Ist die Schwarzäugige Susanne giftig?

Schwarzäugige Susanne Blüte.
Schwarzäugige Susanne Blüte.

Wer wissen möchte, ob die Schwarzäugige Susanne giftig ist, der sollte stets recherchieren, um auf diese Weise sicherzugehen, dass der Verzehr dieser Pflanzen mit keinen Risiken für Mensch und Tier verbunden ist. Denn die bunten Blüten wirken sehr verlockend, die einfach einmal zu kosten.

Schwarzäugige Susanne giftig – stimmt das?

Hier lautet die Antwort ganz klar, nein! Denn die Thunbergia alata hat keine giftigen Pflanzenteile, sodass es nicht schlimm ist, wenn das Baby einmal ein Blütenblatt in den Mund nimmt oder die Haustiere an der Pflanze genagt haben.

Wer also hört, dass die Schwarzäugige Susanne giftig ist, der kann diesen Hinweis einfach ignorieren, da es sich dabei um eine Fehlinformation handelt. Denn bei dieser Blume sind:

  • Stängel
  • Wurzeln
  • Blüten und
  • Blätter

nicht giftig, sodass sich niemand beim versehentlichen Verzehr sorgen machen muss.

Schwarzäugige Susanne giftig für Hunde und Katzen?

Ist die Schwarzäugige Susanne giftig für Menschen und Tiere?
Ist die Schwarzäugige Susanne giftig für Menschen und Tiere?

Wer Tiere hat, der weiß, dass diese nicht immer hören und gerade bei Pflanzen gerne mal an den Blättern und Blüten nagen. Bei der Thunbergia alata ist dies jedoch nicht schlimm, da diese aus Afrika stammende Pflanze ungiftig ist.

Daher können alle, die gerade nach schönen, ungiftigen Pflanzen für den Garten oder Balkon suchen die Schwarzäugige Susanne in jedem Fall im Hinterkopf behalten.

Gartenbista-Tipp: Auch für Nager und Vögel bietet es sich an, die Susannen als exotischen Snack für zwischendurch anzubieten.

Schwarzäugige Susanne hat keine Giftstoffe

Das die Schwarzäugige Susanne ungiftig ist, ist ganz klar daran zu sehen, dass es sich hierbei um eine Pflanze handelt, welche keinerlei Giftstoffe enthält. Dies macht diese Blume nicht nur sicher, wenn Tiere und kleine Kinder im Haushalt sind, sondern sorgt auch dafür, dass die Pflanze zum Beispiel zu Dekozwecken genutzt werden kann.

Denn es gibt viele Speisen, bei denen es sich anbietet, diese vor dem Servieren mit einigen Blüten zu versehen. Dafür ist die Thunbergia alata in jedem Fall geeignet, denn als vollkommen ungiftige Pflanze ist diese Blume auch essbar.

Schwarzäugige Susanne ist essbar

Als vollkommen ungiftige Pflanze ist die Schwarzäugige Susanne vollständig essbar. Wer also schon immer einmal wissen wollte, wie eine Blume schmeckt, der kann bei den Susannen jeden Pflanzenteil probieren, ohne dabei ein Risiko einzugehen. Es sollte jedoch gesagt sein, dass wie bei allen essbaren Blumen vor allem die Blüten schmackhaft sind, sodass die übrigen Pflanzenteile nicht unbedingt in Speisen verarbeitet werden sollten.

Essbare Blüten

Die bunten Blüten der schwarzäugigen Susanne sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch essbar. Wer also zum Beispiel Blütensalate mag, der kann die Blüten dieser Blume nutzen, um den Salat ein wenig aufzupeppen. Doch auch als exotischer Snack oder als Dekoration für Speisen bieten sich die essbaren Blüten der Schwarzäugigen Susanne an.

Symbolgrafiken: © Zitzke, puteli – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.