Spinnmilben bekämpfen & erkennen – Hausmittel

Fun seamless background with thoughtful monstersDie kalte Jahreszeit bringt es mit sich, dass in Innenräumen wieder geheizt werden muss. Neben den Menschen, die ein kuscheliges Zuhause genießen, freut sich auch eine andere Spezies darüber: die Spinnmilben. Dieser Schädling befällt zwar auch Pflanzen im garen, bevorzugt aber klimatische Bedingungen von trockener Heizungsluft. So unscheinbar Spinnmilben auch aussehen: sie verursachen dennoch große Schäden an Pflanzen.

Checkliste von Gartenbista zum Spinnmilben bekämpfen:

1. Warum Spinnmilben eine Gefahr für die Pflanzen darstellen

Spinnmilben sind saugende Insekten. Dies bedeutet, sie setzen sich auf Pflanzen beziehungsweise Pflanzenteilen fest und saugen diesen im wahrsten Sinne des Wortes das Leben aus. In dem Moment, in dem eine Pflanze ihren Saft an eine Spinnmilbe abgeben muss, trocknet sie aus. Die traurige Folge dessen ist, dass die befallene Pflanze eingeht – und die Spinnmilbe sich ein neues Opfer sucht…

2. Spinnmilben Aussehen

Es gibt circa 1.200 verschiedene Spinnmilben Arten. Bei derjenigen, die am häufigsten hierzulande anzutreffen ist, handelt es sich um die Gemeine Spinnmilbe. Sie wird bis zu 0,5 mm lang, hat acht Beine und einen hellgelb-rötlichen, ovalen Körper, der keinerlei Gliederung aufweist.

3. Spinnmilbenbefall an Pflanzen erkennen!

In der Regel lässt sich der Spinnmilbenbefall daran erkennen, dass die Oberfläche der Blätter der befallenen Pflanze hell gesprenkelt ist. Diese Sprenkelung entsteht durch das Aussaugen seitens der Spinnmilbe. Etwas später trocknet die Pflanze aus und verfärbt sich hellgrün bis cremeweiß. Bei extrem starkem Befall trocknen die Blätter der Pflanze komplett ein.

Die Gemeine Spinnmilbe legt zudem feine Gespinste an, wodurch sich ihre Anwesenheit noch besser erkennen lässt. Diese lassen sich besonders gut erkennen, wenn die Pflanzen mit Wasser eingesprüht werden.

5. Spinnmilben auf Pflanzen: Spinnmilbenbefall vorbeugen

  • Da trockene Wärme optimal für Spinnmilben ist, ist es empfehlenswert, die Pflanzen mit Wasser einzusprühen.
  • Ein mit Wasser gefüllter Untersetzer unter den Pflanzen erhöht ebenfalls die Luftfeuchtigkeit.
  • Generell ist es ratsam, für eine hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu sorgen. Dies kann beispielsweise durch mit Wasser gefüllte Behälter geschehen, welche an die Heizung gehängt werden.

6. Spinnmilben bekämpfen – Hausmittel

  • Leichter Befall: Wenn nur ein leichter Spinnmilbenbefall bei einer einzelnen Pflanze gegeben ist, reicht es häufig aus, die betroffene Pflanze einfach abzuduschen. Dabei ist es wichtig, ihren Topf währenddessen in eine Plastiktüte zu stecken, damit die Erde nicht durchnässt. Nach der Dusche wird eine weitere Tüte über die Pflanze gestülpt und festgebunden. Mindestens eine Woche muss die Pflanze in dieser Hülle verbringen, wobei sie normal weitergegossen wird. Die hohe Luftfeuchtigkeit unter der Hülle sorgt dafür, dass die Spinnmilben sterben. Dieses Procedere sollte nach circa 14 Tagen wiederholt werden, da die Gefahr besteht, dass eine Eiablage stattfand und somit neue Spinnmilben geschlüpft sind.
  • Starker Befall: Bei einem starken Befall beziehungsweise einem Befall mehrere Pflanzen hilft nur der Einsatz eines speziellen Pflanzenschutzmittels.

Der Einsatz von Raubmilben gegen Spinnmilben ist zwar sehr empfehlenswert, allerdings eher in Gewächshäusern und nicht in heimischen Wohnzimmern…

Graphik: © Alexandra GI – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.