Ist der Olivenbaum winterhart? So kommt Ihr Olivenbaum durch den Winter!

Olivenbaum winterhart
Olivenbaum

Gartenbesitzer, die schon einmal in Südeuropa waren, wissen, wie schön dort mediterrane Gärten mit Olivenbäumen sein können. Diese werden hierzulande dann gern im eigenen Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon gepflanzt. Anders als in Südeuropa müssen Hobbygärtner jedoch ihren Olivenbaum winterhart machen, im Extremfall auch mit einer Wurzelheizung.

Olivenbaum winterharte Sorten

Der Olivenbaum, botanisch Olea Europaea, ist vornehmlich im Mittelmeerraum und im Nahen Osten verbreitet. Im warmen mediterranen Klima gedeiht er zu einem stattlichen knorrigen Baum, der mit dem Alter immer ertragreicher wird. Es gibt etwa 1.000 Sorten, die allein im Mittelmeerraum beheimatet sind. In Alpennähe, wie etwa am Gardasee und am Lago Maggiore, wo es ebenfalls Schneefälle geben kann, sind eher winterfeste Olivenbäume beheimatet.

Zu den winterharten Olivenbäumen gehören mitunter die Sorten

  • Casaliva,
  • Leccino,
  • Rossenal,
  • Frantoio,
  • Picual,
  • Manzanilla Cacerena,
  • Cornicabra,
  • Arbequina,
  • Hojblanca und
  • Empeltre.

Laut der Universität in Cordoba gehören die Sorten Picual und Cornicabra zu den winterhärtesten Sorten, denn sie können bis zu – 13°C tolerieren. Die Sorten Arbequina, Hojblanca und Frantoio können bis zu -10°C aushalten, gefolgt von Empeltre mit bis zu -9°C und Manzanilla Cacerena mit bis zu -8°C.

Da in unseren Breiten die Temperaturen auch jenseits der maximalen Frosthärte des Olea Europaea gehen können (vor allem im Südosten Deutschlands nahe der Alpen), empfiehlt es sich in jedem Fall, den Olivenbaum winterhart zu machen. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob er im Kübel steht oder ausgepflanzt ist.

Olivenbäume, die im Kübel stehen, haben den Vorteil, dass sie über den Winter in einen hellen Keller, einer Waschküche oder in einen Schuppen gestellt werden können. Ausgepflanzte Bäume hingegen müssen direkt im Garten winterfest gemacht oder ausgegraben werden. Dabei gilt, dass ältere Olivenbäume mit den Jahren robuster und wertvoller werden. Junge Bäume sind gegen frostige Temperaturen noch empfindlicher, erholen sich aber schneller von Frostschäden als ältere Bäume. Generell ist jedoch eine Überwinterung in einem geschützten kühlen Raum empfehlenswerter als im Freien.

Olivenbaum winterhart machen

Nachfolgend lesen Sie, was Sie im Winter tun sollten:

Ende September geht’s los

Sofern eine letzte Düngung bis maximal Ende September erfolgt und gegebenenfalls bereits ein Rückschnitt von abgestorbenen Zweigen erfolgt ist, kann der Olivenbaum winterhart gemacht werden:

Richtiger heller Standort

  • Wichtig hierbei ist, einen hellen Standort zu finden, an dem der Baum genügend Licht und frische Luft bekommt.
  • Dunkle Kellerräume sind zu vermeiden, auch Standorte, die nicht wind- und frostgeschützt sind sowie Standorte, die sehr feucht sind.
  • Wenn der Olivenbaum im Freien überwintert werden muss, so ist ein Standort an einer windgeschützten, überdachten und warmen Hauswand sinnvoll.

Olivenbaum warm einpacken

Die Erde des Olivenbaums kann für einen besseren Frostschutz mit Rindenmulch und Reisig dick abgedeckt werden.

Der Stamm und die Krone des Baumes können mit Jute, Sisal und Kokosmatten sowie mit einem licht- und luftdurchlässigen Fließ eingewickelt werden. Das hält den Olivenbaum warm. Wichtig ist, dass die Wurzeln, der Stamm und die Krone bei Standorten im Freien sehr gut eingepackt sind. Bei Standorten in kühlen Räumen, reicht ein Wurzelschutz aus. Bei sehr kalten Temperaturen ab -5°C sollten auch hier der Stamm und die Krone mit Frostschutzmatten und Fließ umwickelt werden.

Nicht düngen

Auch im Winter benötigt der Olivenbaum ein wenig Pflege. Absolut zu vermeiden ist eine Düngung während der kalten Monate, auch wenn der Baum Blätter lässt. Eine Düngung sollte erst wieder im Frühjahr ab April alle 14 Tage erfolgen, allenfalls kann eine Überdüngung erfolgen, was wiederum zum Schädlingsbefall und zu Krankheiten führen kann. Wichtig ist, dass junge Bäume weniger als ältere Bäume gedüngt werden, da diese weniger Nährstoffe benötigen. Für einen jungen Olivenbaum reicht eine einmalige Düngung im Monat zu einem Sechstel der üblichen Düngemenge aus.

Nicht ins warme Haus holen

Trotz Gärtnermitleid sollte der Olivenbaum nicht ins warme Haus geholt werden. Das würde er nicht vertragen. Staunässe ist ebenso zu vermeiden. Hier besonders auf Erde achten, die durchlässig ist und überschüssiges Wasser abfließen kann. Am besten eine Drainage aus Kies, Schotter und Steinen in die Erde einarbeiten.

Nach der Überwinterung schneiden

Ende Februar bis März, je nach Witterung, kann der Olivenbaum beschnitten werden. Olea Europaea gilt als sehr schnittverträglich. Hierzu einfach alle eingetrockneten Zweige bis ins gesunde Holz zurückschneiden. Für einen dichteren Wuchs der Krone sollten mehrere stärkere Zweige gestutzt werden.

Olivenbaum – Bilder

Was tun bei wirklich starkem Frost?

Bei sehr starkem Frost mit Temperaturen ab -10°C kann eine Wurzelheizung für Olivenbäume, die in Kübeln stehen, eingesetzt werden. Der Grund dafür ist, das Olivenbäume auch im Winter Wasser benötigen, wenn auch nur sehr wenig. Bei sehr starkem Frost kann der Wurzelballen einfrieren und der Baum kann kein Wasser mehr ziehen. Zudem kann er nachhaltig geschädigt werden. Um dies zu vermeiden, gibt es spezielle Heizungen, die den Wurzelbereich warmhalten. Zumeist bestehen Wurzelheizungen aus Folien oder Schlauchsystemen, die am Kübelboden angebracht werden.

Was tun, wenn der Olivenbaum Blätter im Winter verliert?

Wenn der Olivenbaum Blätter im Winter verliert, dann kann es dafür zwei Gründe geben:

  • Entweder wurde er zu viel gegossen oder
  • hat zu wenig Licht bekommen.

Sofern er zu viel gegossen wurde und sich Staunässe gebildet hat, kann die nasse Erde mit frischer trockener Erde ausgetauscht werden. Das Gießen sollte erst einmal so lange eingestellt werden, bis die Erde fast ausgetrocknet ist. Sollte eher der Lichtmangel als Grund für den Blattfall sein, so sollte der Olivenbaum an einen helleren Standort gebracht werden.

Symbolgraphik: © Giovanni Cancemi – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.