Raubmilben gegen Spinnmilben

Fun sharkHört man als Gartenbesitzer das Wort „Milben“, sträuben sich einem erst einmal alle Nackenhaare: Milben werden prinzipiell als Schädlinge und somit als Pflanzentod angesehen. Dementsprechend freut sich niemand, Milben im eigenen Garten beziehungsweise auf eigenen Pflanzen zu haben. Doch nicht alle Milben sind gleich: von den Schädlingen unterscheiden sich die Raubmilben, die als Nützlinge gelten.

Warum sind Raubmilben Nützlinge?

Raubmilben gelten aus zwei Gründen als Nützlinge: zum einen saugen sie keine Pflanzen aus und schädigen diese somit nicht. Sie saugen zwar auch, jedoch nur an Spinnmilben beziehungsweise saugen sie deren Eier aus. und genau in dieser Aktivität liegt der zweite Grund, der die Nützlichkeit von Raubmilben rechtfertigt: sie vernichten Spinnmilben.

Raubmilben Aussehen und Vorkommen

Raubmilben werden circa 0,5 mm lang und haben einen kugeligen Körperbau. Sie bevorzugen Lebensräume mit einer hohen Luftfeuchtigkeit, sind also von Natur aus eher selten in Gewächshäusern zu finden.

Raubmilben gegen Spinnmilben einsetzen

Eine einzige Raubmilbe saugt etwas 200 Spinnmilbeneier beziehungsweise Jungtiere aus – oder 50 erwachsene Spinnmilben. Ist ein Spinnmilbenbefall auf Pflanzen im Gewächshaus oder im Wintergarten gegeben, so ist der Einsatz von Raubmilden eine effektive Methode, den Befall zu stoppen. Vorausgesetzt, es herrschen die passenden Umgebungstemperaturen. Diese sind auch wichtig für die Fortpflanzung der Raubmilben: bei Temperaturen von 20°C braucht eine Raubmilbe sieben Tage für ihre Entwicklung vom Ei bis hin zur adulten Raubmilbe, und sind damit ungefähr doppelt so schnell wie die Spinnmilben.

Optimale Voraussetzungen also, um im Kampf gegen die Spinnmilben als Sieger hervorzugehen.

Begrenzt ist der Einsatz von Raubmilben lediglich durch die Tatsache, dass gerade im Sommer in Gewächshäusern nicht unbedingt eine solche Luftfeuchtigkeit herrscht, wie Raubmilben optimalerweise benötigen.

Raubmilben kaufen: so geht´s!

Im Fachhandel beziehungsweise Onlineversand gibt es Raubmilben käuflich zu erwerben. Diese kommen auf einem Granulat beziehungsweise auf Bohnenblättern an und werden einfach über die befallenen Pflanzen gestreut. 100 Raubmilben reichen für eine Fläche von 10 m2aus, um dort die Spinnmilben auszusaugen und somit zu vernichten. Sorgen um die Pflanzen braucht man sich nicht zu machen, da sie für Raubmilben so überhaupt nicht interessant ist.

Der Einsatz von Raubmilben ist eine der natürlichsten Arten der Schädlingsbekämpfung, da deren Prinzip auf dem der natürlichen Auslese aufgebaut ist: der Stärkere gewinnt – in diesem Fall die Raubmilbe.

Graphik: © julien tromeur – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.