Mammutbaum Pflege und Anzucht der riesen Bäume

General Sherman SequoiaMammutbäume haben ihren Namen nicht von irgendwoher: sie heißen so, weil sie die Mammuts unter den Bäumen sind. Mächtig, gigantisch und riesengroß können sie werden – 100 m sind in freier Natur durchaus möglich. In heimischen Gärten erreichen Mammutbäume diese Höhe nicht; zum Glück, denn ansonsten wäre es schwierig, ein geeignetes Plätzchen für sie zu finden…

Mammutbaum Pflege – Steckbrief von Gartenbista:

Mammutbäume Standort: viel Sonne

Um gedeihen zu können, sind Mammutbäume auf Sonne angewiesen, und zwar auf volle Sonne. An halbschattigen oder gar schattigen Standorten werden sie sich nicht nur nicht schön entwickeln und braune Nadeln bilden, sondern im schlimmsten Fall sogar eingehen. Da der Mammutbaum auch in heimischen Gärten locker 30 m hoch werden kann, sollte ihm bereits bei der Pflanzung viel Platz eingeräumt werden. Auch sollte bedacht werden, dass solche Bäume viel Schatten spenden. Wer also selbst ein Sonnenanbeter ist, sollte eventuell den Plan, einen Mammutbaum im eigenen Garten zu pflanzen, noch einmal überdenken…

Mammutbaum im Herbst pflanzen

Es gibt drei verschiedene Arten Mammutbäume, die hierzulande angepflanzt werden können:

  • Küstenmammutbaum
  • Bergmammutbaum
  • Urweltmammutbaum

Während die ersten beiden Arten immergrün sind, wirft der Urweltmammutbaum seine Nadeln im Herbst ab.

Die beste Zeit, um jede Art der Mammutbäume zu pflanzen, sind die Monate September und Oktober. Gleich nach der Pflanzung müssen die Bäumchen stark gewässert werden.

Mammutbaum Anzucht, Pflege – Tipps

  • Gießen: Mammutbäume haben einen sehr hohen wasserbedarf. Die Wurzeln dürfen nie austrocknen. Dies bedeutet für den Gartenbesitzer, dass er insbesondere im Sommer täglich seinen Baum mit Wasser versorgen muss.
  • Düngen: Eine Düngung ist nur im Frühjahr erforderlich. Gerne kann sie nach circa vier Wochen wiederholt werden; eine weitere Nährstoffgabe ist danach nicht mehr erforderlich.
  • Überwintern: Mammutbäume sind bis circa -20°C winterhart. Dennoch sollten junge Mammutbäume gegen harte Fröste geschützt werden, beispielsweise mit Vlies oder Bastmatten, welche um den Stamm gewickelt werden, oder mit einem reisighaufen, der auf der Erde um den Stamm herum verteilt wird.
  • Schneiden: Da ein Mammutbaum zwischen 50 cm und einem Meter pro Jahr wächst, sollte er gelegentlich geschnitten werden. Ein derartiger Schnitt sollte im Frühjahr geschehen und der Auslichtung dienen.

Mammutbäume durch Samen oder Stecklinge vermehren

Die Vermehrung von Mammutbäumen kann zum einen durch Samen erfolgen, welche im Fachhandel erhältlich sind. Wer allerdings bereits einen Mammutbaum in seinem Garten hat, der kann im Frühjahr einen Steckling von diesem abschneiden und in einen Pflanztopf stecken. Dieser sollte regelmäßig gegossen und an einem hellen, nicht zwingend vollsonnigen Standort platziert werden. Wenn sich der kleine Steckling zu einem Bäumchen entwickelt hat (gut zu erkennen an der Bildung eines Stammes), kann er an seinen endgültigen Standort ausgepflanzt werden.

Graphik: © nstanev – Fotolia.com


2 Kommentare

  1. Guten Tag,
    Hab mir die Frage leider noch nicht beantworten können…. Bis zu welchen Monat muss ich meinen Mammutbaum Sequoiadendron giganteum Gießen habe ihn erst August eingepflanzt er ist 1,20 hoch ca und zum Schutz vor Kälte habe ich ihm Rindenmulch und Flies gekauft. Habe bereits paar braune stellen entdeckt an den enden der Nadeln… Ist das normal.? Schicke beiliegend den link um welchen Baum es sich genau handelt.

  2. Haben einen echten Bergmammut im Garten, der bereits einen gigantischen Stammdurchmesser und Höhe (ca. 15m) aufweist. Leider sprengt er mit seinen Wurzeln bereits die Einfahrt und Teile der Umfriedung (Mauer) was zu einem echten Problem wird. Kann mir jemand raten, was ich tun soll?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.