Linum perenne, Garten Lein im Garten düngen und pflegen



Linum perenne, Garten Lein

Linum perenne, Garten Lein

Pflegeleicht, unkompliziert, Garten Lein – so etwa könnte man den Staudenlein oder Garten Lein Linum perenne beschreiben.

Die hübsche Pflanze mit den auffälligen, himmelblauen Blüten ist optimal für Steingärten, Kiesbeete und Staudenbeete geeignet und ist anspruchslos und zäh. Sie bietet außerdem in Kombination mit Rosen einen sehr eleganten Anblick.

Linum perenne, Garten Lein – Steckbrief von Gartenbista

Linum perenne, Garten Lein: Wissenswertes für Schnellleser

  • Blütezeit: Juni bis August
  • Standort: vollsonnig
  • Boden: durchlässig, trocken
  • Pflanzzeit:  März bis Oktober
  • Pflanzen: 30 cm Pflanzabstand, Humus einarbeiten
  • Kübelhaltung: gut geeignet
  • Vermehrung: Aussaat
  • Aussaatzeit: Frühjahr
  • Gießen: Staunässe vermeiden
  • Düngen: nicht notwendig
  • Blütenpflege:  nicht notwendig
  • Schneiden: nicht notwendig
  •  Überwinterung: winterhart
  • Krankheiten: keine Probleme
  •  Schädlinge: keine Probleme

Garten Lein Linum perenne – ein attraktiver Verwandter einer bekannten Nutzpflanze

Linum perenne, Garten Lein Blüte

Linum perenne, Garten Lein Blüte

Leinöl, Leinsamen, Leinen – bekannte Produkte, die aber vielleicht nicht sofort mit dem Lein in Verbindung gebracht werden. Doch genau von dieser Pflanze stammen sie und der Garten Lein Linum perenne ist ein Verwandter des Gemeinen Leins. Der Garten- oder Staudenlein mit seinen schönen blauen Blüten und einer Wuchshöhe von 30 bis 60 Zentimetern wird auch als Ausdauernder Lein bezeichnet, da er im Gegensatz zum Gemeinen Lein mehrjährig ist.

Beheimatet ist der Ausdauernde Lein in Europa und West-Asien. In Deutschland und Österreich ist er trotz seiner Anspruchslosigkeit in der Wildform fast ausgestorben, europaweit ist er jedoch nicht gefährdet. In Gärten gedeiht er jedoch gut und üppig, und er sorgt durch seine schönen blauen Blüten, die sich im Sommer zu einem wahren Blütenmeer entwickeln können, für großartige Farbakzente in jedem Garten.

Linum perenne, der Garten Lein: Standort

Der Garten Lein Linum perenne braucht einen vollsonnigen Standort, damit er seine volle Schönheit entfalten kann. Er liebt die Sonne und hat auch mit Trockenheit keine Probleme. Daher ist er optimal für Steingärten oder Kiesbeete geeignet, doch auch im vollsonnigen Rosenbeet macht einer eine gute Figur.
Im Kübel eignet er sich perfekt, um auf dem Balkon oder der Terrasse einen auffälligen, himmelblauen Blickfang zu bieten.

360°-Video von dem Garten-Lein (Linum perenne)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie der Garten-Lein (Linum perenne) aussieht.

360°-Video von dem Garten-Lein (Linum perenne) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juli

Garten Lein, Linum perenne Boden

So anspruchslos der Garten Lein Linum perenne ist, so gering sind auch seine Anforderungen an den Boden. Er gibt sich mit nahezu jedem normalen Gartenboden zufrieden, solange er durchlässig und trocken ist. Nasse und schwere Böden verträgt er hingegen überhaupt nicht.

Dafür stellt er aber sonst kaum Anforderungen an den Boden, und er gedeiht auch auf absoluten Magerböden wie beispielsweise Sand sehr gut.

Garten Lein, Linum perenne pflegen

Linum perenne, Garten Lein in voller Blüte

Linum perenne, Garten Lein in voller Blüte

Die Pflege von Linum perenne könnte nicht weniger aufwändig sein. Er braucht Licht, er braucht Sonne und er verträgt die Trockenheit sehr gut. Ermöglicht man ihm einen Standort, an dem er diese Bedingungen vorfindet, so braucht er nahezu keine Pflege.

Seine wunderschönen Blüten sind sehr zahlreich, jedoch auch sehr kurzlebig. Ein Ausputzen ist jedoch nicht erforderlich, vielmehr sollte man es der Pflanze ermöglichen, zur Samenreife zu gelangen, denn an geeigneten Standorten vermehrt sie sich durch Selbstaussaat und bildet so erst die prächtigen, im Wind wogenden Blütenfelder in himmelblauer Farbe, die so charakteristisch für den Garten Lein sind.

