Phlox schneiden – so gelingt es Ihnen

Lesezeit: 8 Min.
Phlox, Flammenblume
Phlox, Flammenblume

Die Flammenblume gilt gemeinhin als extrem blühfreudig. Damit sie auch tatsächlich mehrfach im Jahr ihre farbenfrohe Blütenpracht entwickeln kann, muss man als eifriger Hobbygärtner seinen Phlox schneiden. Dabei sind einige Kriterien zu beachten, wie beispielsweise der richtige Zeitpunkt.

Phlox, Flammenblume – Pflanzen-Steckbrief von Gartenbista

  • Standort: sonnig bis halbschattig, hell, luftig
  • Boden: je nach Sorte nährstoffreich, feucht, trocken
  • Pflanzenhöhe/-größe: sortenabhängig bis 1,20 m
  • Blütenfarbe: Rosatöne, violett, blau, weiß, mehrfarbig
  • Blütezeit: April bis September
  • Gießen: sparsam; Staunässe vermeiden
  • Düngen: regelmäßig
  • Vermehrung: Selbstaussaat, Teilung im Herbst, Stecklinge von MaiJuli, Aussaat
  • Aussaatzeit: Februar/März im Haus; Herbst im Freiland
  • Überwintern: winterhart; Ausnahme: die einjährigen Sorten
  • Giftig: nein, Blüten sind sogar essbar
  • Heilwirkung: nicht bekannt
  • Krankheiten und Schädlinge: Stängelfäule, Echter Mehltau; Pilze, Älchen

Allgemeine Informationen über den Phlox

Flammenblume in voller Blüte
Flammenblume in voller Blüte

Beim Phlox handelt es sich um eine Pflanzengattung aus der Familie der Sperrkrautgewächse, die nahezu weltweit vertreten ist. Es sind meistens mehrjährige Stauden, die krautig nach oben wachsen. Einige Arten sind kriechend und werden als Bodendecker kultiviert.

Die auch als Flammenblume bekannte Staude kann bis zu 1,20 m hoch werden. Je nach Sorte beginnt ihre Blütezeit im April und reicht bis in den Herbst hinein. Die Blüten selbst treten überwiegend in den verschiedensten Rosatönen auf. Es gibt jedoch auch Pflanzen, die weiß, blau, violett oder mehrfarbig blüht. Die meisten Arten verströmen einen süßlichen oder herben Duft. Dieser dient dazu, Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten anzulocken. Mit Erfolg, denn die Insekten laben sich sehr gerne an dem Nektar der Flammenblumen. Wie stark eine Phlox individuell duftet, hängt von den jeweiligen Temperaturen sowie der Tageszeit ab. Generell ist es jedoch so, dass das Aroma am intensivsten in den Mittags- sowie Abendstunden ist, wenn die Temperatur ihren Höhepunkt erreicht hat.

Warum man Phlox schneiden sollte

Zunächst sollte man sich mit der Frage beschäftigen, warum Phlox so üppig blühen. Die Antwort hierauf ist schnell gefunden: aus den Blüten entwickeln sich Samen, welche zur Selbstaussaat verwendet werden. Einer Flammenblume geht es also in erster Linie darum, ihren Fortbestand zu sichern. Dies ist zwar löblich, kostet aber enorm viel Energie. Diese wiederum könnte die Zierpflanze dafür einsetzen, neue Blüten hervorzubringen. Ein Rückschnitt zur rechten Zeit sorgt demzufolge für eine Nachblüte.

Doch es geht beim Phlox Schneiden nicht nur darum, das Auge des Hobbygärtners durch eine üppige Blütenpracht zu verwöhnen. Ein Schnitt tut letztendlich auch der Flammenblume selbst sehr gut, denn durch die massive Selbstaussaat kommt es früher oder später dazu, dass unzählige Jungpflanzen das Staudenbeet überwuchern. Die Mutterpflanzen hätten keinen Platz mehr und würden regelrecht verdrängt werden.

Neben diesen beiden wichtigen Gründen für einen Schnitt gibt es jedoch noch einige andere, die ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden sollten:

  • Vorbereitung auf den Winter
  • Verjüngung der Staude
  • Platz schaffen für Neuaustrieb

Diese Schnitte werden zu unterschiedlichen Jahreszeiten durchgeführt.

