Pfingstrosen (Paeonia): Was ist bei Pflege zu beachten?

Pfingstrosen, Päonien (Paeonia)
Pfingstrosen, Päonien (Paeonia)

Pfingstrosen (Paeonia) zählen seit jeher zu den beliebtesten Pflanzen in heimischen Gärten. Ob als Strauch oder als Staude: Pfingstrosen sind immer ausgesprochen dekorativ und machen ihrem Besitzer viele Jahre lang Freude – vorausgesetzt, es werden einige Tipps bei der Pfingstrosen Pflege beachtet…

Dieser Ratgeber sagt Ihnen, was Sie alles bei der Pfingstrosenpflege beachten müssen, damit die Pfingstrosen in Ihrem Garten am richtigen Standort stehen, gut gedeihen und möglichst lange gesund & schön bleiben.

 

Was ist bei der Pfingstrosen Pflege zu beachten?

  • Standort: Pfingstrosen bevorzugen einen windgeschützten Standort. Optimal ist es, wenn sie keiner prallen Sonne ausgesetzt sind.
  • Umpflanzen: Pfingstrosen möchten nach Möglichkeit ihr Leben lang am selben Standort bleiben. Wird sie umgepflanzt, zeigt sie ihren Unmut darüber durch kleine beziehungsweise gar keine Blütenbildung.
  • Pflanztiefe: Beim Pfingstrosen Pflanzen ist darauf zu achten, dass die Wurzeln nicht zu tief in die Erde gesteckt werden. Ist dies der Fall, bildet die Pfingstrose keine Blüten.
  • Gießen: Die Pfingstrose hat keinen besonders hohen Wasserbedarf. Keinesfalls darf sich Staunässe bilden.
  • Düngen: Über eine zweimalige Düngung jährlich freut sich die Pfingstrose sehr. Diese sollte zum einen beim Austrieb, zum anderen direkt nach der Blüte erfolgen.
  • Vermehrung: Pfingstrosen lassen sich sehr gut durch Teilung vermehren. Dies geschieht am besten im Herbst.
  • Teilen: Beim Pfingstrosen Teilen ist darauf zu achten, dass sich an jedem Teilstück mindestens drei Augen befinden.
  • Pflanz-Tipp: Vor dem Einsetzen der geteilten Pfingstrose sollten die Wurzeln auf 10 cm eingekürzt werden.
  • Tipp: An der Stelle, an der eine Pfingstrose gestanden hatte, sollte einige Jahre lang keine weitere gepflanzt werden.

Graphik: © chamillew – Fotolia.com


3 Kommentare

  1. Ich habe nicht gewusst, dass man Pfingstrosen nicht an die selbe Stelle pflanzen soll, wo schon eine war. Das ist wie bei den Rosen. Verbrauchen die Pfingstrosen auch alle positiven Nährstoffe des Bodens?
    Wie alt werden die Bauernpfingstrosen denn. Ich habe eine von meiner Tante geerbt, die ist bestimmt schon 80 Jahre alt.
    Freue mich auf eine Antwort mit lieben Grüßen, Johanna Loibl

    1. Hallo Johanna!
      Pfingstrosen können uralt werden. Hundert Jahre sind – bei richtiger Pflege – keine Utopie; auch gibt es Berichte über noch ältere Pflanzen.
      Da Pfingstrosen einen hohen Nährstoffbedarf haben, den sie in der Regel mit Hilfe ihrer tiefen Wurzeln decken, kann es gut sein, dass an ihrem Standort die Nährstoffe bis tief unter die Erde verbraucht sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.