Gaura, Prachtkerze Pflege: Was ist zu beachten?

Blumen Gaura ( Gaura ) im BlumentopfDie Prachtkerze (Gaura) erfreut sich in heimischen Gärten nicht zuletzt deshalb so großer Beliebtheit, weil sie eine extrem lange Blühdauer hat: von Juni an bis zum ersten Frost blüht diese Staude in Rosa beziehungsweise Rosa-Weiß. Darüber hinaus ist sie recht pflegeleicht, wenn man weiß, welche Ansprüche sie besitzt…

Gaura, Prachtkerzen Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista

Prachtkerzen brauchen Sonne

Der Standort der Prachtkerze sollte so sonnig wie möglich sein. Ist er es nicht, so kann sie keine oder nur wenige Blüten bilden. Darüber hinaus muss er windgeschützt gelegen sein: die bis zu 1,5 m hohe Prachtkerze ist in sich sehr filigran und kann bei etwas stärkeren Winden sehr leicht abknicken.

Der Boden sollte nährstoffreich und mäßig feucht sein; keinesfalls darf sich Staunässe bilden.

360°-Video von der Gaura (Oenothera lindheimeri)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Gaura (Oenothera lindheimeri) ausschaut.

360°-Video von der Gaura (Oenothera lindheimeri) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juni

Prachtkerze Pflege Tipps

  • Vom Frühjahr bis in den August hinein sollte die Prachtkerze alle vier Wochen gedüngt werden.
  • Verblühte Blüten sind zu entfernen.
  • Mäßig aber regelmäßig gießen!

Prachtkerze Vermehrung im Herbst

Im Herbst kann die Prachtkerze entweder durch Samen oder durch Stecklinge vermehrt werden. die Samen können von bestehenden Pflanzen abgenommen oder im Fachhandel erworben werden. Sie werden in einen mit Erde gefüllten Kasten gesteckt, der an einem kühlen Platz im Hause gestellt wird. Erst im folgenden Frühjahr dürfen die jungen Prachtkerzen ins Freie.

Bei der Vermehrung durch Stecklinge werden circa 10 – 15 cm lange Triebe von der bestehenden Pflanze abgetrennt und in einen mit Erde gefüllten Pflanzkasten gesteckt. Dieser überwintert an einem kühlen Platz im haus; im Frühling haben die Stecklinge Wurzeln gebildet und können ins Freie gebracht werden.

Sind Prachtkerzen winterhart?

Eigentlich gelten die Prachtkerzen – obwohl sie Stauden sind – als einjährig. Dennoch ist es theoretisch möglich, sie zu überwintern. Hierfür müssen im Herbst sämtliche Triebe kurz oberhalb der Erde abgeschnitten werden. Dies ist notwendig, da die Pflanze dann Überwinterungsknospen bildet, welche ihr durch die kalte Jahreszeit helfen. Bleibt die Prachtkerze im Freuen in der Erde, muss sie gut mit Reisig abgedeckt werden. Ist sie hingegen eine Kübelpflanze, so wird sie zur Überwinterung an einen kühlen Ort gebracht; ein Kellerraum beispielsweise eignet sich hervorragend hierfür.

Übrigens: Die Prachtkerze ist eine sehr beliebte Nahrungsquelle für Insekten!

 

Graphik: © tunedin – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.