Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua): Pflanzen-Pflege

Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)
Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)

Die Schildblume ist eine kräftige, winterharte Sumpfpflanze. Die Schlangenkopfähnlichen Blüten der Pflanze verleihen der Staude einen Hauch Exotik. Das farbenfrohe Gewächs ist ein edles, farbenfrohes Schmuckstück im Garten. Eine sehr dekorative Blume, die bei richtiger Pflege prächtig gedeiht, Pflegefehler verzeiht sie allerdings kaum.

Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua) – Steckbrief von Gartenbista

Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua) – Pflegetipps für Schnellleser:

  • Blütezeit: August-September
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: hochwertige Blumenerde mit Kompost angereichert
  • Pflanzzeit: im Frühjahr
  • Boden/ Erde: feuchtes, humus- und nährstoffreiches Substrat
  • Pflanzabstand: 50 cm
  • Kübelhaltung: sehr gut geeignet
  • Vermehrung: durch Aussaat, Teilen oder Stecklinge
  • Aussaatzeit: im Frühjahr
  • Gießen: oft, der Boden darf nicht austrocknen
  • Düngen: einmal im Monat
  • Blütenpflege: vertrocknete entfernen
  • Schneiden: im Herbst oder Frühjahr
  • Überwinterung: extrem frostbeständig, kommt ungeschützt über den Winter
  • Pflanzenhöhe/-größe: bis 120 m
  • Wachstum: schnell, üppig
  • Krankheiten: keine, nur Pflegefehler schaden der Pflanze
  • Gelbe/braune Blätter: Was tun? Für mehr Feuchtigkeit sorgen
  • Schädlinge: keine

360°-Video von dem Schlangenkopf (Chelone obliqua)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Schlangenkopf (Chelone obliqua) aussieht.

360°-Video von dem Schlangenkopf (Chelone obliqua)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im August

Allgemeine Infos zur Schildblume

Die strapazierfähige Pflanze gehört zur Familie der Wegerichgewächse. Ihre Heimat ist der Osten der USA, wo sie wild in feuchten Wäldern wächst.
Die Pflanze ist mehrjährig und wächst jeden Frühling zuverlässig nach. In Europa wird sie bereits seit dem 18. Jahrhundert kultiviert. Weltweit gibt es heute 6 Arten der spät blühenden Pflanze. In einigen Staaten steht diese attraktive Blume unter Naturschutz.
Chelone ist griechisch und bedeutet „Schildkröte“. Weitere Namen sind: schiefe Wildblume und Miesmäulchen.

Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)
Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)

Die winterharte und äußerst robuste Pflanze wächst bei uns als Zierpflanze in Naturgärten. Bei richtiger Pflege ist die Pflanze, üppig blühend, etwas Besonderes im Staudenbeet oder am Ufer des Gartenteichs.
Die Pflanze vermehrt sich durch Selbstaussaat von ganz allein und reichlich. Aufgrund der einfachen und schnellen Art sich zu vermehren, ist sie geeignet, um in kurzer Zeit kleine oder große kahle Stellen im Garten in ein prächtiges Blumenbeet zu verwandeln.

Die Wurzeln der Schildblume wachsen schnell und breiten sich rasant aus. Eine Wurzelsperre oder das Gewächs mit einem Pflanzkorb eingraben, sind sinnvolle Möglichkeiten, das Wachstum einzudämmen. Pflanzen Sie die Schildblume an Rasenkanten, wo die Wurzel ebenfalls am Wuchern gehindert wird.

Die Blätter der mehrjährigen, hübschen Staude sind leuchtend grün, haben die Formen von Herzen und wachsen gegenständige. Die Blattränder sind eingesägt. Die Blattadern treten deutlich hervor. An den Ähren wachsen nacheinander aufgereiht, mehrere Blüten. Die Blütenknospen ähneln Eicheln und öffnen sich der Reihe nach. Die rosafarbigen Blüten gleichen einem Schlangenkopf. Die Oberlippe der Schildblume ist zweiteilig, die Unterlippe dreiteilig.  Das Innere, der „Gaumen“, ist mit leuchtend gelbem Flaum überzogen.

Gartenbista-Tipp: Lassen Sie die Pflanzen bis zum nächsten Frühjahr stehen, ist das Gewächs noch bis zum Winter schön anzusehen.

