So einfach können Sie Rhabarber zurückschneiden

Rhabarber zurückschneiden.
Rhabarber zurückschneiden.

Viele Pflanzen werden direkt nach der Ernte geschnitten oder erhalten auch zu anderen Zeiten einen Rückschnitt, wer jedoch Rhabarber zurückschneiden will, der sollte sehr vorsichtig sein und vor allem daran denken, ab wann die Früchte nicht mehr verzehrt werden dürfen.

Rhabarber zurückschneiden – so geht’s

Wer seinen Rhabarber umsetzen will oder das Gefühl hat, dass die Pflanze ein zu großes Ausmaß angenommen hat, der kann einen Rückschnitt vornehmen. Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass eigentlich gar kein Messer zum Einsatz kommen muss.

Denn vielmehr sollten die Stangen aus der Erde gedreht werden, während die Blätter einfach unbelassen bleiben. Wer den Rhabarber umsetzen will oder muss, kann dafür ein scharfes Messer nutzen und den Rhabarber in etwa 1000 Gramm schwere Stücke teilen, welche dann an den neuen Standort gepflanzt werden.

Gartenbista-Tipp: Spätestens nach 8 Jahren sollte der Rhabarber einen neuen Standort erhalten, da sich ansonsten keine Ernteerfolge mehr zeigen werden.

Rückschnitt zu welcher Zeit?

Der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt.
Der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt.

Die letzte Ernte des Rhabarbers sollte um den Johannistag, dem 24. Juni eines jeden Jahres, erfolgen. Denn danach bildet die Pflanze zwar weitere Früchte, diese sind jedoch nicht mehr genießbar und daher nicht für den Verzehr geeignet.

Wer also einen Rückschnitt vornehmen möchte, sollte diesen mit dem Zeitpunkt der letzten Ernte gleichsetzen und die Pflanze danach ruhen lassen.

Rhabarber zurückschneiden im Sommer

Wie bereits erwähnt wird Rhabarber zum letzten Mal vor dem oder am 24. Juni geerntet. Dieser Zeitpunkt bietet sich auch für den Rückschnitt an. Danach sollte man den Rhabarber einfach ruhen lassen, damit sich die Pflanze erholen und auf das kommende Jahr vorbereiten kann.

Im Herbst

Wer möchte, kann im Herbst die Stangen, die nach dem Johannistag gewachsen sind entfernen. Diese werden jedoch nicht geschnitten, wie es oft nachzulesen ist, sondern einfach aus der Erde gedreht. Dies ist schonender für die Pflanze, da auf diese Weise keine Schnittstellen entstehen, welche heilen müssen.

Stattdessen werden die Stangen komplett entfernt. Wem das Ausdrehen zu aufwendig ist, der kann den Rhabarber jedoch auch schneiden, sollte dann jedoch ein wenig Dünger geben. Ist die Gartenschere schon einmal in der Hand, sollten auch die vertrockneten Triebe mit abgeschnitten werden.

Ist das Zurückschneiden von Rhabarber überhaupt notwendig?

Hier sind sich viele Hobbygärtner noch uneinig, denn grundsätzlich schadet der Rückschnitt dem Rhabarber nicht, es gibt jedoch auch nicht viele erkennbare Vorteile. Daher sollte immer genau überlegt werden ob:

  • Stangen
  • Blätter und
  • vertrocknete Triebe

wirklich geschnitten werden oder ob man der Pflanze einfach in Ruhe lässt und nur dann zur Schere greift, wenn die vertrockneten Triebe überhandnehmen. Denn auch bei den Hobbygärtnern, die ihren Rhabarber nicht zurückschneiden, zählt diese Pflanzen zu denen, die bis zu 10 Jahre ohne großen Aufwand sehr gute Ernteergebnisse erzielen. Daher kann am Ende jeder Hobbygärtner selbst entscheiden, ob der Rhabarber im eigenen Garten geschnitten wird oder nicht.

Unser Kauf-Tipp: Rhabarber – Die besten Rezepte

Symbolgrafiken: © Kati Finell, Crin – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.