Schönaster Madiva – Pfege der Staude mit Bildern und Video

Schönaster Madiva (Kalimeris incisa)
Schönaster Madiva (Kalimeris incisa)

Botanisch gehört die Schönaster nicht zur Familie der Astern, doch ihre attraktiven Blüten, die den ganzen Sommer hindurch und oft bis zum ersten Frost zu sehen sind, erinnern ein wenig an die Aster.

Die pflegeleichte Pflanze mit den körbchenartigen Blüten erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 80 Zentimetern und ist ideal für Staudenbeete geeignet.

Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) – Steckbrief von Gartenbista

Schönaster Madiva Pflegetipps für Schnellleser

Blütezeit: Juni bis September
Standort: sonnig bis halbschattig
Boden: durchlässig, humos
Pflanzzeit: März bis Oktober
Pflanzen: 50 Zentimeter Pflanzabstand
Kübelhaltung: geeignet
Vermehrung: Aussaat, Teilung
Aussaatzeit: Frühjahr
Gießen: Staunässe vermeiden
Düngen: regelmäßig
Blütenpflege: regelmäßig verblühte Blütenstände entfernen
Schneiden: Rückschnitt im Herbst
Überwinterung: winterhart
Schädlinge: keine

Wissenswertes zur Schönaster Madiva

Die Schönaster Madiva ist in Japan, Korea, Nordchina und der Mandschurei heimisch. Durch die dort herrschenden klimatischen Bedingungen ist die mehrjährige Pflanze auch in deutschen Wintern gut frosthart und sie ist optimal geeignet, um mit ihren schönen Blüten Staudenbeete und Gehölzränder zu verschönern.

Die Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) ist nicht nur eine attraktive Staude, die den Garten den ganzen Sommer hindurch mit ihren hübschen Blüten bereichert, sondern sie ist auch sehr pflegeleicht und daher ideal für alle Hobbygärtner geeignet, die sich von einer Staude eine große Wirkung bei wenig Aufwand wünschen.

Schönaster Madiva Boden

Die Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) ist eine genügsame Staude, die keine besonderen Ansprüche an den Boden stellt. Als Substrat eignet sich gut normale Garten- oder Pflanzerde. Im Beet sollte der Boden durchlässig und humos sein, sandige oder lehmige Böden werden von der Staude bevorzugt. In punkto Feuchtigkeit bevorzugt die Staude einen frischen Boden, entsprechend der folgenden Feuchtigkeitseinteilung:

  • Trocken
  • Frisch
  • Feucht
  • Nass

Mit trockenem oder feuchten Standort kommt die Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) dennoch klar, nur nass sollte der Boden nicht sein.

Ist der Boden nicht ideal für die Schönaster Madiva, wird die anspruchslose Pflanze in den meisten Fällen dennoch gedeihen, sie wird jedoch kleiner im Wuchs bleiben und eine spärlichere Blüte ausbilden. Einzig ein zu nasser Boden und dauerhaft nasse Füße machen ihr so zu schaffen, dass sie nicht gedeihen wird.

Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) Standort

Wie fast alle Blühpflanzen ist die Schönaster Madiva eine Sonnenanbeterin, doch sie gibt sich auch gern mit einem leicht halbschattigen Plätzchen zufrieden. Je weniger Sonnenlicht sie bekommt, desto kleiner bleibt jedoch der Wuchs und desto spärlicher fällt die Blüte aus, daher sollte man ihr im Garten möglichst ein Sonnenplätzchen zur Verfügung stellen.

Wind und Regen machen der Schönaster Madiva nichts aus und müssen bei der Wahl des Standorts daher nicht extra berücksichtigt werden.

Am besten macht sich die Schönaster Madiva im Beet, am Gehölzrand oder auf einer Freifläche mit Wildstaudencharakter, wo sie mit ihrem buschigen, horstbildenden Wuchs und ihrer Wuchshöhe von bis zu 80 Zentimetern besonders gut zur Geltung kommt.

Schönaster Madiva Blüte

Die mittelgroßen Blüten der Schönaster Madiva bilden den ganzen Sommer hindurch einen attraktiven Blickfang. Besonders apart wirken sie dadurch, dass sie ihre Farbe während der Blüte von einem anfänglichen hellen Violettton zu einem strahlenden, reinen Weiß verändern. So bietet sich immer ein herrlich anzuschauendes Farbenspiel, das besonders gut zur Geltung kommt, wenn die Schönaster Madiva in großflächigeren Arrangements von 3 bis 5 Pflanzen kultiviert wird.