Gartenbista-Tipp: Man kann auch sehr gut Phlox schneiden für die Blumenvase!

Im ersten Jahr?

Junge Phlox können bereits in ihrem ersten Standjahr geschnitten werden. Diese Maßnahme dient verschiedenen Zwecken:

  • Bodendecker bilden einen dichten Teppich
  • Stauden bringen eine zweite Blüte hervor

Da man seine Flammenblume regelmäßig schneiden sollte, ist es empfehlenswert, damit bereits im ersten Jahr anzufangen.

Einjährigen Phlox schneiden?

Jene Flammenblumen, die nur einjährig kultiviert werden, müssen nicht geschnitten werden. Verblühtes kann jedoch entfernt werden in der Hoffnung auf eine Nachblüte.

Als Kübelpflanze?

Phlox in Kübelhaltung
Phlox in Kübelhaltung

Auch in einem Pflanzgefäß kultivierte Phloxe bilden unendlich viele Samen, die sie zwecks Selbstaussaat fallenlassen. Logischerweise keimen diese im Folgejahr, was zur Folge hat, dass das betreffende Pflanzgefäß schnell zu eng für die vielen Flammenblumen wird. Damit dies nicht geschieht, sollten auch bei Kübelpflanzen verblühte Blütenstände umgehend abgeschnitten werden.

Abgesehen von dieser Maßnahme sollte eine Staude in Kübelhaltung ebenso zurückgeschnitten werden wie jene im Freiland: ein Rückschnitt etwa eine Handbreit über der Erde. Dieser wird – je nach Sorte – entweder im Herbst oder im folgenden Frühjahr vor dem Austrieb vorgenommen.

Richtiger Zeitpunkt für den Schnitt

Aufgrund der vielen verschiedenen Sorten ist es nicht möglich, einen einzigen richtigen Zeitpunkt zum Phlox Schneiden zu definieren. Es kommt vielmehr zum einen darauf an, ob es sich um früh- oder spätblühende Arten handelt, zum anderen ist auch die Art des Schnittes von Bedeutung. Handelt es sich um einen Pflegeschnitt? Einen Rückschnitt, der Platz für neue Triebe schaffen soll? Oder dient der betreffende Schnitt der Verlängerung der Blütezeit sowie der Förderung der Blütenbildung?

Frühjahr?

Sehr viele Flammenblumen Schnitte werden im Frühjahr durchgeführt:

  • Rückschnitt bei spätblühenden Sorten
  • Schneiden zur Verlängerung der Blütezeit
  • Schnitt zur Verschiebung der Blütezeit

Spätblühende Flammenblumen schneiden

Verschiedene Phlox Arten blühen bis in den September hinein – manche sogar noch länger. Direkt nach der Blüte sollten diese Stauden nicht geschnitten werden. Zum einen können sie sich noch Nährstoffe aus den Pflanzenteilen ziehen, die sie für die Überwinterung gut gebrauchen können. Zum anderen ist bei einem Schnitt spät im Jahr die Gefahr zu groß, dass Feuchtigkeit durch die Schnittstellen ins Pflanzeninnere dringt und sie dadurch zerstört. Demzufolge werden diese Phloxe erst im Frühjahr (April/Mai) eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten. So wird Platz für den Neuaustrieb geschaffen.

Blütezeit durch Phlox Schneiden verlängern

Der Traum eines jeden Hobbygärtners ist eine zweite Phlox-Blüte. Diese lässt sich durch wenige Handgriffe erreichen, jedoch blutet so manchem Pflanzenfreund dabei das Herz. Der Grund: um tatsächlich sicher gehen zu können, dass die Flammenblume ihre Kraft nicht in Samen-, sondern in Blütenbildung steckt, muss die Erstblüte rechtzeitig entfernt werden. Rechtzeitig bedeutet in diesem Falle: während die Staude noch blüht. Tatsächlich ist es so, dass der Rückschnitt bereits dann erfolgen soll, wenn erst einige Blüten an einer Dolde verwelkt sind, und nicht etwa alle. Nur so kann man sich sicher sein, dass auch wirklich dir Pflanzenenergie in die richtige Richtung gelenkt wird.

Leider geht ein solcher Schnitt zu Lasten der Blütezeit der Erstblüte – das muss erwähnt werden. Allerdings handelt es sich dabei nur um wenige Tage, und als Belohnung bekommt man weitere wunderschöne Blüten im Herbst.

