Sagopalme Pflege – Standort, Vermehrung & Überwinterung

Sagopalme, Palmfarn
Sagopalme, Palmfarn

In ihrer Heimat dient das imposante Gewächs als Nutzpflanze, hierzulande erfüllt sie nur dekorative Zwecke. Damit dies auch gelingt, ist einiges Knowhow notwendig, denn die Sagopalme Pflege ist nicht ganz einfach. Werden diesbezügliche Tipps beachtet, kann sie jedoch sehr alt werden.

Sagopalme, Palmfarn – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Standort: hell, keine direkte Sonne
  • Substrat: durchlässig, grobkörnig, sandig
  • Pflanzenhöhe/-größe: bis 10 m
  • Gießen: mäßiger Wasserbedarf; kalkfreies Wasser verwenden
  • Düngen: AprilSeptember stickstoffreichen Dünger geben
  • Schneiden: nicht notwendig
  • Überwintern: frostfreies Winterquartier
  • Vermehrung: Samen, Kleinschneiden des Stammes, Seitentriebe
  • Giftig: ja, besonders in Samen und Wurzeln
  • Heilwirkung: nicht bekannt
  • Krankheiten und Schädlinge: Überdüngung, Fäulnis, Woll- und Schmierläuse

Allgemeine Informationen über die Sagopalme

Wenn hierzulande über Sagopalmen gesprochen wird, so ist in der Regel der Palmfarn, Cyclas revoluta, gemeint. Die Echte Sagopalme, Metroxylon sagu, ist in Südostasien beheimatet. Dort wird sie zum einen zur Gewinnung von Palmsago, zum anderen als Nutzpflanze für Baumaterial kultiviert.

Die Cyclas revoluta hingegen gehört nicht zur Familie der Palmen, sondern zu den Palmfarnen. Die Relikte der Urzeit sind weltweit in den Tropen vertreten und erreichen Wuchshöhen bis zu 10 m. Hierfür benötigen sie jedoch eine Ewigkeit, denn sie wachsen sehr, sehr langsam.

Ihre dunkelgrünen, gefiederten Wedel erinnern optisch an Farne, sind jedoch viel härter. Bis sich ein neuer Blattkranz bildet, kann es mehrere Jahre dauern. Im Laufe ihres Lebens bilden Sagopalmen einen kleinen Stamm. Bei optimaler Haltung bringt der Palmfarn ab Mai eine imposante Blüte hervor, die entweder männlich oder weiblich ist. Aus ihr entwickeln sich Samen, die jedoch lange brauchen, bis sie reif sind: 6 – 14 Monate.

Sagopalme Pflege – Standort

Wunderschöne Sagopalme
Wunderschöne Sagopalme

Die dekorativen Urzeitpflanzen werden hierzulande für gewöhnlich als Zimmerpflanzen kultiviert; den Sommer können sie jedoch auch gut auf der Terrasse, dem Balkon oder einem anderen windgeschützten Platz verbringen. Grundsätzlich muss der Standort sehr hell sein, sollte jedoch nicht in der prallen Sonne liegen. Diese verträgt der Palmfarn nicht.

Bei der Wahl des Standortes ist zudem noch zu beachten, dass das Licht gleichmäßig auf die komplette Pflanze fällt. Tut es das nicht, wird die Sagopalme ungleichmäßig wachsen.

Substrat

Das ideale Substrat ist

  • durchlässig,
  • grobkörnig und
  • sandig.

Keinesfalls darf es Kalk enthalten, da Palmfarne diesen nicht vertragen. Humose Erde mit Quarzsand vermischt eignet sich sehr gut. Auch eine Mischung aus Gartenerde, Sand und Blähton kann verwendet werden. Von der Verwendung handelsüblicher Blumenerde ist allerdings abzuraten, da diese in den allermeisten Fällen zu torfhaltig ist. Sie ist nur zu verwenden, wenn sie auf Nährstoffbasis hergestellt worden ist.

