Wie kann man die Physalis Pflanze überwintern?

Physalis - Geschmackserlebnis aus Südamerika.
Physalis überwintern.

Exotische Pflanzen haben einen festen Platz in heimischen Gärten erhalten. Direkt aus den Anden kommt diese auch unter der Bezeichnung Kapstachelbeere oder Andenbeere bekannte Pflanze. Damit diese Pflanze, welche mehrjährig ist, immer wieder neu blüht, sollte man einige Tipps beachten, um die Physalis überwintern zu lassen.

Ist die Physalis winterfest?

Da die Physalis aus einer Region der Welt mit einem subtropischen Klima stammt, wird sie einen deutschen Winter im Garten nicht überstehen. Der hier übliche Frost würde die Pflanze schädigen und so müßte jedes Jahr eine neue Pflanze gekauft werden.

Dies muss aber nicht sein, denn wer die Physalis richtig überwintert, der kann es schaffen, dass die Andenbeere mehrjährig ist und auch in jedem Jahr reichlich Beeren beschert. Doch steht der erste Frost vor der Tür sollte die Physalis ihren Platz im Garten verlassen, damit keine Schäden an der Pflanze entstehen können.

Physalis überwintern: Anleitung

Damit die Physalis den Winter gut übersteht sollte diese Pflanze im Oktober ihr Winterquartier beziehen. Der Raum sollte nicht zu dunkel sein und immer mindestens 12 Grad warm sein. Ab September sollte die Physalis in Vorbereitung auf das Überwintern schon weniger gegossen werden. Gelbe Triebe müssen vor dem Überwintern zurückgeschnitten werden. Während des Überwinterns sollte nur sehr wenig gegossen und nicht gedüngt werden. Sobald es keinen Nachtfrost mehr gibt darf die Pflanze wieder ins Freiland.

Um die Physalis zu überwintern, gehen Sie am besten so vor:

 

  • Vor dem Frost bis Oktober reinstellen
  • Heller und kühler Ort mit 10-15°C
  • Wenig gießen und nicht mehr düngen
  • Gelbe Triebe abschneiden und ggf. Rückschnitt

Pflege zum Überwintern

Wie gießen?

Die Physalis schätzt beim Überwintern nicht zu viel Feuchtigkeit. Also sollte nur wenig gegossen werden. Schon vor dem Überwintern, dass ab Ende Oktober beginnt, sollte die Pflanze ab Anfang September nicht mehr so viel gegossen werden. Dafür kann ab Ende Januar die Pflanze wieder häufiger gegossen werden, denn ab diesem Zeitpunkt wird die Physalis auf die Helligkeit und das Leben im Garten vorbereitet.

Wie düngen?

Auf Dünger muss bei der Überwinterung verzichtet werden. Schon vor der Überwinterung sollte im September das Düngen ausgesetzt werden.

Überwinterung im Garten

Physalis überwintern: Auf Düngen verzichten.
Physalis überwintern: Auf Düngen verzichten.

Natürlich ist ein Gewächshaus für die Überwinterung der Physalis im Garten ideal. Das Problem der Physalis ist, dass sie keinerlei Frost verträgt. Deshalb sollte sie auch stets vor dem ersten Frost zum Überwintern den Garten verlassen.

Überwintern im Topf / Kübel

Steht die Physalis auf dem Balkon oder der Terrasse in einem Kübel oder Topf, dann kann dieser entweder in den Keller gestellt werden oder auch einfach nur in den Wintergarten. Ein heller und kühler Ort ist die beste Wahl, aber auch im dunklen Keller kann die Physalis gut überwintern.

Wer einen Platz im warmen Wohnzimmer bereitgestellt hat, der sollte hier nur auf ausreichend Licht für die Physalis achten. Eine Lampe kann hier Wunder wirken und die Pflanze fühlt sich hier wirklich wohl. Eine üppige Pflanze wird für die Überwinterung gerne zurückgeschnitten und natürlich werden alle gelben Triebe entfernt. Vor dem Wechsel sollten alle reifen Beeren geerntet sein und unreife Früchte bleiben an der Pflanze und können einfach nachreifen und noch geerntet werden.

Physalis Stecklinge überwintern

Wer nicht die ganze Pflanze ausgraben will, der kann auch einfach dazu übergehen, dass nur Stecklinge zum Überwintern genutzt werden. Hierfür wird die Physalis einfach eingehend nach Trieben untersucht, die aus den Blattachseln gewachsen sind. Weisen diese eine Länge von mehr als 10 cm auf, dann sind sie als Stecklinge bestens geeignet.

Gartenbista-Tipp: Für alle die keinen Keller und nur begrenzten Platz haben, um Pflanzen zu überwintern bietet es sich ebenfalls an nur Stecklinge der Physalis zu überwintern.

Vor dem Überwintern schneiden?

Rückschnitt der Andenbeere

Physalis - Geschmackserlebnis aus Südamerika
Physalis: Geschmackserlebnis aus Südamerika

Sind alle Andenbeeren geerntet worden, dann kommt es auf den Überwinterungsort an, ob ein Rückschnitt bei der Physalis angesagt ist. So kann bei einem dunklen Ort wie dem Keller ein Rückschnitt bis auf die Wurzeln immer nötig sein, damit im nächsten Jahr wieder die volle Ernte möglich ist.

Wird die Physalis über den Winter in einem hellen Raum verwahrt, dann reicht ein Rückschnitt um maximal 50 %. Dies ist nicht nur für das Wachstum nach der Winterzeit sehr nützlich, sondern es erleichtert auch die Unterbringung einer üppigen Pflanze wie der Physalis.

Triebe schneiden

Die Physalis ist beim Rückschnitt sehr unempfindlich und kann sogar, wenn es notwendig ist, bis zu den Wurzeln heruntergeschnitten werden.

Beeren ernten

Sind an der Physalis noch viele reife Früchte zu finden, so müssen diese vor der Überwinterung erst einmal geerntet werden. Lassen sich dann noch einige unreife Beeren finden, dann sollte man diese nicht ernten und wegwerfen, sondern an der Pflanze lassen.

Die unreifen Früchte können so an der Pflanze noch nachreifen und später als reife Früchte geerntet werden. Hierfür muss die Physalis aber erst einmal in einem warmen Raum stehen, ehe sie nach der letzten Ernte des Jahres an einen kühlen und hellen Ort gebracht wird.

Was tun nach der Überwinterung?

Reife Früchte der Physalis.
Reife Früchte der Physalis.

Die Vorbereitung auf die Zeit nach der Überwinterung kann schon früh Ende Januar beginnen. Hat die Physalis bis jetzt vielleicht im dunklen Keller gestanden, dann sollte sie jetzt langsam wieder an die Helligkeit gewöhnt werden.

Auch die Menge an Wasser kann nun behutsam wieder erhöht werden, damit die Vorbereitung abgeschlossen ist, wenn die Frosttage vorbei sind und die Physalis wieder ihren Platz im Garten einnehmen wird.

Sind alle frostigen Tage endgültig vorbei, dann kann die Physalis wieder ihren Platz im Garten einnehmen und dort kann die Pflanze auch wieder gedüngt werden. Natürlich braucht die Physalis jetzt wieder mehr Wasser und hat man beim Überwintern auch darauf geachtet, dass keine Schädlinge die Pflanze angreifen, dann wird bald wieder eine üppige Physalis im Garten stehen und die erste Ernte der beliebten Früchte lässt auch nicht lange auf sich warten.

Symbolgrafiken: ©  Alp Aksoy, Evlira, Ekaterina Senyutina, Luis Echeverri Urrea – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.