Bei diesem Schnitt wird das Schneidewerkzeug direkt über dem obersten Blattpaar angesetzt. Wenn möglich, schräg.

Gartenbista-Tipp: Diese Methode kann nur bei hohen Flammenblumen angewendet werden, nicht aber bei Bodendeckern!

Phlox Blütezeit verschieben

Wer aus irgendwelchen Gründen auch immer die Blütezeit seiner Flammenblumen nach hinten verschieben möchte, kann dies mit einem winzigen Kniff tun: vor der Knospenbildung werden die Triebe um ein bis zwei Drittel eingekürzt. Diese Maßnahme führt dazu, dass die Phlox zunächst einmal Kraft aufbringt, sich an den Schnittstellen zu verzweigen. Die Blütenbildung steht hinten an, so dass sich die Blütezeit automatisch etwas nach hinten verschiebt.

Besonders pfiffige Hobbygärtner kürzen nur einen Teil der Triebe ein, vorzugsweise die äußeren. Diese werden demzufolge einige Wochen später blühen. Die anderen jedoch beginnen ganz normal mit ihrer Blütenbildung, was zur Folge hat, dass man als Gartenbesitzer viele Wochen lang permanent blühende Flammenblumen besitzt.

Sommer?

Im Sommer werden jene Phloxe abgeschnitten, die als Vasenblumen verwendet werden sollen.

Herbst?

Phlox im Herbst
Phlox im Herbst

Neben dem Frühjahr ist der Herbst eine beliebte Jahreszeit zum Phlox schneiden. Die frühblühenden Sorten werden etwa eine Handbreit über dem Boden abgeschnitten.

Auch sollte die Verjüngung durch Teilung nicht unerwähnt bleiben. Bei ihr handelt es sich zwar überwiegend um einen Schnitt der unterirdischen Pflanzenteile, jedoch wird dieser ebenfalls im Herbst durchgeführt. Geeignet ist diese Maßnahme bei Flammenblumen, die nicht mehr frisch wirken und dringend verjüngt werden sollen:

  • Sämtliche Pflanzenteile eine Handbreit über dem Boden abschneiden
  • Phlox ausgraben
  • Wurzelballen auf Beschädigungen kontrollieren
  • Mit einem Spaten (bei großen Wurzelballen) oder sehr scharfen Messer (bei kleinen Exemplaren) Wurzeln durchschneiden
  • Beide Pflanzenteile umgehend wieder einpflanzen
  • Angießen

Phlox schneiden bei Frost?

Keinesfalls sollte man seinen Phlox bei Frost schneiden. Eine derartige Maßnahme hätte keinen Sinn, da sie weder positive Auswirkungen auf die Flammenblume selbst als auf ihre Umgebung hätte. Im Gegenteil: würde man Phlox schneiden, wenn das Thermometer unter Null steht, wäre dies vermutlich das Ende der Pflanze.

Nach der Blüte?

Sämtliche Flammenblumen freuen sich sehr, wenn sie nach der Blüte geschnitten werden: verblühte Blütenstände werden entfernt. Sie müssen nicht mehr viel Kraft in die Bildung ihrer Samen stecken, sondern können – je nach Jahreszeit – neue Blüten hervorbringen oder sich langsam auf die Winterruhe vorbereiten.

Anleitung zum Schneiden

Blütenstände beziehungsweise Teile davon werden wie oben beschrieben entfernt. Soll jedoch die komplette Staude geschnitten werden, geschieht dies wie folgt:

  • Mit einer Hand ein Büschel der Pflanzenteile umfassen
  • Büschel leicht zur Seite biegen
  • Mit dem Schneidewerkzeug eine Handbreit über dem Boden abschneiden

Beim Frühjahrsschnitt ist dabei besonderes Augenmerk auf etwaigen Neuaustrieb zu legen. Für gewöhnlich sollten die Schnittmaßnahmen bereits abgeschlossen sein, bevor die Flammenblume zu keimen beginnt. In besonders milden Wintern oder in warmen Regionen kann sich dieser Austrieb jedoch früher als erwartet zeigen. Würde er einem Schnitt zum Opfer fallen, ist die Gefahr sehr hoch, dass es in diesem Jahr keine üppigen Phlox-Blüten geben wird.

