Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) – Pflege & Standort

Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea)
Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea)

Das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) erreicht Wuchshöhen von 60 bis 120 Zentimetern und lässt sich im Garten sehr vielseitig einsetzen. Sowohl als Solitärpflanze als auch in kleinen Gruppen gepflanzt zieht das Ziergras schnell alle Blicke auf sich, vor allem wenn sich im Sommer die fast schwarzen Blüten zeigen.

Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) – Steckbrief von Gartenbista

Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea): Pflegetipps für Schnellleser

  • Blütezeit: Juli bis Oktober
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Boden: feucht, durchlässig, humos, leicht sauer
  • Pflanzzeit: April bis November
  • Pflanzen: Pflanzabstand 40 bis 60 Zentimeter
  • Kübelhaltung: geeignet
  • Vermehrung: Aussaat, Teilung
  • Aussaatzeit: ganzjährig
  • Gießen: regelmäßig
  • Düngen: einmal monatlich mit Flüssigdünger
  • Blütenpflege: nicht notwendig
  • Schneiden: Rückschnitt im Frühjahr
  • Überwinterung: winterhart bis -28° C
  • Krankheiten: keine
  • Schädlinge: keine

Allgemeine Informationen über das Pfeifengras Heidebraut

Das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) ist ein robustes und pflegeleichtes Ziergras
Das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) ist ein robustes und pflegeleichtes Ziergras

Das Pfeifengras Heidebraut ist ein pflegeleichtes und robustes Ziergras. Es fällt auf durch die leuchtend grünen Halme, die sich im Herbst orange-gelb verfärben, und die fast schwarzen Blüten, und es sorgt zu fast jeder Jahreszeit für eine schönes Farbschauspiel.

Das Pfeifengras Heidebraut ist in ganz Europa heimisch und dadurch auch gut an unser Klima angepasst. Die pflegeleichte Pflanze ist für die Kübelhaltung ebenso geeignet wie für die Pflanzung im Beet.

Pfeifengras Heidebraut Standort

Der ideale Standort für das Pfeifengras Heidebraut ist vollsonnig und bietet jede Menge Licht, Wärme und Sonnenstrahlen. Im Zweifelsfall gibt sich die genügsame und bescheidene Pflanze jedoch auch mit einem hellen, halbschattigen Standort zufrieden. Nur im Vollschatten, wo sie keinerlei Sonnenlicht bekommt, wird sie nicht gedeihen.

Das Pfeifengras Heidebraut fühlt sich vor allem an diesen Standorten sehr wohl:

  • am Rand von Gartenteichen oder anderen, ruhigen Gewässern
  • am Gehölzrand
  • einzeln oder in Gruppen gepflanzt auf der Freifläche
  • im Staudenbeet
  • im Heidegarten
  • im Naturgarten

Da das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) nichts gegen einen frischen bis feuchten Boden einzuwenden hat, gedeiht es auch im Moorbeet sehr gut.

An Möglichkeiten, das attraktive Ziergras im Garten zu pflanzen, mangelt es mit dem Pfeifengras Heidebraut also wahrlich nicht, und es wird sich sicherlich in jedem Garten ein Eckchen finden, an dem es sich wohlfühlt und gut aufgehoben ist.

Ebenso gut wie im Freiland macht sich das Pfeifengras Heidebraut auch auf Balkon oder Terrasse, wo es im Kübel kultiviert werden kann und ebenfalls für einen schönen Blickfang sorgt.

Hinsichtlich des Standortes ist das Pfeifengras Heidebraut also wirklich sehr anpassungsfähig und solange es genügend Sonnenlicht bekommt, wird es nahezu überall gedeihen, wenn man zudem seine Bodenansprüche beachtet.

360°-Video vom Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea)

Video einfügen

Pfeifengras Heidebraut Boden

An den Boden stellt das Pfeifengras Heidebraut ein paar Ansprüche, die jedoch nicht allzu schwer zu erfüllen sind:

  • frischer bis feuchter Boden
  • gern auch Moorboden
  • dennoch keine Staunässe
  • durchlässig
  • humos
  • leicht sauer

Wer einen Gartenteich hat, der wird in der Nähe des Ufers sicher den ein oder anderen idealen Standort für das Pfeifengras Heidebraut finden. Aber das ist kein Muss, denn das Ziergras gedeiht auch in allen anderen durchlässigen und humusreichen Böden, die genügend Feuchtigkeit aufweisen, ohne dabei zu Staunässe zu neigen.

Gartenbista-Tipp: Zu schwere Böden sollten zur besseren Durchlässigkeit mit Sand oder Kies vermischt werden, nährstoffarme Böden mit Kompost oder Hornspänen angereichert werden.

