Lichtnelke Pflege, Standort und Aussaat der kleinen Nelke

Weiße NachtnelkeDie kleine Lichtnelke ist eine Unterart der Familie der Nelken, wobei sie in heimischen Gärten eher selten zu finden ist. Grund hierfür sind ihre Standortansprüche, denen kaum ein Gartenbesitzer wirklich gerecht werden kann. wenn es ihm jedoch gelingt, das passende Plätzchen für diese anspruchslose und dekorative Pflanze zu finden, dann wird er sich jahrelang an ihr erfreuen können. Die Pflege selbst ist übrigens denkbar einfach, da die Lichtnelke zu den anspruchslosesten Zierpflanzen überhaupt gehört…

Lichtnelke – Steckbrief von Gartenbista:

Lichtnelke Standort: keine direkte Sonne

Die Lichtnelke mag keine direkte Sonneneinstrahlung und sollte deswegen an ein halbschattiges Plätzchen gesetzt werden. Dieses sollte mäßig warm sein, wobei es auch auf die Bodenverhältnisse ankommt. Grundsätzlich gilt: je feuchter die Erde ist, desto wärmer kann die Nelke stehen.

Der Optimale Standort ist übrigens der Rand eines Sees oder Gartenteichs.

Lichtnelken pflanzen von Frühjahr bis Spätherbst

Lichtnelken können vom Frühjahr bis in den Spätherbst hinein gepflanzt werden. Vor dem Einpflanzen muss der Wurzelballen gut bewässert werden. das Pflanzloch sollte so groß sein, das der Ballen und die Erde eine ebene Fläche bilden, nachdem die Pflanze eingesetzt worden ist. Dann wird der Boden gut angedrückt und bewässert.

Beim Lichtnelken Pflanzen ist zu beachten, dass sich diese Nelkenart besonders gut macht, wenn sie in Gruppen gepflanzt wird.

360°-Video von der Lichtnelke (Silene dioica)

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie die Lichtnelke (Silene dioica) aussieht.

360°-Video von der Lichtnelke (Silene dioica)- Gartenbista-Videostudio, gedreht im Juli

Lichtnelken Pflege – Tipps

  • Gießen: In der ersten Zeit nach der Pflanzung sollte die Lichtnelke regelmäßig gegossen werden.
  • Düngen: Eine zusätzliche Düngegabe ist bei diesen Stauden nicht erforderlich.
  • Überwintern: Lichtnelken sind zwei- bis dreijährig und winterhart. Einen besonderen Winterschutz brachen sie nicht.
  • Schneiden: Einen Schnitt benötigt die Lichtnelke ebenfalls nicht. Es sollte lediglich darauf geachtet werden, dass verwelkte Blätter entfernt werden.
  • Rüchschnitt: Nach der Blütezeit sollte die Lichtnelke auf eine Höhe von 15 cm zurückgeschnitten werden.

Lichtnelke Aussaat

Die Lichtnelke bildet aus ihren Blüten Samenkapseln, die irgendwann aufspringen und somit eine Selbstaussat in Gang setzen. Wer dies nicht möchte, sollte die Samenkapseln rechtzeitig entfernen. Diese können auch aufgehoben, getrocknet und im kommenden Jahr für eine gezielte Zucht verwendet werden. Die Aussaat erfolgt dann direkt ins Freiland an einen sonnigen oder halbschattigen Standort in lockerer, möglichst humusreicher Erde. Das Saatgut sollte nicht mit Erde bedeckt, sondern nur leicht angedrückt werden, da es sich dabei um Lichtkeimer handelt.

In den kommenden Tagen muss die Erde immer leicht feucht gehalten werden. Haben die kleinen Lichtnelken eine Höhe von 8-10 cm erreicht, müssen sie pikiert werden.

Lichtnelke Krankheiten und Schädlinge

Die Lichtnelke ist ausgesprochen resistent gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Bildet sich allerdings Staunässe, so kann dies zu Pilzbefall führen. Wenn dies der fall ist, ist der Einsatz eines speziellen Fungizids unabdingbar.

Auch Blattläuse siedeln sich hin und wieder auf der Lichtnelke an, allerdings stellen diese kein Problem für die Pflanze dar.

Graphik: © drucki92 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.