 Phlox als Bodendecker schneiden

Bodendeckende Flammenblume
Bodendeckende Flammenblume

Bodendecker wie der Polster-Phlox sowie der Teppich-Phlox sind ausgesprochen beliebt: sie sind pflegeleicht und ebenso blühfreudig wie ihre hochwachsenden Verwandten. Auch die kriechenden Exemplare sollten geschnitten werden. Dies geschieht direkt nach der Blüte, wobei sich zwei verschiedene Methoden anbieten:

  • Rückschnitt
  • Ausputzen verblühter sowie trockener Pflanzenteile

Wer sich für einen Rückschnitt entscheidet, der kürzt sämtliche Triebe seines Bodendecker-Phlox um mehrere Zentimeter ein. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um frische oder trockene Pflanzenteile handelt. Durch diese Maßnahme wird die kleine Staude noch viel dichter wachsen als bislang. Es kommt zudem oft vor, dass sie im späten Sommer ein zweites Mal blühen wird.

Das Entfernen von Verblühtem und Vertrocknetem sollte auf jeden Fall geschehen. Nicht nur, weil es eventuell ebenfalls zu einer Nachblüte führt; viel mehr kann der Bodendecker seine Kraft in Bildung neuer Triebe stecken und muss sich nicht um Samenbildung kümmern.

Wenn der Bodendecker in die Jahre gekommen ist, wird er manchmal etwas unansehnlich. Leider wird er deshalb häufig entsorgt. Das muss nicht sein, denn eine kleine Verjüngungskur hilft der Staude wieder zu neuem Leben. Hierfür wird sie im zeitigen Frühjahr radikal zurückgeschnitten. Das Ergebnis ist erstaunlich: nach einigen Wochen sieht die kleine Pflanze wieder aus wie neu und bringt mehr Blüten als jemals zuvor hervor.

Werkzeug zum Phlox Schneiden

Bedauerlicherweise ist es häufig so, dass beim Phlox Schneiden falsches Werkzeug verwendet wird. Besonders der Polster-Phlox hat darunter zu leiden. Seine Triebe wirken so filigran, dass so mancher Hobbygärtner eine Küchen- oder gar eine Nagelschere für einen Rückschnitt verwendet. Das Problem daran ist, dass diese Schnittwerkzeuge für gewöhnlich nicht steril sind. Infolgedessen dringen Krankheitserreger, Pilze sowie Bakterien durch die Schnittstellen in die Pflanze ein. Leicht kann es passieren, dass sie aufgrund dessen eingeht.

Abgesehen davon sind derartige Werkzeuge oft auch nicht scharf genug. Werden sie benutzt, zerreißen beziehungsweise zerfetzen die Triebe eher, als dass sie ordentlich durchtrennt werden. Auch dies ist nicht unbedingt förderlich für die Gesundheit sowie die Lebenserwartung der Flammenblumen.

Um jegliche Verunreinigungen oder Verstümmelungen zu vermeiden, gibt es nur ein probates Mittel zum Phlox Schneiden: eine scharfe, desinfizierte Gartenschere.

Sehr erfahrene Hobbygärtner können für hochwachsende Pflanzen auch eine Gartensichel verwenden.

Tipps & Tricks

  • Beim Phlox Schneiden wird keine spezielle Schutzkleidung benötigt. Die Stauden sind weder giftig noch dornig. Im Gegenteil: die Blüten sind sogar essbar. Durch ihr süßliches Aroma verfeinern sie Salate, Desserts oder Kuchen.
  • Auch Haustierbesitzer können ohne Sorge Flammenblumen pflanzen: für Hunde, Katzen und Co sind sie ebenfalls absolut ungiftig.
  • Die Pflanzenteile, die beim Phlox Schneiden im Herbst angefallen sind, nicht entsorgen. Sie eignen sich perfekt zum Mulchen. Werden sie nach dem Schnitt auf den Beeten liegengelassen, zersetzen sie sich dort und geben nach und nach ihre wertvollen Nährstoffe in den Boden ab. Doch nicht nur das: sie bieten einen idealen Unterschlupf für verschiedene Insekten, die dort die kalte Jahreszeit verbringen.

 

Symbolgraphiken: © elen31 – stock.adobe.com; Magrig – stock.adobe.com; Ruckszio – stock.adobe.com; pictures_for_you – stock.adobe.com; speakingtomato – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.