Ist die Blütenausbeute einmal nicht so reichhaltig, kann ein früher Rückschnitt helfen. Dadurch kommt der Garten Lein oftmals ein zweites Mal zur Blüte und blüht umso üppiger.

Gartenbista-Tipp: Wer die Blüte des Garten Lein verlängern möchte, kann in jedem Fall nach der ersten Blüte einen Rückschnitt vornehmen und so mit Glück noch eine zweite Blüte der schönen Staude genießen.

Linum perenne schneiden

Zum Herbst hin sollte der Garten Lein für die Überwinterung zurückgeschnitten werden. Dieser Rückschnitt sollte erfolgen, wenn die Pflanze komplett verwelkt ist. In den noch grünen Blättern befindet sich noch immer Lebenskraft, die die Pflanze in den Wurzeln speichert, um gut über den Winter zu kommen.

Linum perenne Pflege auf einen Blick

  • Ausputzen der verblühten Pflanzenteile nicht notwendig
  • Ein früher Rückschnitt führt oft zu einer zweiten Blüte, vor allem bei spärlicher Blüte ist diese Maßnahme empfehlenswert
  • Rückschnitt zum Winter erst dann vornehmen, wenn die Pflanze verwelkt ist

Linum perenne düngen

Der Garten Lein Linum perenne ist eine sehr anspruchslose Pflanze, die auch auf absoluten Magerböden wie beispielsweise Sand gut gedeiht. Daher braucht die Pflanze nicht viel Dünger und es ist völlig auseichend, im Frühjahr einmal Kompost oder einen anderen organischen Dünger wie beispielsweise Hornspäne in den Boden einzuarbeiten.

Auch beim Pflanzen sollte der Boden mit Kompost oder eine anderen organischen Dünger gedüngt werden.

Mehr Dünger ist in aller Regel nicht notwendig, da der Garten Lein am besten in nur mäßig nährstoffreichen oder sogar mageren Böden gedeiht.

Die attraktive Pflanze ist daher optimal für die sonnigen, trockenen und mageren Stellen im Garten geeignet, an denen viele andere Blühpflanzen aufgrund von Wasser- und Nährstoffmangel nicht gedeihen wollen. Hier fühlt sich der Garten Lein besonders wohl, und an einem solchen Standort wird er sich durch Selbstaussaat kräftig vermehren und so für ein himmelblaues Blütenmeer sorgen, das garantiert alle Blicke auf sich zieht.

  • Linum perenne bevorzugt magere bis mäßig nährstoffreiche Böden
  • Eine Düngung im Frühjahr oder beim Pflanzen reicht in aller Regel völlig aus
  • Zum Düngen sollte Kompost oder ein anderer organischer Dünger wie beispielsweise Hornspäne verwendet werden
  • Der Garten Lein gedeiht gut auf Sand und Magerböden

 Garten Lein, Linum perenne Blüten

Die Blüten des Garten Lein Linum perenne haben eine auffällige, himmelblaue Farbe, seltener sind auch Pflanzen mit weißen Blüten erhältlich.

Die Blüten sind sehr zahlreich, dafür aber nur von kurzer Lebensdauer. Durch die Vielzahl an Blüten fällt das jedoch nicht auf. Sie öffnen sich morgens und schließen sich bereits am Nachmittag wieder, in der Zwischenzeit sind sie bei Bienen und anderen Insekten sehr beliebt.

Gibt man dem Garten Lein die Möglichkeit, sich durch Selbstaussaat zu vermehren, weichen die Blütenfarben oft von den Farben der Mutterpflanze ab, was sehr interessante Farbspiele in dem Blütenmeer verursacht.

Gartenbista-Tipp: Als Schnittblume sind die hübschen Blüten des Linum perenne gar nicht geeignet, denn sie schließen sich sehr schnell, wenn die Stängel geschnitten werden.

Linum perenne pflanzen

Garten Lein lässt sich nur schwer verpflanzen. Am besten lassen sich Jungpflanzen pflanzen, die an einem geeigneten Standort im sandigen Erdreich recht gut Wurzeln schlagen. Bei älteren Pflanzen ist das Verpflanzen hingegen nicht immer von Erfolg gekrönt.