Die sattgrünen Blätter der Schönaster Madiva bilden einen schönen Kontrast zu den hellen Blüten und zum Herbst hin verabschiedet sich die Staude mit einer spektakulären leuchtend gelb-orangen Verfärbung des Laubs, bevor sie sich für den Winter verabschiedet.

Gartenbista-Tipp: Die Schönaster Madiva ist ideal als Schnittblume geeignet und macht auch in der Vase eine gute Figur.

360°-Video von der Schönaster Madiva (Kalimeris incisa)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) aussieht.

360°-Video von der Schönaster Madiva (Kalimeris incisa)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juli

Schönaster Madiva Pfllege

Die Schönaster Madiva ist alles in allem eine sehr anspruchslose Pflanze, die auch ohne große Pflege das ganze Jahr über mit einer üppigen Blütenpracht aufwartet.

Neben möglichst viel Sonne braucht sie dazu nicht mehr als etwas Wasser und genügend Nährstoffe. Da die Schönaster Madiva einen frischen Boden bevorzugt, sollte sie möglichst nicht vollkommen austrocknen, auch wenn sie mit kurzer Trockenheit besser zurecht kommt, als mit andauernder Nässe.

Im Kübel sollte sie daher regelmäßig gegossen werden und auch im Freiland muss sie bei sehr warmer und niederschlagsarmer Witterung gewässert werden.

Regnet es hin und wieder, kann sich die Pflanze mit ihrer tiefen Verwurzelung jedoch in der Regel gut selbst versorgen. Lediglich in den ersten Wochen nach der Pflanzung sollte sie regelmäßig mit Wassergaben unterstützt werden, damit sie nicht austrocknet. Das Gießen sollte nach Möglichkeit immer in die Abendstunden verlegt werden.

Gartenbista-Tipp: Beim Gießen sollte man gerade bei frisch gepflanzten Stauden einen feinen Gießaufsatz verwenden, um die Pflanze nicht zu verletzen.

Damit die Schönaster Madiva gut auf die Blütezeit vorbereitet ist, sollte sie im Frühjahr großzügig gedüngt werden. Gut geeignet sind Hornspäne oder ein guter Staudendünger mit Langzeitwirkung. Eine zweite Düngung kann im Juni oder Juli erfolgen.

Die Pflege der Schönaster Madiva auf einen Blick:

  • in den ersten Wochen nach der Pflanzung regelmäßig gießen
  • gut angewachsene ältere Pflanzen bei langanhaltender Trockenheit gießen
  • das Gießen sollte nach Möglichkeit in den Abendstunden erledigt werden
  • zum Gießen einen feinen Gießaufsatz verwenden
  • im Frühjahr mit Hornspänen oder einem Langzeit-Staudendünger düngen
  • Ende Juni/Anfang Juli erneut mit Staudendünger düngen
  • abgestorbene Blüten regelmäßig ausputzen
  • im Spätherbst zurückschneiden

Die Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) erfordert also wirklich nur minimale Pflege und wer gar keine Lust auf Gartenarbeit hat und seinen Garten lieber naturbelassen mag, der kann auch auf das Ausputzen der abgeblühten Blüten und sogar auf den Rückschnitt verzichten. Im Frühjahr, wenn die Schönaster Madiva wieder austreibt, sollten dann allerdings einmal die abgestorbenen Pflanzenteile vom Vorjahr entfernt werden.

 


Schönaster Madiva schneiden

Werden die abgeblühten Blütenteile der Schönaster Madiva regelmäßig entfernt, sorgt das für ein gepflegteres Aussehen der Staude und regt die Pflanze außerdem dazu an, weitere Blüten zu bilden. Wem diese Arbeit zu viel ist und wer den Garten lieber naturbelassen mag, der kann der Natur aber auch einfach freien Lauf lassen.

Im Herbst kann die Schönaster Madiva für die Überwinterung zurückgeschnitten werden. Dabei muss aber in jedem Fall abgewartet werden, bis die Staude ihr Laub abgeworfen hat, damit die darin befindlichen Nährstoffe für die Überwinterung in den Wurzeln gespeichert werden können.

