Ist Löwenmäulchen giftig für Hunde, Katzen oder Menschen?

Löwenmäulchen
Löwenmäulchen

Kaum eine Pflanze ist derart anspruchslos wie das Löwenmäulchen. Mit einem Minimum an Pflege bringt es ein Maximum an Blüten hervor und ist dabei extrem dekorativ. Leider hat die ansprechende Pflanze immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen, denn es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass das Löwenmäulchen giftig sei.

Hat Löwenmäulchen Giftstoffe?

Löwenmäulchen Blüten enthalten überwiegend

  • ätherische Öle,
  • Mineralstoffe sowie
  • Vitamine

Keine dieser Komponenten sind auch nur annähernd als Giftstoffe zu bezeichnen; im Gegenteil: sie sind ausgesprochen wertvoll für den Organismus.

Löwenmäulchen giftig für Menschen

Die im Löwenmäulchen enthaltenen Inhaltsstoffe sind in keiner Weise giftig für Menschen. Der schlechte Ruf, der der Zierpflanze vorauseilt, könnte mit ihrer Familie zusammenhängen: Löwenmäulchen zählen zu den Wegerichgewächsen, zu denen auch hochgiftige Pflanzen wie der Fingerhut gehören.

Kinder/Baby

Kleine Kinder machen sich gerne einen Spaß daraus, die Blüten des Löwenmäulchens zu drücken und so zu tun, als ob diese sprechen könnten. Eltern können diesem Spielchen unbesorgt zusehen: auch für kleine Kinder und Babys ist das Löwenmäulchen nicht giftig.

Dürfen Tiere Löwenmäulchen essen?

Es kann immer wieder vorkommen, dass ein übereifriges Haustier in eine Löwenmäulchen Blüte beißt. Kein Grund zur Sorge: Tiere dürfen Löwenmäulchen essen, da diese auch für sie ungiftig sind.

Löwenmäulchen giftig für Hunde

Die in Löwenmäulchen enthaltenen Inhaltsstoffe sind nicht giftig für Hunde. Sollte die eine oder andere Blüte verzehrt werden, so wird dies keinen gesundheitlichen Schaden hervorrufen.

Katzen

In der Regel sind Katzen eher an Gräsern oder anderen, sich bewegenden Pflanzen interessiert. Dennoch kann es vorkommen, dass ein Stubentiger eine Löwenmaul Blüte aus Beute ansieht und in sie hineinbeißt. Dies kann sie gerne tun, denn auch für Katzen sind Löwenmäulchen nicht giftig.

Pferde gefährdet

In freier Natur kann es durchaus vorkommen, dass ein Pferd während des Grasens ein Löwenmäulchen verzehrt. Kein Problem, denn auch Pferde haben keine gesundheitlichen Schäden zu befürchten.

Sid Löwenmäulchenblüten gesund?

Betrachtet man die Inhaltsstoffe der Löwenmäulchenblüten, wird schnell klar, dass es sich um sehr wertvolle Pflanzenteile handelt. Aufgrund dessen sowie ihres angenehmen Geschmacks werden sie gerne zur Verfeinerung von Speisen verwendet.

Verarbeitung der Blüten

Beim Ernten von Löwenmäulchen Blüten für den Verzehr ist es wichtig, darauf zu achten, dass diese vorher nicht mit Insektiziden oder Pestiziden in Berührung gekommen sind.

Die Blüten werden nach Möglichkeit nur ausgeschüttelt. Sollten sie stärkere Verschmutzungen aufweisen, können sie alternativ kurz durchs Wasser gezogen werden. Die grünen Kelchblätter werden ebenso entfernt wie härtere Blütenteile, so dass schließlich nur noch die farbenfrohen, zarten Blütenblätter übrigbleiben.

Gartenbista-Tipp: Da die Blüten sehr schnell verwelken und dadurch ihre schöne Optik verlieren, sollten sie erst kurz vor dem Verzehr den Speisen beigefügt werden.

Geschmack der Blüten

Löwenmäulchenblüten heben einen aromatisch-süßen Geschmack. Kein Wunder, dass sie gerne zur Verfeinerung und Verbesserung von Speisen verwendet werden:

  • Desserts
  • Salate
  • Süßspeisen

Gartenbista-Tipp: Blüten eignen sich ebenfalls hervorragend zur Verzierung von Muffins oder Cupcakes.

 

Symbolgraphiken: © contentdealer – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.