Abgesehen von dem Substrat ist auch das Pflanzgefäß bei der Sagopalme Pflege von Bedeutung: es muss tief sein, um ausreichend Platz für die Wurzeln zu bieten. Die Breite hingegen richtet sich nach dem Stamm: einige Zentimeter Abstand zwischen Gefäßrand und Palmfarn sind vollkommen ausreichend.

Gartenbista-Tipp: Unbedingt eine Drainage legen, um Staunässe zu vermeiden!

Umtopfen: ein Teil der Sagopalme Pflege

Etwa alle drei bis vier Jahre muss die Cyclas revoluta in ein größeres Pflanzgefäß umgetopft werden. dies ist spätestens dann der Fall, wenn ihr Stamm zwei Drittel der Erdoberfläche seines Pflanzgefäßes eingenommen hat. Der beste Zeitpunkt zum Umtopfen ist das zeitige Frühjahr:

  • Palmfarn vorsichtig aus seinem bisherigen Pflanzgefäß nehmen
  • Altes Substrat aus dem Wurzelballen ausschütteln
  • Beschädigte, kranke sowie abgestorbene Wurzeln entfernen
  • Unten in das neue Pflanzgefäß eine Drainage aus Tonscherben oder Blähton legen
  • Gefäß zu einem Drittel mit frischem Substrat befüllen
  • Sagopalme mittig in das Substrat setzen
  • Pflanzgefäß mit Erde auffüllen
  • Angießen

Gartenbista-Tipp: Nach dem Umtopfen darf die Sagopalme für 2-3 Wochen keiner direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden.

Sagopalme Pflege Tipps

Sagopalme im Topf
Sagopalme im Topf

Zunächst muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Sagopalme Pflege nicht einfach ist. Anfänger im Bereich der Pflanzenkultivierung sollten vorsorglich die Finger von ihr lassen, da es sich bei diesem Gewächs doch um ein sehr spezielles handelt. Es verbindet sowohl die Eigenschaften von Palmen als auch von Farnen – entsprechend anspruchsvoll sind demzufolge auch die Haltungsbedingungen.

Vorsicht ist im Umgang mit der Pflanze aber nicht nur aufgrund ihrer harten, spitzen Wedel geboten: sie ist zudem noch giftig. Besonders hoch ist die Konzentration er giftigen Substanzen in den Wurzeln und Samen. Ein Verzehr führt zu Verdauungsstörungen wie Erbrechen sowie blutigem Durchfall. Dies gilt im Übrigen auch für Hunde und Katzen: sie dürfen keinesfalls Pflanzenteile der Sagopalme verzehren, da dies tödlich für sie enden könnte.

Gartenbista-Tipp: Im Umgang mit der Sagopalme grundsätzlich Handschuhe tragen!

Gießen

Der Palmfarn hat nur einen geringen Wasserbedarf und sollte demzufolge erst dann sparsam gegossen werden, wenn sein Substrat sehr angetrocknet ist. Staunässe unbedingt vermeiden. Da er kein kalkhaltiges Wasser verträgt, sollte er möglichst Regenwasser, notfalls auch abgestandenes Leitungswasser bekommen. Dasselbe gilt beim Besprühen: sehr gerne wird die Sagopalme gelegentlich mit lauwarmem Wasser besprüht, jedoch sollte auch dieses keinen Kalk enthalten.

Düngen

Da die Sagopalme auch nur einen geringen Nährstoffbedarf hat, muss sie selten gedüngt werden. Für gewöhnlich ist es vollkommen ausreichend, ihr von April bis September einmal monatlich eine kleine Gabe stickstoffhaltigen Dünger zu verabreichen. Besser zu wenig als zu viel, da die Überdüngung neben der Übergießung einer der häufigsten Pflegefehler ist.

Gehört Schneiden zur Sagopalme Pflege?

