Was ist Kreuzkraut? Wie kann man es bekämpfen?

Jakobs KreuzkrautBei dem Kreuzkraut – auch: Greiskraut – handelt es sich um Korbblütler, welche weltweit in über tausend verschiedenen Arten auftreten. In gemäßigten Klimazonen ist das Kreuzkraut in circa 25 Arten anzutreffen, die für Mensch und Tier giftig sind. Das giftigste Kreuzkraut ist zugleich das bekannteste: Jakobskreuzkraut.

Was ist Kreuzkraut?

Kreuzkraut kann in unterschiedlichen Variationen auftreten:

  • Einjährig
  • Halbsträucher
  • Kletterpflanze
  • Mehrjährig
  • Sträucher
  • Zweijährig

Je nach Art kann das Kreuzkraut zwischen 5 cm und 2,50 m hoch werden.

Kreuzkraut ist giftig!

Auch, wenn man es kaum glauben mag: das dekorative und schön blühende Kreuzkraut ist giftig, und zwar sowohl für Menschen als auch für Tiere. Verzehr führt zu starken Leberschäden sowie zu Krebs; für Tiere endet eine orale Aufnahme in der Regel tödlich.

Problematisch ist, dass die Vergiftungen durch Kreuzkraut erst nach längerer Zeit auffallen, da sie sich schleichend entwickeln. So kommt häufig jegliche Hilfe zu spät.

Zu beachten ist, dass das Gift nur bei Verzehr wirkt; eine bloße Berührung des Kreuzkrauts stellt somit keine gesundheitliche Gefahr dar.

Kreuzkraut bekämpfen

Eine Samenbildung muss zwingend vermieden werden, da der Samen nicht nur in unmittelbarer Nähe der Pflanze zu keimen beginnt, sondern auch durch den Wind weit weg geweht werden kann. Deswegen ist es ratsam, die ganze Pflanze zu vernichten. Pflanzen, welche weder blühen noch Samen gebildet haben, können auf dem Kompost entsorgt werden. Dabei ist allerdings darauf zu achten, dass sie keine Wurzeln mehr besitzen, da die Gefahr besteht, dass sie sich wieder einwurzeln. Scherer hingegen ist es, die Pflanzen zu verbrennen.

Ist ein Entfernen nicht möglich, so müssen die Blütenstände vor der Samenbildung abgeschnitten werden. Dies gilt insbesondere für Pflanzen, welche in der Nähe von Weiden wachsen.

Kreuzkraut, welches auf Weiden herausgerissen oder abgemäht worden ist, darf keinesfalls dort liegengelassen werden. Generell ist es nicht ratsam, das Kreuzkraut durch Mähen vernichten zu wollen: je mehr das Kraut geschnitten wird, desto üppiger wächst es. Um dieser Pflanze wirklich Herr werden zu können, gibt es nur einen Weg: Ausstechen. Wichtig dabei ist, dass die Wurzel komplett entfernt wird – bleibt auch nur ein kleiner Teil von ihr zurück, treibt das Kreuzkraut wieder aus.

In der Nähe von Weideflächen sollte nicht nur ein spezielles Pflanzenschutzmittel eingesetzt, sondern auch besonders gründlich gemäht und gedüngt werden, da so das Kreuzkraut verdrängt werden kann.

 

Graphik: © emer – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.