Milch gegen Mehltau

Milch gegen Mehltau – so funktioniert die natürliche Mehltaubekämpfung

Milch gegen MehltauNicht nur Gartenpflanzen, auch Zimmerpflanzen können von dem Dämon „Mehltau“ befallen werden. Es ist vollkommen richtig, dass schnell Gegenmaßnahmen ergriffen werden müssen. Doch ist es nicht notwendig, gleich zur chemischen Keule zu greifen. Es geht auch anders.

Das Wundermittel „Milch“

Es gibt verschiedene natürliche Hausmittel, die gegen Mehltaubefall eingesetzt werden können. Eine einfache und natürlich Methode Mehltau zu bekämpfen, ist der Einsatz von Milch gegen Mehltau. Um die Methode anzuwenden ist nichts weiter notwendig, als frische Milch, Wasser (möglichst weiches), eine Sprühflasche sowie ein Mikrofasertuch.

Wasser und Milch werden zunächst in einem Mischungsverhältnis von 1:8 oder 1:10 gemischt. Diese Mischung wird mit Hilfe der Sprühflasche auf die betroffenen Pflanzen bzw. Pflanzenteile gesprüht. Mit dem Mikrofasertuch werden Bereiche der Pflanze erreicht, an denen ein besonders hartnäckiger Befall vorhanden ist.

Experten raten zu einer Erstmischung im Verhältnis von 1:5. Wichtig bei der Behandlung ist das Einnebeln der Pflanze. Es sollte niemals ein direkter Strahl auf die Pflanze gerichtet werden.

Bei der Milch gegen Mehltau Methode hat das Einnebeln zur Folge, dass zum einen alle Pflanzenteile erfasst werden, auch die Blüten und auch die Teile, an denen der Befall noch nicht sichtbar ist. Der zweite positive Effekt des Einnebelns ist der Fakt, dass die Mischung auch die Erde / den Boden erreicht. Wird Milch gegen Mehltau eingesetzt, so ist als Nebenwirkung überdies eine Resistenz der Pflanze gegen den Mehltau zu erkennen.

Ausdauer ist bei der Milch gegen Mehltau Methode gefragt

Die Milch gegen Mehltau Behandlung sollte einmal wöchentlich erfolgen. Auch wenn mit bloßem Auge kein Befall mehr erkennbar ist, sollte die Anwendung noch ein wenig weiter erfolgen, um sicher zu gehen, dass der Mehltau tatsächlich eliminiert ist.

Bei Gartenpflanzen ist es wichtig, dass die Bodenqualität und eine ausreichende Düngung überprüft werden. Auch sollte Staunässe vermieden werden. Zwar fördert trockener Boden die Sporenbildung des Mehltaus, jedoch können die meisten Pflanzen bei Staunässe andere Krankheiten bekommen.

Bei Zimmerpflanzen sollte das Pflanzsubstrat überprüft werden. Vielleicht muss ein anderes eingesetzt werden. Auch hier ist auf korrekte Düngung zu achten. Beides zielt darauf ab, das Immunsystem der Pflanze zu stärken und stark zu halten.

Da der Einsatz von Milch gegen Mehltau sehr einfach ist, kann die Behandlung jederzeit wiederholt werden, falls sich erste Anzeichen von einem erneuten Befall zeigen.

 

Foto: © thongsee– Fotolia.com



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.