Schlangenkopf Standort

Für die Schildblume ist ein sonniger Platz im Garten ideal, denn sie liebt die Sonne. Selbst die pralle Mittagssonne verträgt sie problemlose. Umso feuchter der Boden ist, desto heller sollte der Standort gewählt werden. Dann entwickelt sie sich in Staudenbeeten oder zwischen kleinen Sträuchern prächtig.

Auf sehr feuchtem Boden, wie am Gartenteich, sollte sie nicht von anderen Gewächsen überschattet werden. Bäume und Sträucher, die viel Schatten werfen, sind keine passenden Nachbarn der Pflanze. An einem dunklen Ort verträgt sie zu viel Feuchtigkeit nicht, andererseits ist zu viel Sonne, an einem trockenen Platz auch ungünstig.

Schlangenkopf Boden

Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)
Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)

Ein neutraler Boden ist für die Schildblume ideal. Er darf aber auch leicht basisch oder sauer sein. Das Substrat sollte humus- und nährstoffreich sein und muss der Pflanze immer ausreichend Feuchtigkeit bieten. Eine gute Mischung ist beispielsweise, eine hochwertige Blumenerde oder auch Gartenerde mit eingearbeitetem Kompost. Versetzen Sie die Erde mit Lehm, Kieselgur, Kokosfasern oder Blähton kann diese die Feuchtigkeit länger halten. Damit erreichen Sie auch, dass das Substrat aufgelockert wird.

Schlangenkopf Bilder-Galerie

Schlangenkopf pflanzen

Im April und Mai können Sie Ihre neuen Schildblumen in den Garten pflanzen, auch wenn es noch kalt ist. Nur 2 oder höchsten 3 Schildblumen teilen sich einen Quadratmeter. Übermäßig viele Pflanzen, die dicht beieinanderstehen, verbrauchen zu viel Feuchtigkeit in kurzer Zeit. Die Erde trocknet noch schneller aus. Zu trockene Erde verträgt die Pflanze allerdings nicht, sie stirbt rasch ab.

Gruppen können Sie bilden, indem Sie 3 bis 10 Schildblumen relativ nah beieinander pflanzen. Lassen Sie 50 cm Abstand zwischen den einzelnen Gewächsen. Gute Nachbarn im Staudenbeet sind u.a.: Kugeldistel, Mädchenauge, Nachtkerze, Salve und das weiße Schleierkraut.

Die Wurzeln der Pflanzen wachsen zügig und können sich immens ausbreiten. Am besten können Sie dem Einhalt gebieten, pflanzen Sie die Schildblumen gleich in einem Pflanzkorb ein.

Gartenbista-Tipp: Sehr schön zur Geltung kommt das Gewächs, statt im Beet oder am Teich, auch in einem Kübel. Der Pflegeaufwand ist etwas größer, lohnt sich aber, wenn Sie der Pflanze direkt auf der Terrasse einen Platz bieten möchten. Viel Wasser kann die Erde darin nicht aufnehmen. Die Gefahr, dass der Boden austrocknet ist, im Kübel dementsprechend größer.

Schlangenkopf pflegen

Das Wichtigste bei der Pflege der Schildblumen ist, das Erdreich immer ausreichend feucht zu halten. Trocknet der Boden aus, verfärben sich die Blätter braun. In kurzer Zeit stirb die wunderschöne Pflanze ab. Kurzeitige Staunässe verträgt sie allerdings gut. Problemlos kann sie direkt an einem Gewässer stehen.

Libelle auf Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)
Libelle auf Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)

An sehr sonnigen Plätzen, wo der Boden neigt, sehr schnell auszutrocknen, wird durch eine Mulchchicht um die Pflanze herum, die Feuchtigkeit vom Boden besser gehalten.

Die Schildblume sollte mit weichem Wasser gegossen werden, nur bei einem sauren Boden können Sie das härtere Leitungswasser verwenden.

Pflanzen, die an Ihrem Gartenteich stehen oder erst vor kurzer Zeit gepflanzt wurden, brauchen nicht gedüngt zu werden. Nur Pflanzen die schon über ein Jahr an derselben Stelle stehen, müssen mit neuen Nährstoffen versorgt werden.

Geeignet ist:

  • Kompost im Frühjahr
  • Teichwasser, ohne Verunreinigungen und chemische Zusätze
  • Brenneseljauche, ca. einmal im Monat
  • Flüssiger Dünger, ebenfalls einmal Monat
  • Schlick und Algen aus Ihrem Gartenteich

Gedüngt werden sollte die Schildblume nur von April bis September.