Eine Cyclas revoluta benötigt weder einen Form- noch einen Rückschnitt. Ausnahmen bestehen lediglich bei vertrockneten sowie braunen Wedeln. Diese werden nahe am Stamm abgeschnitten.

Sagopalme Pflege Fehler

Wenn dem Palmfarn sein Standort nicht gefällt, seine Wasserdosis nicht seinen Ansprüchen entspricht oder ein anderer Pflegefehler vorliegt, zeigt er dies durch gelbe Blätter an. In derartigen Fällen gilt es, schnell denn Grund hierfür herauszufinden und zu beheben – dann kann die Cyclas revoluta noch gerettet werden.

Palmfarn Vermehrung

Grundsätzlich gibt es drei verschiedene Möglichkeiten, die Sagopalme zu vermehren:

  • Aussaat
  • Kleinschneiden des Stammes
  • Setzlinge

Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass eine Palmfarn Vermehrung generell sehr schwierig ist und nur selten zum Erfolg führt.

Aussaat

Im Fachhandel ist Saatgut zur Sagopalme Aussaat erhältlich. Die Keimfähigkeit ist allerdings sehr gering, was in erster Linie mit den benötigten äußeren Gegebenheiten zusammenhängt:

  • Das Substrat muss eine Temperatur von 30-35°C aufweisen
  • Generell muss eine Luftfeuchtigkeit von mindestens 80% herrschen

Wer es dennoch versuchen möchte, legt die Samen in Anzuchtgefäße mit Anzuchterde und bedeckt sie leicht mit dem Substrat. Unter besten Voraussetzungen dauert es mehrere Monate, bis sich die ersten Keimlinge zeigen.

Kleinschneiden des Stammes

Den Stamm zu zerschneiden bedeutet gleichzeitig, die vorhandene Sagopalme zu entsorgen. Dies wird wohl niemand freiwillig machen, dennoch muss diese Methode der Vermehrung erwähnt werden. Hierfür wird der Stamm in kleine Teile zerschnitten. Die einzelnen Teilstücke werden auf Pflanzsubstrat gelegt und gelegentlich bewässert.

Seitentriebe

Es kommt gelegentlich vor, dass eine Sagopalme Seitentriebe bildet. Wenn diese mindestens 15 cm hoch geworden sind, können sie vorsichtig von der Mutterpflanze abgetrennt und in ein eigenes Pflanzgefäß gesetzt werden. mit ein wenig Glück werden sie dort einwurzeln.

Überwinterung der Sagopalme

Sagopalme
Sagopalme

Die Cyclas revoluta verträgt maximal -7°C und muss demzufolge die kalte Jahreszeit zwingend in einem Winterquartier verbringen. Dieses sollte folgende Kriterien erfüllen:

  • Sehr hell
  • Temperaturen zwischen 10°C und 15°C

Gut geeignet sind lichtdurchflutete Treppenhäuser oder Wintergärten.

Sagopalme Pflege im Winter

  • Während seiner Überwinterung benötigt der Palmfarn nur selten etwas Wasser. So kann er sich in seine Vegetationsruhe begeben. Kleine Wassergaben sind vollkommen ausreichend, und erst dann, wenn das Substrat komplett ausgetrocknet ist.
  • Gedüngt wird in der Zeit von Oktober bis März überhaupt nicht.
  • Ab April/Mai, wenn keine starken Spätfröste mehr zu erwarten sind, darf der Palmfarn wieder ins Freie gebracht werden.

Gartenbista-Tipp: In Winterquartieren, in denen eine sehr geringe Lufttrockenheit herrscht, kann die Sagopalme gelegentlich mit kalkarmem Wasser besprüht werden!

 

Symbolgraphiken: © ioanna_alexa – stock.adobe.com; Christian Kerekes – stock.adobe.com; Igor Groshev – stock.adobe.com; katiko2016 – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.