Wie kann ich den Osterkaktus umtopfen?

Osterkaktus im Topf
Osterkaktus im Topf

Die pflegeleichte Zimmerpflanze kann mit sorgsamer Pflege ganz leicht zum Blühen gebracht werden. Seine wilden Formen leben im brasilianischen Regenwald auf Bäumen. Bei uns fühlt sich der Hatiora gaertneri auf der Fensterband besonders wohl, wenn die Lichtgaben optimal sind und das Umtopfen vom Osterkaktus regelmäßig gemacht wird. Der Osterkaktus sieht fast genauso aus wie der Weihnachtskaktus. Jedoch stellt der Kaktus aus der Familie der Rhipsalidopsis unterschiedliche Anforderungen an die Pflege als der in Wüsten vorkommende Weihnachtskaktus.

Wann sollte der Osterkaktus umgetopft werden?

Als epiphytisch wachsende Pflanze ist der Osterkaktus an einen nährstoffarmen Boden angepasst. Aber auch dieser Gliederkaktus mag es nicht, wenn der Topf zu klein geworden ist. Dies ist in der Regel alle 2 bis 3 Jahre der Fall und dann muss er umgetopft werden. Ein Gemisch aus 2:1 mit normaler Blumenerde und Sand reicht zwar völlig aus, aber der Osterkaktus bevorzugt eigentlich spezielle Kakteenerde. Für die Drainageschicht legen Sie ein paar Tonscherben oder groben Kies unten in den Topf.

Was tun, wenn Kakteenglieder abbrechen?

Sollten beim Umtopfen Kakteenglieder abbrechen, ist dies zwar nicht weiter schlimm, aber der Kaktus sollte ja in seiner vollen Schönheit und Ausbreitung erhalten bleiben.

Gartenbista-Tipp: Bricht ein Kakteenglied ab, das noch mindestens 2 Glieder aufweist und mindestens ca. 10 cm lang ist, dann kann man ihn zum Vermehren des Osterkaktus nutzen. Den Steckling in Anzuchtsubstrat setzen oder vorher leicht antrocknen.

Zum Umtopfen des Osterkaktus empfiehlt sich die Zeit nach dem Ende der Blüte. Wird während der Blütezeit umgetopft, gehen die schönen Blüten schnell verloren. Der Kaktus ist in dieser Zeit sehr empfindlich und mag keine Veränderungen. Auch wirkt sich der Wechsel des Standortes nach dem Umtopfen in dieser Zeit negativ aus. Daher reagieren auch blühend gekaufte Osterkakteen auf den neuen Standort leider häufig mit dem Abwerfen der Blüten.

Gartenbista-Tipp: Verwenden Sie zum Umtopfen einen Topf mit Abflussloch.

Umtopfzeit: Frühjahr

Die beste Zeit zum Umtopfen ist im Allgemeinen das Frühjahr. Es gibt allerdings Osterkakteen, die nicht nur zur Osterzeit oder 1 mal jährlich blühen, sondern ganzjährig schöne Blüten ausbilden. Dann muss das Umtopfen an das Ende der Blütezeit angepasst werden.

Gartenbista-Tipp: Blüht Ihr Osterkaktus das ganze Jahr über nicht, dann ist er vielleicht in einem zu warmen Raum untergebracht. Lassen Sie ihn im Sommer halbschattig auf dem Balkon stehen und ab Oktober bis zur Blüte sollte er bei Raumtemperaturen von 15 bis 20 Grad untergebracht sein.

Symbolgrafiken: © sonne_fleckl – Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.