Wie kann man Schmetterlingslavendel überwintern?

Schmetterlingslavendel
Schmetterlingslavendel

Im Sommer besticht der Schmetterlingslavendel durch seine zahlreich auftretenden, wunderschönen Blüten und seinen intensiven Duft, der Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und andere Insekten anlockt. Leider ist er nicht winterhart, so dass er in der kalten Jahreszeit ein schützendes Quartier benötigt.

Ist Schmetterlingslavendel winterhart?

Die auch als Schopflavendel bekannte Pflanze verträgt Temperaturen bis etwa -5 °C, ist also nicht winterhart. Verbringt sie den Winter über im Freien, so ist die Gefahr sehr groß, dass sie im Folgejahr nicht wieder austreiben wird. In sehr milden Regionen ist es durchaus möglich, dass der Schmetterlingslavendel ganzjährig im Beet verbringt. Dabei sind jedoch Schutzmaßnahmen notwendig: Pflanzen mit

  • Laub,
  • Reisig oder
  • Stroh

abdecken.

Im Topf?

Auch in Kübelhaltung ist der Schmetterlingslavendel nicht winterhart. Im Gegenteil: das Substrat in Pflanzgefäßen kann noch schneller durchfrieren als Gartenboden, so dass die Gefahr von Wurzelschäden bereits bei geringen Minusgraden vorhanden ist.

Auch plötzliche Temperaturstürze verträgt der Schmetterlingslavendel nur schwer; dasselbe gilt für übermäßige Nässe. Von daher ist es ratsam, ihn selbst im Sommer bei stark abgesunkenen Temperaturen sowie starken Regengüssen ins Haus zu holen.

Schmetterlingslavendel richtig überwintern

Das A und O beim Schopflavendel Überwintern ist das passende Winterquartier. Dieses sollte

  • frostfrei,
  • hell,
  • kühl und
  • trocken

sein. Gut geeignet sind Kellerräume oder Garagen, sofern sie diese Bedingungen erfüllen.

Vorbereitung

Wird die Pflanze in einem Gefäß kultiviert, so muss ab September das Düngen eingestellt werden. Weitere Maßnahmen sind nicht erforderlich. Es ist allerdings wichtig, dass die alten Blütenstände vollständig entfernt werden.

Zeitpunkt

Der Schmetterlingslavendel sollte möglichst noch vor dem ersten Frost sein Winterquartier beziehen. Dort verbleibt er bis Februar/März. Dann kann er tagsüber ins Freie gestellt und langsam wieder an sein dortiges Leben gewöhnt werden. Da nachts die Gefahr von Frost zu groß ist, sollte er abends zurück ins Winterquartier gebracht werden. Endgültig ins Freie wird er gebracht, sobald keine Spätfröste mehr zu erwarten sind. Dies ist nach den Eisheiligen (Mitte Mai) der Fall.

Gartenbista-Tipp: Vorsicht vor der Frühlingssonne! Sie kann Verbrennungen an den Pflanzenteilen verursachen; von daher sollte der Schmetterlingslavendel zunächst geschützt aufgestellt werden.

Schmetterlingslavendel vor dem Überwintern zurückschneiden?

Schopflavendel im Topf
Schopflavendel im Topf

Bevor sich der Schopflavendel in sein Winterquartier begeben kann, wird er nicht zurückgeschnitten. Lediglich verblühte Blütenstände werden entfernt. Der eigentliche Schnitt erfolgt nach dem Überwintern: bevor er tagsüber nach draußen darf, werden sämtliche Pflanzenteile um zwei Drittel eingekürzt. Eine derartige Maßnahme ist zwingend notwendig, da sie die Pflanze verjüngt und eine Verholzung verhindert. Wichtig dabei ist, dass nicht ins alte Holz hineingeschnitten wird, da dies einen Austrieb verhindern würde.

Schmetterlingslavendel Pflege

Die dekorative Pflanze ist recht pflegeleicht und benötigt nur wenig Aufmerksamkeit.

Gießen

Schmetterlingslavendel vertragen keine Staunässe und müssen nur selten gegossen werden, wenn sie im Freien ausgepflanzt sind. Im Topf ist darauf zu achten, dass das Substrat nicht vollständig austrocknet. Auch während der Überwinterung sind gelegentliche Wassergaben notwendig.

Düngen

Im Gegensatz zu vielen anderen Gewächsen fördert ein hoher Nährstoffgehalt im Substrat nicht die Blütenbildung, sondern verringert diese. Von daher sollte ein Schmetterlingslavendel nur einmal jährlich mit organischem Dünger versorgt werden, wenn er ausgepflanzt wird. In Kübelhaltung hingegen bekommt er von April bis September einmal im Monat Flüssigdünger zusammen mit dem Gießwasser. Die Hälfte der herstellerseits angegebenen Menge reicht vollkommen aus.

 

Symbolgraphiken: © Gundolf Renze – stock.adobe.com; zeralein – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.