und zudem auch noch als Schnittblume verwendbar sind, der sollte sich die Spornblume (Centranthus) in seinen Garten pflanzen. Sie erfüllt alle diese Anforderungen; mit ein wenig Pflege hat man als Gartenbesitzer viele Jahre lang Freude an der bis zu 80 cm hohen Pflanze aus der Familie der Geißblattgewächse und von Baldrian (keine Angst: die Spornblume riecht nicht wie ihre Verwandten…). Wir bespchen unter anderem die Centranthus Pflege.

Spornblume Standort: sonnig und sandig

Die Spornblumen sollten so sonnig wie möglich stehen. Nur an richtig sonnigen (oder zumindest halbsonnigen) Standorten können sie ihre scharlachroten Blüten ausbilden, die von Juni bis August blühen. Besondere Ansprüche an die Bodenverhältnisse stellt die Staude hingegen nicht: sie gedeiht auf ganz gewöhnlichem Gartenboden genauso gut wie auf nährstoffreicher oder sandiger Erde. Wichtig ist nur, dass der Boden gut durchlässig ist, damit sich keine Staunässe bildet.

360°-Video von der weißen Spornblume (Centranthus ruber)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die weiße Spornblume (Centranthus ruber) aussieht.

360°-Video von der weißen Spornblume (Centranthus ruber) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juni

360°-Video von der Spornblume

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Spornblume aussieht.

360°-Video von der Spornblume (Centranthus) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juli

Centranthus Pflege Pflege – Tipps

  • Gießen: Eine regelmäßige Wassergabe ist sinnvoll. Zwar darf sich keinesfalls Staunässe bilden, austrocknen sollte die Erde allerdings auch nicht. Ein maßvolles Gießen, den Wetterbedingungen angepasst, ist zu empfehlen.
  • Düngen: Eine zusätzliche Düngegabe seitens des Gartenbesitzers benötigt die anspruchslose Staude nicht.
  • Überwintern: Die Spornblume ist winterhart; ein zusätzlicher Frostschutz ist nicht notwendig.

Vermehrung durch Samen und Teilung

Die Spornblume vermehrt sich selbst, indem sie aus ihren Blüten Samen bildet, die sie dann verstreut. Wer diese Selbstaussaat kontrollieren möchte, muss die Blüten abschneiden, bevor es zur Samenreife kommt – oder die reifen Samen einsammeln und an gewünschter Stelle aussäen. Ebenfalls ist eine Vermehrung durch Teilung möglich: im Frühjahr wird die Staude ausgegraben. Die Wurzel wird mit einem scharfen Spaten geteilt, danach kommen beide neu entstandenen Pflanzen wieder in die gebracht.

Bilder-Galerie

Schädlinge und Krankheiten

Die Pflanze ist gegenüber Schädlingen und Krankheiten ausgesprochen resistent. Gelegentlich kann es zu Befall durch Blattläuse kommen, jedoch ist dieser in der Regel keine solche Gefahr für die Stauden, dass ein spezielles Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden muss.

Graphik: © lochstampfer – Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.