Pampasgras Wachstum – Wie groß kann es werden?

Pampasgras
Pampasgras

Wer Ziergräser in seinen Garten pflanzt, tut dies in der Regel aus zweierlei Gründen: zum einen wegen der dekorativen Optik und zum anderen als Sichtschutz. Für letzteres ist jedoch Geduld gefragt: das Pampasgras Wachstum ist zwar beeindruckend, allerdings nicht sofort nach der Pflanzung.

Pampasgras Wachstum – Allgemein

Pampasgras Sorten gelten als schnellwachsend, so dass innerhalb kürzester Zeit nicht nur ein mächtiges dekoratives Element sich im Garten entwickelt hat, sondern zudem noch ein perfekter natürlicher Sichtschutz. Diese These ist zwar korrekt, jedoch ist sie nicht auf frisch gepflanztes Pampasgras anwendbar: in den Wochen nach der Pflanzung ist die Staude damit beschäftigt, sich einzugewöhnen, und verschwendet keine Kraft in Wachstumsprozesse. Erst, wenn die Eingewöhnung abgeschlossen ist, beginnen die Stängel zu wachsen. Die Blütenbildung lässt noch länger auf sich warten: erst nach ein paar Jahren wird das Ziergras seine Blütenwedel ausbilden.

Wie hoch ist bei Pampasgras das Wachstum pro Jahr?

Von den über 600 Pampasgras Sorten werden nur wenige in heimischen Gärten kultiviert. Deren jährliches Wachstum ist sortenabhängig und variiert demzufolge. Auch gibt es Unterschiede zwischen Stängeln und Blütenwedel:

  • Stängel haben ein jährliches Wachstum von 1 – 1,5 m
  • Blütenwedel können in einer Saison bis zu drei Meter hoch werden

Wachstumsdauer

Um Pampasgras richtig zu pflegen, wird es im Frühjahr bodennah zurückgeschnitten. Kurz danach startet es seine Wachstumsperiode. Diese endet für gewöhnlich mit der Bildung der Blüten im Herbst. Den Winter über stellt das Ziergras sein Wachstum ein und begibt sich in Winterruhe.

Wachstum beschleunigen

Obwohl Pampasgras per se als schnellwachsend gilt, geht dies einigen Hobbygärtnern immer noch nicht schnell genug. Um das Pampasgras Wachstum zu beschleunigen, benötigt die Staude eine optimale Umgebung und Pflege:

  • Standort
  • Nährstoffe
  • Schnitt
  • Wasser

Das Ziergras braucht einen sonnigen Standort mit einem wasserdurchlässigen Boden. Keinesfalls darf sich Staunässe bilden.

Ohne Nährstoffe wird sich das Pampasgras Wachstum ziemlich in Grenzen halten. Damit es seine imposanten Höhen erreichen kann, sollte es in der Zeit von März bis September regelmäßig mit Kompost oder speziellem Ziergrasdünger versorgt werden.

Beim Schneiden ist besonders darauf zu achten, dass die Blütenstände nicht beschädigt werden. Hierbei wird viel Fingerspitzengefühl benötigt, denn diese sind nicht immer klar zu erkennen.

Zwar kommt Pampasgras eher mit zu viel Trockenheit als mit zu viel Feuchtigkeit aus, jedoch darf die Staude nicht zu trocken stehen. In längeren Hitzeperioden sind Wassergaben unerlässlich.

Pampasgras Wachstum beschleunigen – düngen

Während der gesamten Wachstumsperiode muss das Pampasgras gedüngt werden, nach Möglichkeit im 14-tägigen Rhythmus. Optimal geeignet ist Kompost, der selbst hergestellt wird. Wem dies nicht möglich ist, der kann alternativ einen Spezialdünger aus dem Fachhandel verwenden.

Sorgen Sie für reichlich Nährstoffe

Eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen ist das A und O für ein üppiges Pampasgras Wachstum. Nur, wenn diese gegeben ist, wird das dekorative Ziergras seine wunderschönen Stängel und Blütenwedel bilden können.

 

Symbolgraphiken: © Susanne Fritzsche – Fotolia.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.