Wie sollte man den Osterkaktus vermehren?

Osterkaktus
Osterkaktus vermehren

Osterkakteen lassen sich auf sehr einfache Weise vermehren. Dies kann durch Stecklinge oder durch Aussaat erfolgen. Das Vermehren durch Stecklinge ist hier jedoch die einfachste Variante und gelingt fast immer.

Das Vermehren durch Stecklinge

Das Vermehren der Osterkakteen durch Stecklinge kann ganzjährig erfolgen. Werden die Stecklinge jedoch noch vor August gesetzt, dann können sie bereits im kommenden Frühjahr blühen. Dazu werden von einer großen Pflanze einfach Stecklinge mit 1 bis 3 Teilgliedern abgeschnitten und in einen separaten Topf direkt nach dem Abschneiden eingepflanzt.

Welche Erde eignet sich?

Beim Vermehren der Osterkakteen wird keine besondere Erde benötigt. Eine normale Blumenerde ist völlig ausreichend. Natürlich kann trotzdem eine spezielle Kakteenerde oder eine Anzuchterde verwendet werden. Die Pflanztiefe der Stecklinge sollte 2 bis 4 cm betragen.

Gartenbista-Tipp:Die Stecklinge können einfach mit der Hand in die Erde gedrückt werden.

Das Gießen der Stecklinge

Direkt nach dem Setzen der Stecklinge sollte die Erde nass sein und es kann sogar Wasser im Untersetzer des Topfes stehen. Nach etwa 1 bis 2 Wochen sollten die Stecklinge ebenfalls feucht gehalten werden und nicht austrocknen. Jetzt benötigen sie jedoch keine Staunässe mehr. Regelmäßiges Gießen ist trotzdem Pflicht.

Der perfekte Standort der Stecklinge

Osterkaktus im Topf
Osterkaktus im Topf

Damit die Stecklinge gut anwachsen, sollte ein heller Standort gewählt werden. Direkte Sonne gilt es aber zu vermeiden. Ein Fensterplatz, zum Beispiel im Nordfenster ist gut geeignet. Hier haben die Pflanzen genügend Licht, aber keine direkte Sonneneinstrahlung. Sind aus den Stecklingen schließlich kleine Pflänzchen geworden, können sie am selben Standort wie die Elternpflanzen untergebracht werden. Aber auch große Pflanzen sollten vor der direkten Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Gartenbista-Tipp:Ideal sind daher auch helle Standorte im Zimmer.

Was es noch zu beachten gibt

Die Stecklinge mögen es warm, daher liegt die ideale Temperatur zum Anwachsen bei mindestens 20 °C. Dünger benötigen die Stecklinge der Osterkakteen nicht. Nach etwa 4 bis 8 Wochen haben sich erste Wurzeln gebildet. Neue Triebe bilden sich meist nach etwa sechs bis zwölf Wochen.

Das Vermehren durch Aussaat

Auch das Vermehren der Osterkakteen durch Aussaat ist möglich. Spezielles Saatgut kann im Pflanzenfachhandel oder Gartenmarkt erworben werden. Hier gilt es dieselben Dinge zu beachten, wie bei der Vermehrung durch Stecklinge. Osterkakteen sind Lichtkeimer und sollten daher nur auf die Erde gestreut und leicht angedrückt werden. Anschließend benötigen sie regelmäßig Wasser und müssen feucht gehalten werden. Nach etwa 10 bis 20 Tagen sollte das Saatgut aufgehen.

Symbolgrafiken: TwilightArtPictures, sonne_fleckl – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.