Oleander Samen erkennen, aussäen und Verwendung

Zur Vermehrung des dekorativen Gewächses werden üblicherweise Stecklinge verwendet. So ist es nicht verwunderlich, dass nur wenig bekannt ist, dass Oleander Samen besitzen. Diese können zur Aussaat verwendet werden, was ein spannendes Unterfangen ist: es entstehen Jungpflanzen, die den Elternpflanzen nicht ähneln.

Oleander Samen – Aussehen und Eigenschaften

Der Oleander ist dafür bekannt, dass er über Monate hinweg immer wieder neue Blüten bildet. Als aufmerksamer Hobbygärtner entfernt man diese, sobald sie verblüht sind, damit sie die Pflanze nicht unnötig Kraft kosten. Wer jedoch an Oleander Samen gelangen möchte, der sollte ihn einige Früchte bilden lassen. Da die Blüten zweigeschlechtlich sind, können sie sich theoretisch selbst befruchten. Sicherer ist es jedoch, wenn diese Befruchtung zwischen zwei verschiedenen Oleandersträuchern geschieht. Sie ist zum einen erfolgsversprechender, zum anderen entstehen komplett neue Sorten. Aus den verblühten Blüten entwickeln sich Fruchtansätze, welche wiederum zu Schoten heranreifen.

Doch nicht nur die Befruchtung, sondern auch das Klima ist von Bedeutung. Es muss sehr warm sein, damit der Oleander überhaupt dazu in der Lage ist, Samenschoten auszubilden. In diesen befinden sich bräunliche, beflügelte Samen, die zur Aussaat verwendet werden können. Doch nicht jede Schote enthält derartiges Saatgut; einige sind auch komplett leer.

Oleander Blütezeit

Für gewöhnlich bildet der Oleander zwischen Mai und Oktober.

Wann sind Oleander Samen reif?

Zunächst einmal muss man sich darüber im Klaren sein, dass Oleander Samen nur dann reifen kann, wenn das Gewächs an einem warmen und sonnigen Standort kultiviert wird. Selbst dann dauert es längere Zeit, bis die Samenschoten ausgereift sind. Häufig reicht ein Sommer hierzulande dazu gar nicht aus, so dass erst im Winterquartier der Reifezustand erreicht ist.

Die Reife der Oleander Samen lässt sich an zwei untrüglichen Zeichen erkennen:

  • Samenschoten verfärben sich braun
  • Schoten platzen längstseitig auf

Nun heißt es schnell sein: genau wie die Pusteblumen besitzen auch Oleander Samen kleine Schirmchen. Dank ihnen und der Mithilfe von Wind werden sie in alle Richtungen verweht. Damit dies nicht geschieht, muss das Saatgut bei Reife der Schoten umgehend aus ihnen entnommen werden.

Gartenbista-Tipp: Sobald die Schoten seitlich aufplatzen, sollten sie abgeschnitten und der Samen entfernt werden.

Aussaat

Die Aussaat sollte sogleich nach dem Ernten der Oleander Samen erfolgen. Bei längerer Lagerung sinkt die Keimfreudigkeit, die ohnehin bei nur maximal 60 % liegt.

Richtiger Zeitpunkt

Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen ist bei der Oleander Aussaat der Zeitpunkt nicht von Bedeutung. Vielmehr ist es wichtig, die Samen umgehend in die Erde zu bringen, damit überhaupt eine Chance auf Keimung besteht.

Anleitung

  • Saatgut über Nacht in lauwarmem Wasser einweichen

  • Anzuchtgefäß mit nährstoffarmem Anzuchtsubstrat füllen
  • Oleander Samen auf das Substrat legen
  • Etwas gesiebte Erde über die Samen streuen
  • Substrat und Samen anfeuchten
  • Schale mit durchsichtiger Folie abdecken (täglich lüften!)
  • Warmen und hellen Standort wählen

Nun wird es einige Wochen dauern, bis sich die ersten Keimlinge zeigen. Das Substrat darf in dieser Zeit nie austrocknen; Staunässe muss jedoch zwingend vermieden werden.

Nach der Keimung wird die Folie entfernt. Es muss weiterhin regelmäßig gegossen werden. Sobald die kleinen Sämlinge zwei Blattpaare gebildet haben, müssen sie in Einzeltöpfe mit nährstoffarmer Erde oder Pikiererde umgepflanzt werden. Zunächst verbleiben sie an einem halbschattigen Plätzchen; danach sollten sie an einen warmen und sonnigen Standort, beispielsweise auf einer Fensterbank, gestellt werden.

Gartenbista-Tipp: Jungpflanzen erst ins Freiland oder einen Kübel pflanzen, wenn sie mindestens 20 cm, besser jedoch 30 cm groß sind.

Ist der Samen von Oleander giftig?

Der Samen ist ebenso giftig wie die anderen Teile des dekorativen Zierstrauchs. Im Umgang mit ihm sollten vorsorglich Handschuhe getragen werden.

Heilwirkung?

Die Oleander Blätter werden in der Naturheilkunde unterstützend bei verschiedenen Leiden eingesetzt. Aufgrund ihrer sehr hohen Giftigkeit darf dies jedoch nur von Fachleuten angeordnet werden; keinesfalls sollte man sich selbst an die Herstellung eines homöopathischen Mittels machen. Oleander Samen haben keine heilenden Eigenschaften.

Verwendung

Oleander Samen sollte ausschließlich zur Aussaat verwendet werden, da seine Giftigkeit zu hoch für irgendwelche homöopathischen Experimente ist.

 

Symbolgraphiken: © spetenfia – stock.adobe.com; 77marco77 – stock.adobe.com


, Kategorie: Pflanzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.