Pfeifengras Heidebraut pflanzen

Das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) blüht von Juli bis Oktobers
Das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) blüht von Juli bis Oktobers

Gepflanzt werden kann das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) von April bis November, wobei die heißen Hochsommermonate dabei möglichst ausgenommen werden sollten. Wer dennoch im Hochsommer pflanzen möchte, der muss gründlich gießen, damit das Pfeifengras Heidebraut in der Anwachsphase genügend Feuchtigkeit erhält.

Beim Pflanzen sollte ein Pflanzabstand von etwa 40 Zentimetern eingehalten werden, damit die einzelnen Pflanzen später gut zur Geltung kommen und sich nicht gegenseitig überwuchern.

Folgendes sollte beim Pflanzen beachtet werden:

  • Wurzelballen vor dem Einpflanzen gut wässern
  • Boden vor dem Einsetzen bis in etwa 1 Meter Tiefe gründlich auflockern
  • nach dem Pflanzen gut angießen
  • hochwüchsigen Arten einen Stützpfahl zur Verfügung stellen
  • eventuell mulchen, um Flüssigkeitsverlust vorzubeugen

Bei der Pflanzung im Kübel muss auf einen entsprechenden Wasserablauf geachtet werden. Zusätzlich sollte eine Drainage aus Kies oder Tonscherben errichtet werden, um Staunässe zu vermeiden. Aus diesem Grund sollte auch auf Untersetzer und Übertöpfe ohne Wasserablauf verzichtet werden.

Pfeifengras Heidebraut pflegen

Das Pfeifengras Heidebraut ist eine sehr pflegeleichte Pflanze, die auch von Anfängern und weniger ambitionierten Gartenbesitzern gut gepflegt werden kann. Regelmäßig gießen, einmal im Monat düngen und im Frühjahr zurückschneiden, das ist in Kurzform alles, was das Pfeifengras Heidebraut an Pflege braucht.

In ausführlicherer Form wäre zu sagen, dass das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) vor allem im Sommer viel Wasser braucht. Zwar übersteht es kurze trockene Phasen und es wird nicht sofort verdorren, wenn die Gartenbesitzer mal eine Woche im Urlaub sind und kein Niederschlag fällt. Kurze trockene Phasen übersteht es sogar weit besser als Staunässe, die sehr schnell dazu führt, dass die Wurzeln verfaulen und das Ziergras eingeht.

Dennoch sollte die Pflanze aber im Sommer möglichst regelmäßig gegossen werden und nicht austrocknen. Der Boden sollte idealerweise immer frisch bis feucht sein und daher müssen vor allem Kübelpflanzen in den heißen und niederschlagsarmen Monaten regelmäßig, oft sogar täglich, gegossen werden.

Gartenbista-Tipp: Eine Mulchschicht, die auch in großen Kübeln aufgebracht werden kann, kann außerdem helfen, ein schnelles Austrocknen zu verhindern!

Unterstützung braucht das Pfeifengras Heidebraut auch bei der Nährstoffversorgung, daher sollte die Pflanze während der Vegetationsphase etwa einmal im Monat mit Flüssigdünger gedüngt werden. Zum Ende des Sommers kann die Düngung dann ausgesetzt werden.

  • regelmäßig gießen
  • frisch bis feucht halten, nicht austrocknen lassen
  • Staunässe unbedingt vermeiden
  • von Frühjahr bis Spätsommer einmal monatlich mit Flüssigdünger düngen
  • vor dem Düngen gut wässern, damit der Wurzelballen nicht verbrennt
  • zum Schutz vor dem Austrocknen mulchen

Ein Ausputzen der ausgeblühten Blütenstände ist nicht erforderlich, wer jedoch eine Selbstaussaat verhindern möchte, sollte die Blüten vor der Samenreife entfernen.

Zum Winter hin sollte der Hobbygärtner die Halme des Pfeifengrases Heidebraut mit einer Schnur zusammenbinden, damit sie über den Winter zusammenhalten.

Pfeifengras Heidebraut schneiden

Die Halme dienen dem Pfeifengras Heidebraut als Winterschutz, daher sollte ein Rückschnitt nie im Herbst erfolgen. Sie schützen die Pflanze vor Nässe und Frost und sollten daher erst im Frühjahr entfernt werden.

Vor dem ersten Austrieb ist es dann Zeit für den Rückschnitt. Das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) sollte bis zum Boden zurückgeschnitten werden. Die abgeschnittenen Halme können aufbewahrt werden, denn sie eignen sich hervorragend zum Trocknen und zum anschließenden Verschönern von Schnittblumen- und Trockensträußen.

