Pfingstrosen teilen: Was ist zu beachten?

peoniesPfingstrosen gehören zu jenen Pflanzen, welche ihr Leben lang an ein und derselben Stelle stehen möchten. Sie brauchen keinen Ortswechsel, keine neuen Nachbarn oder sonstige Veränderungen: lässt man sie als Gartenbesitzer in Ruhe wachsen, so können sie Jahrzehnte alt werden und erfreuen ihren Besitzer immer wieder mit neuen Blüten.

Nun kann es aber passieren, dass es aus irgendwelchen Gründen notwendig ist, die Pfingstrose zu teilen und sie somit in ihrer Ruhe zu stören. Damit die Pfingstrosenteilung auch erfolgreich ist und der Pflanze nicht schadet, sollten einige Tipps beachtet werden.

Pfingstrosen teilen: Was ist zu beachten?

Der Wurzelstock einer Pfingstrose besteht aus Speicherorganen, welche verdickt sind und aus denen rosafarbene Knospen wachsen. Prinzipiell lässt sich der Wurzelstock jeder älteren Pfingstrose teilen, wobei beachtet werden sollte, dass jedes Teilstück mindestens drei Knospen vorweisen kann. Ausnahmen bilden lediglich die Bauernpfingstrosen: sie treiben aus jedem Wurzelstück aus.

Pfingstrosen teilen: Zeitpunkt

Möchte man ältere Pfingstrosen teilen, so sollte dies im Herbst (September/Oktober) geschehen. Aus gutem Grund: die Pfingstrosenstauden haben sich zu diesem Zeitpunkt bereits in die Ruhephase begeben (sehr gut zu erkennen an dem absterbenden Laub). Eine Teilung und die damit verbundene Umpflanzung bedeutet dadurch weniger Stress für die Pfingstrose.

Pfingstrosen teilen: So geht´s!

Zunächst sollte die Pfingstrose von den noch vorhandenen Blättern befreit werden. Ist dies geschehen, wird die Pflanze vorsichtig ausgegraben, wobei darauf geachtet werden sollte, dass die Wurzeln nicht beschädigt werden.

Ist der Wurzelstock freigelegt, ist es empfehlenswert, ihn mit klarem Wasser abzuspülen. So lassen sich die kleinen Knospen einfacher erkennen.

Danach wird der Wurzelstock so auseinandergezogen beziehungsweise geschnitten, dass die gewünschte Anzahl Teilstücke entsteht. Diese werden wieder einzeln in die Erde gesetzt, wobei dies nicht zu tief geschehen sollte: wenn Pfingstrosen es sehr schön dunkel und gemütlich haben, neigen sie zur Faulheit, welche sich bei ihnen in mangelnder Blütenbildung zeigt.

Tipp: Pfingstrosen lieben nährstoffreichen Boden. Vor dem Einpflanzen sollte daher die Erde mit etwas Dünger oder Kompost angereichert werden.

 

Graphik: © chamillew – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.