Mohn aussäen – worauf Sie achten müssen

Mohn
Mohn

In der Regel sorgt der Mohn ganz alleine für seine Vermehrung: verbleiben die Samenkapseln an der Pflanze, reifen sie dort heran und verstreuen sich dann in alle Winde. Wer jedoch selbst Mohn aussäen möchte, kann dies ohne viel Aufwand tun – der Erfolg wird nicht auf sich warten lassen.

Mohn aussäen – so geht es richtig

Mohnblumen verbleiben sehr gerne an dem Standort, an dem sie ausgesät worden sind, und vertragen en späteres Umpflanzen nicht gut. So ist es sinnvoll, bereits vor dem Mohn Aussäen ein geeignetes Plätzchen auszusuchen, an dem die Pflanzen lebenslang kultiviert werden können.

Der Standort sollte

  • hell und
  • sonnig

sein;

zudem sollte der Boden folgende Eigenschaften aufweisen:

  • durchlässig
  • leicht
  • sandig
  • lehmig

Das Saatgut kann entweder im Fachhandel erworben oder aber von bestehenden Pflanzen gewonnen werden. Hierbei werden die Samenkapseln von den Mohnblumen abgeschnitten, sobald sie braun geworden sind um beim Schütteln ein rasselndes Geräusch von sich geben. An einem kühlen, trockenen Ort können die Samen überwintern, bis sie im Folgejahr zum Mohn Aussäen verwendet werden.

Gartenbista-Tipp: Theoretisch ist es zwar möglich, Mohn in Kübeln auszusäen, jedoch ist dieses Procedere nur in den seltensten Fällen von Erfolg gekrönt.

Mohn aussäen: Anleitung

Beim Mohn Aussäen sollten Sie am besten so vorgehen:

  • Beet vorbereiten
  • Samen mit etwas Sand vermischen oder direkt aus der Kapsel heraus aussäen
  • Breitwürfig aussäen
  • Saatgut nur wenig mit Erde bedecken
  • Beet leicht feucht halten

Nach zwei bis drei Wochen zeigen sich die ersten Keimlinge. Auch jetzt sollte die Erde noch leicht feuchtgehalten werden.

Gartenbista-Tipp: Alternativ etwa 1 cm breite Vertiefungen in den Boden ziehen und in diese den Samen hineingeben. Sobald sich die Keimlinge zeigen, werden sie auf etwa 30 cm Abstand pikiert.

Richtiger Zeitpunkt

Damit die Mohn Aussaat gelingt, ist der richtige Zeitpunkt von entscheidender Bedeutung.

Mohn aussäen im Frühling

Zwischen Ende März und Mai ist die beste Zeit zum Mohn aussäen. Sinnvoll ist es, sich hierfür einen trockenen Tag auszusuchen.

Sommer

Während die meisten Mohnsorten nicht im Sommer ausgesät werden, bildet der Türkische Mohn hierbei eine Ausnahme: der optimale Zeitpunkt für dessen Aussaat liegt zwischen April und Ende Juni. Zum einen herrschen dann zum Keimen bestens geeignete Temperaturen. Zum anderen bleibt den Samen bis zum Herbst genug Zeit zur Blätterbildung.

Herbst

Der Herbst ist genau wie der Frühling eine sehr geeignete Jahreszeit zum Mohn Aussäen. Das Procedere ist identisch.

Winter

Im Winter Mohn auszusäen ist nicht sinnvoll: die Temperaturen sind für eine Keimung viel zu niedrig und im schlimmsten Fall ist der Boden sogar gefroren.

Einzige Ausnahme: Vorzucht im Haus in Töpfen. Von einer derartigen Aussaatmethode ist zwar abzuraten, es ist jedoch im Januar/Februar möglich:

  • Anzuchttöpfe mit Anzuchterde füllen
  • Saatgut auf das Substrat streuen
  • Samen leicht mit Erde bedecken
  • Töpfe an einen warmen Ort stellen
  • Erde gleichmäßig feuchthalten

Wenn sich kräftige Jungpflanzen entwickelt haben, werden sie ins Freiland ausgepflanzt, und zwar mitsamt dem kompletten Wurzelballen. Dabei ist es unerheblich, ob sich mehrere Pflanzen darin befinden.

 

Symbolgraphiken: © TTstudio – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.