Sonnenblumenkerne ernten – das sollte ich beachten

Sonnenblumenkerne erst bei Reife ernten
Sonnenblumenkerne erst bei Reife ernten

Die meisten Gartenbesitzer lassen die Pflanzen auch nach dem Verblühen noch stehen, da sich Gartenvögel über ihre Samen als Nahrungsergänzung freuen. Doch man kann auch Sonnenblumenkerne ernten und sie später vielseitig verwenden. Wann und wie dies gelingt, erfahren Sie hier.

Allgemeine Informationen über Sonnenblumen

Die Sonnenblume gehört zur Familie der Korbblütler. Sie kann Wuchshöhen von 2 m und mehr erreichen. Am Ende ihres krautig behaarten Stängels bildet sie große, gelbe Blütenkörbe mit einem Durchmesser zwischen 10 und 40 cm. Diese erscheinen ab Juni und bieten aufgrund ihrer leuchtenden Farbe einen dekorativen Anblick. Besonders, wenn mehrere Sonnenblumen zusammen kultiviert werden, ist ihr Erscheinungsbild imposant – nicht nur wegen der Größe. Sie haben die Eigenschaft, ihre Blütenköpfe immer in Richtung der Sonne zu halten, so dass sie sich im Laufe eines Tages mehrfach leicht drehen.

In der Mitte der Blütenkörbe entwickeln sich die Samen. Diese Kerne sind einzeln umhüllt in schwarz-weiß-gestreiften oder braunen, sehr harten Schalen. Sie werden sehr gerne von Gartenvögeln und Eichhörnchen verzehrt, die dadurch für eine Vermehrung der Pflanzen sorgen.

Wann sind Sonnenblumenkerne reif?

Je nach Lage, Weiterung und Region sind Sonnenblumenkerne ab dem Spätsommer reif.

Woran erkenne ich dies?

  • Fast abgeerntete Sonnenblume
    Fast abgeerntete Sonnenblume

    Äußere Blütenblätter sind verwelkt

  • Auf den Kernen befindliche Blütenblätter sind abgefallen
  • Blütenköpfe sind an der Rückseite braun
  • Die ersten Kerne lösen sich bereits von alleine beziehungsweise durch leichtes Schütteln

Kann man alle Sonnenblumenkerne ernten?

Beim Ernten sollte man nach Möglichkeit nur die dunklen Kerne nehmen. Diejenigen, die noch weiß sind, sind ungenießbar und können entsorgt werden. Dasselbe gilt für beschädigte Sonnenblumenkerne.

Sonnenblumenkerne ernten Anleitung

Wenn die Sonnenblumenkerne augenscheinlich reif sind, werden die Blütenköpfe mit einem Stück des Stängels abgeschnitten. Sinnvollerweise erfolgt die weitere Verarbeitung im Haus.

  • Blütenköpfe schütteln
  • Nicht herausgefallene Sonnenblumenkerne mithilfe einer Bürste auslösen

Nach dem Sonnenblumenkerne Ernten sind noch weitere Arbeitsschritte notwendig:

  • Kerne in ein Sieb geben
  • Unter fließendem, kalten Wasser abspülen
  • Sonnenblumenkerne auf einem Handtuch ausbreiten
  • Eventuell verbliebenen Schmutz oder Pflanzenteile entfernen
  • Mehrere Stunden ausgebreitet trocknen lassen

Nun können sie in luftdichte Behälter gefüllt und im Kühlschrank gelagert werden. Dort bleiben sie mehrere Wochen lang frisch. Alternativ können die Kerne in ihrem jetzigen Zustand auch direkt eingefroren werden.

Gartenbista-Tipp: Kerne als Vogelfutter nach dem Trocknen in Papiertüten füllen und bis zur Verwendung dunkel lagern.

Richtiger Zeitpunkt

Kerne sind beliebtes Vogelfutter
Kerne sind beliebtes Vogelfutter

Den passenden Zeitpunkt zum Sonnenblumenkerne Ernten zu finden, ist nicht so schwierig. Lediglich ein wenig Aufmerksamkeit seitens des Hobbygärtners ist gefragt. Diese äußert sich in einem Blick auf die Rückseite der Blütenköpfe. Verfärben sich diese zunächst gelblich und später bräunlich, wird es nicht mehr lange dauern, bis die Ernte beginnen kann.

Gartenbista-Tipp: Bei der Kultivierung mehrerer Sonnenblumen ist es nicht zwangsläufig so, dass die Kerne an allen Blüten gleichzeitig reif werden.

Ab wann?

Etwa fünf Tage, nachdem die Blüten begonnen haben zu welken, kann man Sonnenblumenkerne ernten. Dies ist – je nach Witterung und Lage – im Spätsommer der Fall.

Bis wann kann man ernten?

Ein generelles Ende der Erntezeit gibt es nicht. Manche Sonnenblumen stehen bis weit in den Herbst hinein in voller Blüte, während andere bereits im Spätsommer verwelken.

Verwendung

Selbst geerntete Sonnenblumenkerne können selbstverständlich gut zur Fütterung von Gartenvögeln verwendet werden. Gerade in der nahrungsarmen Jahreszeit freuen sich die gefiederten Mitbewohner über solch eine Nahrung. Doch auch in der heimischen Küche sind die Kerne vielseitig verwendbar:

  • Als knackige Salatbeilage
  • Für Haustiere
  • In Müsli
  • Kleiner Snack zwischendurch
  • Zum Backen

Gartenbista-Tipp: Wer eine Ölmühle besitzt, kann die Sonnenblumenkerne gut darin auspressen und so hochwertiges, eiweißreiches Öl gewinnen.

Trocknen?

Nach dem Waschen werden die Sonnenblumenkerne getrocknet. Danach sollten sie möglichst geröstet werden. Dies kann sehr gut in einem Backofen geschehen.

Roh essbar?

Die Sonnenblumenkerne können nach dem Waschen und Lufttrocknen bereits verzehrt werden. Den typischen knackigen Charakter entwickeln sie jedoch eher, wenn sie geröstet werden.

Tipps & Tricks

  • Meise beim Sonnenblumenkerne Ernten
    Meise beim Sonnenblumenkerne Ernten

    Wenn die Sonnenblumenkerne reif sind, sollten sie umgehend geerntet Ansonsten kann es passieren, dass sie schnell von Gartenvögeln verzehrt werden.

  • Um generell das Problem mit der Selbstbedienung der Vögel und auch Eichhörnchen zu vermeiden, können die fast verwelkten Blüten mit einem durchlässigen Tuch abgedeckt Falls es jedoch regnet, muss dieses Ruch hinterher zwingend ausgewechselt werden, um Fäulnis zu vermeiden.
  • Grundsätzlich sollten Sonnenblumenkerne möglichst an der Pflanze trocknen. Ist dies aufgrund anhaltenden Regens nicht möglich, können die Blütenköpfe mit etwa 30 cm Stiel abgeschnitten und im Haus getrocknet werden.

 

 

Symbolgraphiken: © Marco – stock.adobe.com; Eugen Thome – stock.adobe.com; dieter76 – stock.adobe.com; ZIHE – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.