Wann haben Ranunkeln Saison?

Ranunkeln Saison beginnt früh im Jahr
Ranunkeln Saison beginnt früh im Jahr

Während die meisten anderen Blühpflanzen noch in der Ruhephase sind, beginnt die Ranunkeln Saison: die farbenprächtigen Hahnenfußgewächse verschönern nicht nur manchen Frühlingsstrauß, sondern sind zudem eine echte Zierde für jedes Blumenbeet. Aufgrund verschiedener Sorten ist es möglich, sich monatelang an ihnen zu erfreuen.

Wissenswertes über Ranunkeln

Ranunkeln gehören zur Familie der Hahnenfußgewächse. Sie sind ausdauernde, krautige Gewächse, die eine Wuchshöhe von maximal 40 cm erreichen. In ihrer Wildform haben sie ungefüllte Blüten, die weiß, gelb, orangefarben, rot, rosafarben, purpurn oder mehrfarbig sein können. Die Blüten der Zuchtformen hingegen sind meistens gefüllt.

Sämtliche Ranunkeln Pflanzenteile sind giftig, finden jedoch auch Verwendung in der Naturheilkunde.

Ranunkeln Saison abhängig von Sorten

Wann Ranunkeln Saison haben, hängt davon ab, um welche Sorte es sich handelt:

  • Schnittblumen
  • Gartenpflanzen

Schnittblumen

Die Ranunkeln, die hierzulande als Schnittblumen erhältlich sind, stammen für gewöhnlich aus niederländischen Gewächshäusern. Sie blühen bereits im Januar und kommen zu diesem Zeitpunkt in den Fachhandel. Dort sind sie dann bis etwa Mai erhältlich. Da zeitgleich mit ihnen auch andere Frühjahrsblüher wie beispielsweise Narzissen und Tulpen Saison haben, werden die Ranunkeln gerne mit ihnen zusammen für bunte Frühlingssträuße verwendet.

Ranunkeln Saison für Gartenpflanzen

Wenn die Gewächshaus-Ranunkeln kaum mehr erhältlich sind, kommen die Garten-Ranunkeln: Mitte Mai beginnt ihre Blütezeit, die bis Ende Juli anhält.

Ranunkeln Blühdauer

Die kleinen Hahnenfußgewächse bilden immer wieder neue Blüten aus, so dass sie eine schier endlose Blütezeit aufweisen. Dies täuscht jedoch: in der Regel blühen Ranunkeln zwei bis zweieinhalb Monate.

Blütezeit verlängern

Mithilfe einiger kleiner Tricks ist es möglich, die Ranunkeln Blütezeit noch zu verlängern:

  • Erde gleichmäßig feucht halten
  • Wöchentlich mit Flüssigdünger für Blühpflanzen düngen
  • Verwelkte Blüten umgehend entfernen

Ranunkeln pflanzen

Die dekorativen Blühpflanzen können im Fachhandel erworben werden. Sie eignen sich sowohl zur Kübelhaltung als auch zum Auspflanzen im Beet. Dabei sollte folgendes beachtet werden:

  • Sonnigen oder schattigen Standort wählen
  • Boden muss durchlässig sein
  • Frostschutz in Form von Reisig auflegen; alternativ Knollen im Haus überwintern lassen

Gartenbista-Tipp: Werden die Ranunkeln als Topfpflanze kultiviert, sollte ihnen grundsätzlich ein schattiger Standort zugewiesen werden.

Zwiebeln

Die Ranunkeln Knollen beenden ihre Ruhephase im Februar. Sie werden dann in ein Wasserbad gelegt. Wirken sie auch nach dem Einweichen vertrocknet, so sind sie tatsächlich abgestorben und können entsorgt werden. Sind sie hingegen prall geworden und haben eine glatte Oberfläche bekommen, können sie eingepflanzt werden. Ab März/April kann dies direkt ins Freiland geschehen; zu einem früheren Zeitpunkt hingegen sollten sie zunächst in Pflanzgefäße gesteckt und im Haus vorgezogen werden.

 

Symbolgraphiken: © ajlatan – Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

2 Kommentare

    1. Um auch in den Folgejahren Freude an den Ranunkeln zu haben, sollten die Knollen im Oktober aus der Erde genommen und in einen trockenen, dunklen Raum gebracht werden, in dem Temperaturen zwischen 5°C und 8°C herrschen; beispielsweise ein Kellerraum. Vorher die Knollen bitte säubern und auf Schäden überprüfen.
      Im März ist die Überwinterung beendet. Die Knollen werden wiederum auf Schäden kontrolliert, danach für 5 Stunden in kaltes Wasser gelegt. Nacch diesem Procedere kommen sie etwa 4 cm tief in die Erde. Bitte nicht gleich düngen, sondern erst dann, wenn sich erste grüne Blätter zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.