  • Schwere Böden müssen mit Sand oder Kies durchlässiger gemacht werden, sonst gedeiht der Garten Lein nicht
  • Linum perenne bevorzugt einen neutralen bis leicht alkalischen Boden
  • Der Pflanzabstand beträgt ca. 30 Zentimeter
  • Ältere Pflanzen vertragen das Verpflanzen oft nicht gut
  • Bei Kübelhaltung die Blumenerde mit Sand abmagern

Garten Lein Linum perenne vermehren

Verblühter Garten Lein

Verblühter Garten Lein

Garten Lein lässt sich am besten per Aussaat vermehren. An geeigneten Standorten, an denen er sich wohl fühlt, vermehrt er sich intensiv durch Selbstaussaat und sorgt damit für das charakteristische Blütenmeer, das im Sommer sanft im Wind wogt und für unvergleichliche Farbspiele im Garten sorgt.

Da der Garten Lein sich nur ungern verpflanzen lässt, sollten die Samen bei kontrollierter Aussaat direkt an Ort und Stelle ausgesät werden.

Die optimale Zeit dafür ist im Frühjahr. Bei guten Standortbedingungen, also trockenem Boden und viel Sonne, geht die Aussaat auch ohne Anzucht im Topf problemlos vonstatten.

Linum perenne wächst in Horsten und muss daher nicht pikiert werden.

Linum perenne überwintern

Der Garten Lein ist frosthart und mehrjährig und kann im Freiland gut überwintern. Fröste und auch ein langer und harter Winter machen ihm nichts aus, doch anhaltende Nässe in den Wintermonaten kann ihm sehr wohl zu schaffen machen. Durch die Wahl eines geeigneten Standorts mit sehr gut durchlässigem Boden lässt sich hier am besten Abhilfe schaffen. Weiteren Schutz vor einem zu nassen Erdreich, durch dass die Wurzeln verfaulen können, bieten locker aufgeschichtete Tannenäste rund um den Wurzelraum des Garten Lein.

Auch Kahlfröste können dem Garten Lein Linum perenne zusetzen, bei langen frostigen Perioden ohne Schnee ist es daher ratsam, den Garten Lein mit Reisig, Mulch oder einem Gartenvlies zu schützen. Auch hier muss wieder aufgepasst werden, dass es nicht zu Staunässe kommt und die Abdeckung luftig und durchlässig ist.

Garten Lein Linum perenne als Nutzpflanze

Linum perenne im Garten

Linum perenne im Garten

Die eigentliche Nutzpflanze, aus der Leinöl und Leinsamen gewonnen werden und aus deren festen, faserigen Stängeln Leinen hergestellt wird, ist der Gemeine Lein. Er wird großflächig vor allem zur Gewinnung von Leinsamen angebaut.

Doch auch der Garten Lein liefert die gesunden Leinsamen. In seinen kleinen, länglichen Samenkapseln sind Leinsamen enthalten, die ebenso wie die Samen des Gemeinen Lein essbar sind und hochwertiges Leinöl enthalten. Die Samen lassen sich zum Backen oder als Ergänzung im Müsli verwenden.

In früheren Zeiten wurde auch der Garten Lein als Nutzpflanze angebaut und schon vor 10.000 Jahren wurde aus den Pflanzenfasern Kleidung gewebt oder sie wurden zu Flachsseilen verarbeitet. Der attraktive Garten Lein Linum perenne ist damit eine der ältesten Kulturpflanzen der Erde.

Linum perenne: Krankheiten und Schädlinge

Der robuste Garten Lein hat weder mit Krankheiten noch mit Schädlingen Probleme. Er verträgt jedoch keine Staunässe, steht er zu nass, kann es schnell zu einer Wurzelfäule kommen. Die Gefahr ist auch bei trockenen Standorten vor allem in nassen und verregneten Wintern gegeben.

Linum perenne: ein Blütenteppich, der das Auge verzaubert

Die zahlreichen blauen Blüten des Garten Lein, die im Sommerwind sanft hin und her wogen, suchen im Garten wirklich ihresgleichen. Die anspruchslose Pflanze mit den elegant und filigran aussehenden Blüten wirkt pflegeintensiv, ist aber das genaue Gegenteil. An einem geeigneten, trockenen und vollsonnigen Standort vermehrt sich der Garten Lein Linum perenne durch Selbstaussaat und nahezu völlig ohne jedes gärtnerische Zutun verzaubert die robuste Staude Jahr um Jahr durch die vielen schönen Blüten.

 

Graphiken: © leomalsam – Fotolia.com, Pixel Memoirs – Fotolia.com, emer – Fotolia.com, lesichkadesign – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.