Besonders bei Kübelpflanzen, denen weniger Substrat zur Verfügung steht, muss regelmäßig und reichlich gegossen und auch gedüngt werden. Auch hier ist eine Mulchschicht um die Pflanzen zur besseren Speicherung der Feuchtigkeit geeignet. Kleine Steine, wie zum Beispiel Kiesel sind ebenfalls als Schutz hilfreic

Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)
Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)

Freistehende, vor Wind ungeschützte Pflanzen, können schnell umknicken, deshalb ist es ratsam, den Pflanzen etwas Halt zu bieten.

Damit die Schildblumen sich weiterhin gut entwickeln können, setzen Sie die Pflanzen ruhig etwa aller 3 Jahre an einen neuen Standort. Das Substrat im Kübel sollten Sie nach 3 Jahren austauschen.

Wuchern die Pflanzen regelrecht und breiten sich stark aus, können Sie die Ausläufer abtrennen oder der Pflanze mehr Platz schaffen und an einen geeigneteren Ort umpflanzen.

Schlangenkopf, Schildblume schneiden

Möchten Sie die Selbstaussaat der Schildblumen vermeiden, dann schneiden Sie das Gewächs im Herbst, direkt nach der Blüte zurück.

Gartenbista-Tipp: Die Pflanzen erst im Frühjahr zu schneiden, hat einige Vorteile: die Schildblumen haben länger Zeit, wertvolle Nährstoffe aufzunehmen und zu speichern. Die Stauden werden kräftiger und entwickeln im folgenden Jahr mehr Blüten. Außerdem schmücken die prachtvollen Pflanzen länger Ihren Garten.

Nach dem Winter sind die Schildblumen dann nicht mehr ansehnlich. Die alten Triebe werden vorsichtig, um neue Triebe nicht zu verletzen, knapp über dem Boden entfernt.

Schlangenkopf, Schildblume Vermehrung

Lassen Sie die Schildblume im Herbst stehen, vermehren sich die Pflanzen ganz von selbst.

Ist es nicht zur Selbstaussaat gekommen, können Sie im späten Frühjahr Ausläufer abtrennen und am für sie bestimmten Ort einfach eingraben. Diese Methode eignet sich wunderbar, junge Pflanzen heranzuziehen. Schon bald werden sich erste Triebe zeigen.

Sie können auch im Herbst die Samen der Pflanzen einsammeln und nächsten Frühjahr säen, sobald es ca. 20°C warm ist. aus. Die Schildblume ist ein Lichtkeimer. Die Samen werden nicht mit Erde bedeckt, sondern nur leicht angedrückt.

Vorziehen des Gewächses ist auch möglich. Die Samen keimen in einem Pflanzbehälter, an einem hellen Platz und auf stets feuchtem Substrat, recht gut. Die jungen Pflanzen werden im Frühjahr am gewünschten Ort ins Beet, an den Teich oder in den Kübel gesetzt.

Schlangenkopf, Schildblume überwintern

Die Schildblume ist äußerst robust und winterhart. Erst ab ca. – 25°C, die in unseren Breiten im Winter kaum vorkommen, benötigt sie einen Kälteschutz. Pflanzen im Freien kommen ganz ohne Schutz über den Winter. Die Schildblumen im Kübel stellen Sie bei nur mäßig kaltem Winter an einen geschützten Ort.

Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)
Schlangenkopf, Schildblume (Chelone obliqua)

Im extrem kalten Winter sollte der Kübel nicht direkt auf dem Boden stehen. Stellen Sie die Pflanzen auf Styropor oder eine Bank und umwickeln Sie den Kübel mit Gartenvlies. Auch möglich ist es, die Pflanzen in einem dunklen, unbeheizten Raum, in stets feuchtem Substrat, überwintern zu lassen.

An frostfreien Tagen sollten Sie die Kübelpflanzen, die im Freien stehen, gießen. Auch im Winter brauchen die Schildblumen ausreichend Feuchtigkeit. Die Pflanzen werden im Winter nicht gedüngt.

Schlangenkopf, Schildblume – Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge greifen das widerstandsfähige Gewächs nicht an. Auch wird die Schildblume nicht von Schnecken gefressen. Für Krankheiten ist sie nicht anfällig. Die Pflanze kann lediglich durch Fehler bei der Pflege Schaden davontragen.

Graphik: © 7monarda – Fotolia.com; © ahhotep2 – Fotolia.com; © RukiMedia – Fotolia.com; © ChrWeiss – Fotolia.com; © RukiMedia – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.