Nachdem die Halme mit einem scharfen Schneidwerkzeug bodennah abgeschnitten wurden, sollten sie dazu zu einem Strauß zusammengebunden und an einem warmen und trockenen Ort kopfüber zum Trocknen aufgehängt werden.

Pfeifengrases Heidebraut vermehren

Das Pfeifengras Heidebraut lässt sich sowohl über Aussaat als auch über Teilung vermehren.

An geeigneten Standorten wird sich das Pfeifengras Heidebraut auch per Selbstaussaat vermehren. Wer etwas kontrollierter vorgehen möchte, sollte folgendes beachten:

  • Samen im Haus vorziehen
  • zur Keimung braucht das Pfeifengras Heidebraut eine durchgehende Temperatur von mindestens 15° C
  • Samen in geeigneten Gefäßen aussäen und nur leicht andrücken
  • mit einer Sprühflasche behutsam anfeuchten
  • an einem warmen, hellen Standort mit etwa 20° C und ohne direkte Sonneneinstrahlung aufstellen
  • mit Folie abdecken, feucht halten und regelmäßig lüften
  • die Keimlinge bei einer Größe von etwa 10 cm pikieren
  • je nach Wetterlage auspflanzen

Alternativ kann das Pfeifengras Heidebraut auch über Teilung vermehrt werden. Die Teilung bewirkt dabei gleichzeitig eine Verjüngung und wirkt einer Verkahlung vor.

  • Wurzelballen nach dem Rückschnitt im Frühjahr vorsichtig ausgraben
  • den Ballen mit einem Spaten oder scharfem Messer in mehrere Teile teilen
  • verkahlte Stellen ausschneiden und entsorgen
  • Schnittstellen mit Holzkohleasche bepudern
  • an geeignetem neuen Standort einpflanzen

Pfeifengras Heidebraut überwintern

Das Pfeifengras Heidebraut ist bis zu fast -30° C winterhart. Deutsche Winter übersteht es daher in aller Regel ohne Probleme. Jedoch sollte ihm immer das Laub gelassen werden, das ihm als Frost und Nässeschutz dient. Damit die Halme nicht knicken oder von Wind und Wetter heruntergedrückt werden, sollten sie mit einer festen Gartenschnur zusammengebunden werden. Einen Winterschutz brauchen einzig Pflanzen, die im Kübel kultiviert werden.

Die Pflanzgefäße werden mit Folie, Vlies oder Jute umwickelt und auf einen Holz- oder Styroporblock gestellt und an einen geschützten Standort verbracht. Kleine Pflanzgefäße können jedoch auch so nicht vor dem Durchfrieren geschützt werden, sie sollten daher an einem kühlen, aber frostfreien Ort überwintert werden.

Während frostfreier Tage sollte das Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) hin und wieder leicht gegossen werden. Das gilt sowohl für Pflanzen im Beet, die in niederschlagsfreien Perioden etwas Wasser brauchen, als auch für Kübelpflanzen. Staunässe muss jedoch unbedingt vermieden werden.

Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea): Krankheiten und Schädlinge

Spezielle Krankheiten und Schädlinge des Pfeifengrases Heidebraut sind nicht bekannt. Die Pflanze hat vielmehr sogar eine Methode entwickelt, sich gegen lästige Insekten zu wehren, denn die Blätter können regelrecht zuschnappen und die Insekten dadurch unschädlich machen. Eine fleischfressende Pflanze ist das Pfeifengras Heidebraut jedoch trotz dieser ungewöhnlichen Verteidigungsstrategie nicht.

Pfeifengras Heidebraut (Molinia caerulea) – ein attraktives und pflegeleichtes Ziergras

Das Pfeifengras Heidebraut ist ein hübsches Ziergras, das sowohl im Sommer als auch im Herbst und Winter die Blicke auf sich zieht. Ob am Gehölzrand, im Staudenbeet, am Gartenteich, auf der Freifläche oder im Kübel auf Balkon und Terrasse, das genügsame Pfeifengras Heidebraut findet überall ein Plätzchen, an dem es sich wohl fühlt und es stellt keinerlei überzogene Pflegeansprüche an seinen Besitzer. Im Gegenteil, mit etwas Wasser und Dünger gibt es sich zufrieden, und daher ist es auch für weniger ambitionierte Hobbygärtner, die den Garten lieber genießen, anstatt darin zu arbeiten, gut geeignet.

 

Graphiken: © PIXATERRA – Fotolia.com, LuckyRiga – Fotolia.com, Derek – Fotolia.com

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.