Durch die leuchtend gelb-orange Verfärbung im Herbst, die ein wenig Indian-Summer Feeling in den Garten bringt, macht es die Schönaster Madiva aber auch dem ungeduldigen Hobbygärtner leicht, mit dem Rückschnitt zu warten.

Hat die Staude das Laub abgeworfen, kann sie mit einem scharfen Schneidwerkzeug auf etwa ein Drittel heruntergekürzt werden. Auch dieser Pflegeaufwand ist jedoch nicht zwingend erforderlich.

Gartenbista-Tipp: Wer keine Zeit oder Lust dazu hat, kann die Staude auch stehen lassen und im Frühjahr die abgestorbenen Pflanzenteile entfernen.

Schönaster Madiva pflanzen

Beim Pflanzen der Schönaster Madiva gibt es nicht wirklich viel zu beachten. Die Staude sollte mit ihrer Wuchshöhe von bis zu 80 Zentimetern und ihrer buschigen Wuchsform allerdings genügend Platz haben, um sich zu entfalten.

Folgende Dinge sollten beim Pflanzen der Schönaster Madiva beachtet werden:

  • Pflanzabstand von etwa 50 Zentimetern einhalten
  • die Schönaster Madiva kann einzeln gepflanzt werden, besonders gut kommt die horstbildende Staude aber in Gruppen von 3 -5 Pflanzen zur Geltung
  • in den ersten Wochen nach der Pflanzung regelmäßig gießen

Schönaster Madiva vermehren

Vermehrung durch Teilung

Die Schönaster Madiva lässt sich wie fast alle Stauden durch Teilung vermehren. Dazu wird der Wurzelballen im Frühjahr oder im Herbst vorsichtig ausgegraben und mit einem scharfen Spaten geteilt. Die Teile können nun an unterschiedlichen Stellen wieder ausgepflanzt werden.

Vermehrung durch Aussaat

Auch eine Vermehrung über Samen ist möglich. Dazu sollte die Saat entweder ab Mai oder Juni direkt im Freiland ausgebracht werden, oder im Frühjahr im Haus vorgezogen werden. Zum Keimen brauchen die Samen eine Temperatur von etwa 20°C und sie müssen gleichmäßig feucht gehalten werden. Staunässe ist jedoch unbedingt zu vermeiden.

Schönaster Madiva überwintern

Die Schönaster Madiva ist bis knapp -30°C frosthart und daher bestens für einen deutschen Winter gewappnet. Schnee, Frost und Kälte machen ihr nichts aus, doch vor allem im Winter sollte Staunässe unbedingt vermieden werden. Am besten gelingt das über die Wahl des richtigen Standortes mit lockerem und durchlässigem Boden.

Bei besonders viel Regen im Winter können Tannenäste locker über den Wurzelbereich der Schönaster Madiva gelegt werden.

Krankheiten und Schädlinge der Schönaster Madiva

Die robuste Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) ist nicht anfällig für Krankheiten. Auch der echte Mehltau, von dem ihre Namensvettern, die Astern, oft befallen werden, stellt für die Schönaster Madiva kein Problem dar. Schädlinge und sogar die gefräßigen Nacktschnecken lassen die Schonaster Madiva ebenfalls in Ruhe. Dafür wird sie von Insekten und Bienen sehr geschätzt und sie ist eine gute Futterquelle für die Tiere.

Die Schönaster Madiva bietet ein buntes Farbenspiel

Die Schönaster Madiva ist eine attraktive Staude, die durch ihre Farben viel Abwechslung in den Garten bringt. Die zartlila gefärbten Blüten, die sich während der Blüte in ein strahlendes Weiß umfärben, bilden zusammen mit den Blättern einen sehr schönen Kontrast. Im Herbst überrascht die Schönaster Madiva dann zusätzlich durch ihr leuchtend orange-gelb gefärbtes Laub, das den Indian Summer in deutsche Gärten bringt.

Die Schönaster Madiva (Kalimeris incisa) passt sehr gut ins Staudenbeet oder an den Gehölzrand, wo sie den ganzen Sommer hindurch mit ihren schönen Blüten überzeugt. Als Insekten- und Bienenweide ist sie auch optimal für naturnah gestaltete Gärten geeignet.

 

Graphiken: © Jolanta Mayerberg- Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.